Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gregor07

Anfänger

  • »Gregor07« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 24. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Oktober 2016, 10:09

komplettes Zündschloss ausbauen - ohne Lenkradsperre

Hallo zusammen,

ich weiß, dass es zum Thema Lenkradschlosse viele Beiträge gibt. Bei mir ist es vielleicht in bißchen anders:

Ohne Vorankündigung klemmte plötzlich der Schlüssel in Position 1 fest. Ich kann weder in Richtung Anlasse noch in Position Aus drehen. "Da habe ich nochmal Glück gehabt" denke ich, denn das ist die Position, mit der ich über den Draht den Schließzylinder ausbauen kann, wie z. B. hier gezeigt.

Aber selbst bei Mercedes mit dem Originalwerkzeug-Draht kriegen wir das Schloss selbst mit Rohzange nur etwas bewegt, aber eben nicht rausgezogen.

Zwei Mechaniker meinten unabhängig voneinander, dass das ganze Schloss getauscht werden muss. Hat jemand eine Anleitung, wie ich das ohne viele zu zerstören machen kann, wenn das Lenkradschloss NICHT eingerastet ist, der Schlüssel sich in Position 1 (Zündung) befindet aber nicht rausziehen läßt?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fusimator« (8. Oktober 2016, 22:29) aus folgendem Grund: Rechtschreibung Überschrift angepasst


Müllmann

Schüler

  • »Müllmann« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 9. August 2016

Typ: 200TE M111.940

Baujahr: 10.93

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Oktober 2016, 15:31

Im Grunde hat das Schloss zwei Sperren die es zu überwinden gilt . In dem Video wird die Sperre am Schloss gezeigt , jedoch hat die schwarze "Glocke" die über das Schloss gestülpt wird ebenfalls eine Verriegelung . Wenn man die nicht aufgedrückt bekommt kann man auch den Zylinder nicht ziehen . Der Draht muss dafür in beiden Löchern tief genug eingedrückt werden dabei ist beim selbstgebauten darauf zu achten das die flache Seite jeweils nach innen zeigt und die Spitze nach außen geht nur so hat man eine Chance die Sperre der Glocke weg zu drücken .

124.153

Schüler

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2014

  • Nachricht senden

4

Samstag, 8. Oktober 2016, 18:35

Tag!

Lenksäule ausbauen, Schrauben vom Startschalter durchsägen(durch's Gehäuse durchsägen) und denn den Verriegelungs-Pin des Schlosses im Rohr wegschleifen. Denn kannst das ganze Schloss in die Tonne werfen und ein Anderes einbauen. Wenn da der lütte Hebel am Zylinder gebrochen ist, bekommste den eh nie wieder heraus.

Geht schneller als 5 Tage mit dem Rödeldraht rumzumachen... KI raus, Fußraumverkleidung ab und raus mit der Säule. Ungeduldige schneiden die Kabel durch (Bakterie abklemmen!) und verbinden sie später wieder - ist etwas fummelig den Startschalter im Fußraum abzusägen.

  • »MirkoMunich« ist männlich

Beiträge: 778

Registrierungsdatum: 13. April 2007

Wohnort: München

Typ: 300 TDT

Baujahr: 1989

  • Nachricht senden

5

Samstag, 8. Oktober 2016, 19:54

wenn das Lenkradschloss NICHT eingerastet ist, dann muss man doch nur die Schelle öffnen ( SW 10 ), den Pin eindrücken und dann das ganze Schloss nach rechts rausschieben.

Vorher noch dieses Plastikteil vom Heizungskasten entfernen, sonst ist nicht genug Platz.

  • »fusimator« ist männlich

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: Görlitz

Typ: E280T 5Gang-Automatik

Typ: 230TE Bonanzamatik

Baujahr: 1994

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

6

Samstag, 8. Oktober 2016, 22:30

So wie Mirko sehe ich das auch!
Gruß
Uwe

7

Sonntag, 9. Oktober 2016, 21:22

dto. auf Stellung 1 gar kein Problem.
Ich habe nur eh wengle gegen des Plaste gedrückt und raus ist des Ding.

Lenksäule ausbauen, Schrauben vom Startschalter durchsägen(durch's Gehäuse durchsägen) und denn den Verriegelungs-Pin des Schlosses im Rohr wegschleifen.

Lenksäule muss dazu beim 124 nicht ab.
Akkudremel mit Hartmetallschleifstein ist der Pin in 1 Min. ab.

ist etwas fummelig den Startschalter im Fußraum abzusägen.

Hier nimmt man die kleine Flex mit dünner Trennscheibe, noch mal ne Minute.
Mit der Akkuflex geht es dann sogar mitten auf der Strasse und erstaunt den ADAC Mann, der schon den Abschlepper rufen wollte.



Dann improvisiert man noch etwas, bis das gebrauchte Schloß und der neue Zylinder da ist und weiter geht es. :D



Btt. wenn das auf Stellung 1 nicht klappt, sind imho die Spitzen nicht spitz genug.
Die sollten flacher/ spitzer, wie nur 45 °sein.
Eine Seite löst den Zylinder, die andere die Panzerkappe.
Wenn sich das Schloß durch Drücken des Pins ausbauen lässt, ausbauen Panzerkappe aufflexen und durch neue ca. 18 € ersetzen.
Man muss von Fall zu Fall entscheiden. ;)
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?