Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

benzbenz

Fortgeschrittener

  • »benzbenz« ist männlich
  • »benzbenz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Wohnort: Deutschland, Köln

Typ: 300ce-34 Coupe Sportline 5/AT; E320 Cabrio

Typ: 380SL (107)

Typ: E200T

Baujahr: 1991, 1995

Baujahr: 1985

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 09:42

Dichtungsmasse Seitenscheiben T-Modell 1. Wie zu entfernen? 2. Empfehlung neue Dichtmasse?

Hallo zusammen,

ich möchte das Thema Dichtmasse nochmal aufgreifen, da ich gerade selber an der Sanierung der Seitenscheiben des T-Modells beschäftigt bin.

Vor 5 Jahren wurden die Seitenscheiben schon einmal neugemacht.
Leider schlecht, so dass nun wieder alles verrostet ist.

Damals wurden neue Dichtungen verwendet. Diese würde ich gerne weiterhin nutzen. Allerdings bekomme ich die Dichtmasse nicht von den Dichtungen gelöst. Diese ist leider noch sehr frisch und elastisch (5 Jahre alt).
Ich habe bisher 3 Stunden zur Entfernung der Dichtmasse investiert und konnte nur ca. 30% an einer Dichtung entfernen.
Bremsenreiniger und Verdünnung verkleben das ganze nur noch mehr. Es ist zum verzweifeln...

-> Gibt es noch andere Hilfsmittel die Ihr empfehlen könnt?

Außerdem suche ich noch eine geeignete neue Dichtmasse
Bisher habe ich in meiner Recherche folgende alternative Dichtmittel als Empfehlung ermitteln können:

1. Silka Flex Dichtmasse

2. Originaldichtmasse von MB
3. Dichtmasse Dekaseal 8936

Ist hier vielleicht unter uns ein Experte der mir sagen kann, welche am besten geeignet ist, um das Thema nachhaltig zu lösen und dem Rost so wenig Chancen wie möglich zu bieten?

Für ein paar Tipps allebesten Dank vorab

Viele Grüße
Sebastian

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 09:50

Was möchtest du da jetzt hören?

Wo Rost ist, da rostet es weiter. Die einzige Lösung ist es, ihn richtig zu entfernen und notfalls auch zu schweißen. Und das eben gut.
Bremsenreiniger ist halt wenig empfehlenswert, da das der Tod für die Weichmacher im Gummi ist.

LG, Tim
EAT MY FEINSTAUB!

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:24

Wenn da abtupfbare Dichtungsmasse verwendet wurde ist diese mit sich selbst abtupfbar. Ansonsten die Fensterdichtungen mal für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen und schauen ob das Zeug dann brüchig und somit entfernbar wird.
Bis dahin
Hirnke
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

benzbenz

Fortgeschrittener

  • »benzbenz« ist männlich
  • »benzbenz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Wohnort: Deutschland, Köln

Typ: 300ce-34 Coupe Sportline 5/AT; E320 Cabrio

Typ: 380SL (107)

Typ: E200T

Baujahr: 1991, 1995

Baujahr: 1985

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:32

Vielen Dank für Eure Tipps.Entrostet und geschweißt wird selbstverständlich , so dass kein Rost mehr vorhanden ist. Den tipp mit dem Gefrierfach probiere ich gleich direkt mal aus .

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:48

Den tipp mit dem Gefrierfach probiere ich gleich direkt mal aus .

Das war nur so eine Idee von mir, pass auf das dir die Fensterdichtung im gefrorenen Zustand nicht durchbricht!

Hast du es mal mit abtupfen versucht? Dazu nimmst du etwas von der Masse die du schon ab hast und drückst diese auf die Masse der Dichtung. Eigentlich geht das super, vorrausgesetzt es ist abtupfbare Masse.
Bis dahin
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

benzbenz

Fortgeschrittener

  • »benzbenz« ist männlich
  • »benzbenz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Wohnort: Deutschland, Köln

Typ: 300ce-34 Coupe Sportline 5/AT; E320 Cabrio

Typ: 380SL (107)

Typ: E200T

Baujahr: 1991, 1995

Baujahr: 1985

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Januar 2018, 13:55

Leider ist die Masse noch so zähflüssig, dass ich nun 11 Stunden für die erste Dichtung benötigt habe. Das Einfrieren hat in jedem Fall aber geholfen.

benzbenz

Fortgeschrittener

  • »benzbenz« ist männlich
  • »benzbenz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Wohnort: Deutschland, Köln

Typ: 300ce-34 Coupe Sportline 5/AT; E320 Cabrio

Typ: 380SL (107)

Typ: E200T

Baujahr: 1991, 1995

Baujahr: 1985

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Januar 2018, 16:28

Ich habe soeben von meinem Mercedes Benz Händler erfahren, dass Mercedes die Dichtmasse nicht an Endkunden vertreibt.
Ich versuche diese nun über meine Lackiererei zu beschaffen.
Welche alternative frei erhältlichen Dichtmassen könnt Ihr denn sonst empfehlen?

8

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:14

setz sie lieber mit vaseline ein, damit tust du dem falz auch gleich einen Gefallen und hälst das Wasser fern...
Dichtmasse macht nur Dreck und mehr Arbeit...

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Januar 2018, 19:02

@Sebat1an: daran dachte ich auch schon einmal. Wenn dann sollte es nur mit absolut neuem Dichtungen funktionieren. Aber Vaseline, PX11 usw haben einen sehr niedrigen Schmelzpunkt...., ein Frühlingstag und da ist nix mehr dicht.
Deshalb hab ich das verworfen und werds im Frühjahr mit Dichtungsmasse machen. Beim Düdo hab ich viel mit abtupfbarer Dichtmasse von Teroson/Henkel gearbeit, war immer alles dicht.
Bis dahin
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

10

Dienstag, 9. Januar 2018, 22:12

deine theoretischen ansätze in allen ehren, die 7-8 Kombis die ich saniert habe waren am Ende alle dicht...
egal ob im sommer oder im winter. neu müssen die dichtungen nicht sein, wohl aber geschmeidig und antürlicj
penibelst sauber...

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Januar 2018, 22:35

Na das ist doch mal eine Aussage!
Wie oft wird geschrieben das zB, die TG unbedingt vor dem Einbau mit Fett versehen werden müsssen. Wenn ich dann wissen möchte mit welchem Fett, dann wird sich weggeduckt, es macht dann scheinbar doch niemand?
Wie machst du das mit der Vaseline,, wie hälst du sie stand/schmelzfest? Meiner Meinung nach kann die nur in einem bestimmten Temperaturbereich abdichten, Vaseline hat einen Schmelzpunk ab 38 Grad, PX11 so weit ich weiß ab ca 60. Also dann würde ich letzteres empfehlen, will hier aber natürlich niemanden auf den Schlips treten, die Krawatten sind hier lang...
Meine bescheidene Theorie sagt mir; Vaseline schmilzt, Wasser tritt trotzdem ein. Läuft dann in den Kofferraum usw usf.
Wenn es nicht so ist, her mit den Infos
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

12

Dienstag, 9. Januar 2018, 23:50

hast du sone scheibe mal ausgebaut, gesehen wie das alles aussieht?

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:28

Selber ausgebaut noch nicht, gesehen im ausgebauten, frisch geschweißten Zustand schon. Erkläre es doch einfach wie es geht mit der Vaseline und gut.
Aber nein, was kommt:

setz sie lieber mit vaseline ein, damit tust du dem falz auch gleich einen Gefallen und hälst das Wasser fern...
Dichtmasse macht nur Dreck und mehr Arbeit...


Begründung gleich NULL. Weshalb schreibst du nicht wie man vorgehen soll?
Bis dahin
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

14

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:41

Begründung gleich NULL. Weshalb schreibst du nicht wie man vorgehen soll?


Warum soll er denn?

Du hast doch sowieso deine feste Meinung, also nimm dein PX11 und nerv hier nicht länger die Leute...

Gruß Manni

15

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:48

weil du wie so oft dusseliges zeug redest... die scheiben werden unten undicht, in dieser schönen ewig fauligen wanne...
völlig egal ob sich die vaseline im sommer verflüssigt, sie kann da nicht weg und härtet wieder aus.

"ein frühlingstag und da ist nichts mehr dicht"

Ein volltheoretiker der hier nur seitenlange themen produziert und am ende teile abliefert die aussehen wie geteert. "Maximale Lebensdauer"
Du bist ein Bilderbuch-Forennutzer, wirklich. Nix auf die Kette gebracht, möglichst einfach Erfahrungen anderer einsammeln, diese dann aber alle
sofort in Frage stellen. Typen wie du sind der Grund warum in Foren nichts mehr läuft.

deshalb diskutier ich das erst garnicht mit dir denn in deinen nächtelangen recherchen bist du ja eh schon zu anderen ergebnissen gekommen.

zimmer deinen haufen zusammen wie es dir beliebt, aber wunder dich nicht wenn nach deinen ergüssen keiner mehr bock hat
sich mit dir auszutauschen und fahr weiter tropfsteinhöhle... Ich erfreue mich derweil an 2 dichten T-Modellen :thumbup:

Bussi

Sebastian

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:50

Oha, jetzt läufts, passt irgendetwas nicht werden die Leutz pampig....

Warum soll er denn?


Weil benzbenz nachgefragt hat Manni!
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Januar 2018, 01:08

tropfsteinhöhle

Meiner ist dicht, dank PX11 :D ich hab ja auch nur nachgefragt, eine produktive Anwort, wie es mit Vaseline geht kam noch immer nicht.
"Maximale Lebensdauer"
Was meinste? Weil ich gerne wissen möchte welches Fett wo hingehört? Was ist daran schlimm?
Was mich hier in dem Forum ankotzt, man muß sofort alles glauben, zweifel , hinterfragen ist/sind nicht erwünscht.
Warum Sebast1an schreibst du nicht einfach wie es mit deinem Schmiermittel geht die Scheiben zu dichten?
Bis dahin
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hirnke« (10. Januar 2018, 01:26)


18

Mittwoch, 10. Januar 2018, 01:20

du willst es nicht verstehen oder? 100.000 menschen haben sich hier schon helfen lassen, nur du bist dazu nicht imstande...
ich hab kein bock es dir runter zu schreiben weil du es am ende ohne eigene erfahrungen trotzdem besser weisst...
und weil du mit deiner art einfach ein unsympathischer vogel bist, deshalb schreib ich es dir nicht runter :rofl

so, nu schlaf gut

Hirnke

Fortgeschrittener

  • »Hirnke« ist männlich

Beiträge: 332

Registrierungsdatum: 21. Juli 2016

Wohnort: Berlin

Typ: S124

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Januar 2018, 01:28

Okay, danke für dein Feedback!
Dann fahre ich morgen halt nochmal auf die Bühne....

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?