Sie sind nicht angemeldet.

Texelfan68

Schüler

  • »Texelfan68« ist männlich
  • »Texelfan68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 21. November 2017

Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Typ: Dodge RAM 5.7 Hemi

Typ: W126 300SDL

Typ: w123 200D

Baujahr: 1986

Baujahr: 1984

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Dezember 2017, 19:50

Hydrauliköl MB 345 und MB 343 mischbar ?

Hallo,

ich habe zwei Hydrauliköle MB 345 ( Mehrbereichsöl für Lenkung und Hydrauli ) und MB 343 ( Hydrauliköl )... dummerweise nur, dass ich das MB345 Mehrbereichsöl für Lenkung und Hydraulik und meinen W124 für das Verdeck gekippt habe.

Hydraulik ist halt Hydraulik ... so der schnelle Gedanke.

Rein gehört aber laut MB das Hydrauliköl MB 343.

Hat jemand eine Ahnung, ob ich die beiden mischen kann oder zumindest, ob ein kleiner Rest in der Hydraulik verbleiben kann und ich das System fast vollständig nun mit dem richtig MB343 befülle ?

Lars

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 22:36

ich stelle mal ne gegenfrage, haste mal gesehen wie es hinter deiner rücksitzbank und den seitenverkleidungen aussieht?
Wieviele Stempel, Fittings und Leitungen sich da tummeln?

Hier mal n Beispiel vom R129:



ich käme nicht im traum auf die idee hier zu experimentieren, willste hier Folgeschäden haben?
Das ist 90er Jahre Highttech, damit das auch soo bleibt besser an die Vorgaben halten...

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 650

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 03:42

So komlpiziert ist es bei einem 124 nicht.
Alles relativ übersichtlich im Verdeckkasten unter der Abdeckung.



Muss er eh dran, wenn da schon Öl reingelaufen ist.
Ansonsten geht da imho nix so schnell kaputt damit. Hydraulik ist halt Hydraulik. ;)
So gut wie möglich ablassen und das Richtige rein.
Wenn der Bagger auf der Baustelle stand und es haben nach der Rep. noch 100 ltr. Öl gefehlt, hast auch des reingekippt, was de dabei hattest, Haupsache der lief wieder.
Die Dinger liefen noch ewig damit oder bis der nächste Schlauch abgerissen wurde. :stickpoke:
Unterschiede s. h. Bevo wobei man damit erst schlau draus wird, wenn man die Datenblätter der Fremdöle vergleicht. ;)
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Texelfan68

Schüler

  • »Texelfan68« ist männlich
  • »Texelfan68« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 21. November 2017

Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Typ: Dodge RAM 5.7 Hemi

Typ: W126 300SDL

Typ: w123 200D

Baujahr: 1986

Baujahr: 1984

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 08:37

@Sebast1an:

da ist wirklich nicht viel an Gedöns drin ... da sieht es in meinem Bagger schlimmer aus

Wie gesagt: es war ja in guter Absicht und es war auch noch das teuere Mercedes Hydrauliköl !!! nur nicht das "richtige" Mercedes-Hydrauliköl ....

Ist schon blöd, entweder von mir zu denken, dass Mercedes nur einmal Hydraulik meint oder blöd, zwei oder gar mehrere Hydrauliköle zu verwenden.

So unübersichtlich ist die Hydraulik auch wieder nicht ... ein paar Druckleitungen, paar Relais, allenfalls eine oder zwei Versorgungsleitungen ..

An der richtige Stelle die Druckleitung aufgeschraubt, Öl raus und gut.

Das was wohl nervt ist das Gefummel, den Verdeckkasten und darunter liegende Teile zu reinigen ... einfach fett mit Bremsenreiniger auswasche/ausspülen wird ja wohl nicht gehen. Hochdruckreiniger rein halten auch nicht ... aber irgendwie wird es gehen .. muss der Mercedesmitarbeiter ja auch irgendwie sauber bekommen :-))

Aber Glück gehabt: die seitenverkleidungen sind "staubtrocken" ... ich nehme an, das unter dem Verdeckdeckelboden was zu finden ist - wenn gleich diese selbst extrem undurchlässig erschien .... das stand knapp 1 Liter in der Senke und es konnte mit der Suppenkelle abgeschöpft werden :daumen:

@BorntoRun

ja, da hast du Recht ... diverse neure Bagger sehen schlimmer aus ... ich habe so ein Monster an Leitungen ... dagegen ist das hier Lego !

Datenblätter habe ich gelesen .. sagt jetzt nicht wirklich was aus ..

Den Freundlichen befragt: keine definitive Antwort, außer das sich evtl zwei grundverschiedene Öle zu einer blöden Reaktion zusammen finden können ( und ich dachte er redet vom Blind-Date ) :rofl


Ich dachte an folgende Vorgehensweise:



Ölstand auffüllen mit dem "RICHTIGEN" Öl .... die eine oder andere Druckleitungen lösen ... Pumpe an ... durchspülen ... 1 Liter weg ... alles wieder zusammen setzen .... ein paar mal rauf und runter, auf und zu .... nochmal mit mit den richtigen Öl spülen und gut ist.


Lars

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?