Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

masterpiece

Anfänger

  • »masterpiece« ist männlich
  • »masterpiece« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 8. Juni 2018

Wohnort: Petershagen

Typ: S124 300TD

Typ: Polo Harlekin >.<

Baujahr: 1991

Baujahr: 1996

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. Juli 2018, 13:12

300TD von masterpiece

Hi,
den Werdegang und wie ich zum 300TD kam hatte ich schon mal im Vorstellungsthread erläutert:
https://www.w124-board.de/neuigkeiten-an…t60458/p42.html
Ich muss bei Zeiten auch noch mal nen paar Bilder mehr anhängen.

Jetzt komme ich etwas zu den Detailfragen.
Also der Kopf ist gesäubert und geplant worden und ist nun mit neuer Kopfdichtung wieder aufgesetzt. Die Einspritzdüsen sind überprüft und die werde ich mit neuen Flammscheiben wieder eindrehen sobald ich die passende Nuss habe (wie viel Anzugsmoment?). Auch die Krümmer schraube ich dann mit neuer Dichtung wieder an (Anzugsmoment?). So weit so gut.

Schon mal etwas vorweg gedacht: So ziemlich jedes Teil aus Kunststoff im Motorraum das ich angefasst habe ist mir in den Fingern auseinander gebröselt... Wo kann ich so was am besten beziehen? Bei TE zum Beispiel finde ich so was nicht. In erster Linie sind das die ganzen Clips der Einspritzleitungen und das Rohrsystem für die Motorentlüftung.

Ansonsten versuche ich mal hier weiter vom Zusammenbau zu berichten und garantiert tuen sich auch noch weitere Fragen auf, die ich hier stellen werde ;)

Maxl

Schüler

  • »Maxl« ist männlich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

Wohnort: Augsburg

Typ: S124 300TD

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Juli 2018, 13:32

Wo kann ich so was am besten beziehen?
Bei der Daimler AG :)

Und wenn grad da bist verraten die einem auch die Anzugsdrehmomente.

Mercedes22

Fortgeschrittener

  • »Mercedes22« ist männlich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 8. Juni 2011

Wohnort: Siegen

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. Juli 2018, 13:48

Moin Marvin,

für die Kurbewellengehäuseentlüftung würde ich mir die Teilenummern zusammensuchen (LINK) und dann bei Daparto eingeben. Die Teile vom Febi sind eh die gleichen wie bei MB, nur eben halb so teuer.
Die Leitungshalter gibt´s auch von Febi, evtl. kansnt die günstig mit bestellen. Drehmoment der Düsen steht in der WIS (35 Nm Schrägeinspritzer meiner Erinnerung nach).

Gruß,
Lasse
W 124, 200D, ca. 531.000 km, Bj. 2/88, außen Impalametallic, innen Creme, Jetzt mit 40 SA´s + orig. MB Wackeldackel unterwegs :thumbup:
Klimanachrüstung am 200D

masterpiece

Anfänger

  • »masterpiece« ist männlich
  • »masterpiece« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 8. Juni 2018

Wohnort: Petershagen

Typ: S124 300TD

Typ: Polo Harlekin >.<

Baujahr: 1991

Baujahr: 1996

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Juli 2018, 09:25

Ja Danke für die Antworten.
Ich habe die Teile erst mal bestellt und gestern Abend auch schon etwas weiter zusammen gebaut.
Bei der nächsten Session möchte ich dann die Hydros wieder rein, und Nockenwelle wieder rauf haben.
Mal schauen, ich melde mich :thumbup:

masterpiece

Anfänger

  • »masterpiece« ist männlich
  • »masterpiece« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 8. Juni 2018

Wohnort: Petershagen

Typ: S124 300TD

Typ: Polo Harlekin >.<

Baujahr: 1991

Baujahr: 1996

  • Nachricht senden

5

Gestern, 07:34

Hm, bis jetzt ging es immer voran. Langsam, aber es gib voran. Jetzt das erste mal Rückschlag.

Ich hatte einige Hydrostößel gewechselt die nicht mehr gut waren, dann die Nockenwelle drauf. Alles Top nach Leitfaden, mit richtiger Reihenfolge der Schrauben anziehen, und immer gleichzeitig und mit Drehmomentschlüssel nach einander stufenweise auf 25 Nm angezogen. So penibel, als das mich Kenner vermutlich noch ausgelacht hätten... Aber über die Nockenwellengeschichten habe ich schon böse Sachen gehört, deswegen wollte ich auf gar keinen Fall etwas riskieren.

Und plötzlich passierte es. Beim Anziehen auf die letzte Stufe knackte mir plötzlich eine Schraube vom letzten Lagerbock ab 8|
Wie kann das sein? Wieso überhaupt die Schraube? Und nicht das an sich viel schwächere Gewinde im Aluguss? Vielleicht hatte die Schraube ja einen weg?

Abgesehen da von brauche ich einen Maßnahmeplan. Wie bekomme ich den Rest raus? Vermutlich klein ausbohren und denn mit Linksdreher. Wenn das geklappt hat, brauche ich eine neue Schraube. Sind das besondere oder kann ich Standard 8.8 Schrauben nehmen? Und was mache ich nächstes mal lieber besser, dass das nicht noch mal passiert?

Von der Bruchfläche her sieht es übrigens nach einem klassischen Gewaltbruch aus. Leider kann ich gerade keine Fotos hochladen.

Das wäre es erst mal. Ich haffe, dass ich diese Woche noch Zeit finde weiter zu machen, das ärgert mich jetzt doch... :evil:

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?