Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Olli.BCE

Anfänger

  • »Olli.BCE« ist männlich
  • »Olli.BCE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 26. September 2019

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Oktober 2019, 17:39

Mysterium EDW: Wagen springt nicht an! 300CE-24 verweigert den Start

Hallo liebe Leidensgenossen,

ich hatte dieses Problem schon einmal in einem anderem Threat hier im Forum gepostet.

Mein kürzlich erworbener Hiobs-benz(macht nur Ärger) wartet unter anderem damit auf, nicht den Anlasser zu betättigen, wenn man den Zündschlüssel umdreht.
Er stand bis gestern Abend, (unter anderem) wegen der zu wechselnden Zyl-Kopfdichtung in der Werkstatt. Dort war er jetzt ganze 2 Wochen!!!(unfassbar, aber leider wahr) 8o
Es tauchten fast im Tagestakt neue Horrormeldungen für mich und mein Portmonaie auf.(Gestern war es die defekte Spannrolle- der Wagen wehrt sich)

Der Gute Meister dort hat sich fast die Haare gerauft, bei der ganzen Kacke, die nach und nach aufkam...
Naja- er hat aber letztlich bis auf 2 Probleme alles wieder hinbekommen.

Wie oben beschrieben, hat mein Auto die Seriemäßige EDW verbaut. Und die scheint; wir vermuten es zumindest, den Starter vom Netz zu nehmen:
Klemme 50 ist ohne Strom.
Die Kiste lässt sich grad nur mit nem Kabel, welches direkt vom Magnetschalter zur batterie geht starten. Sehr uncool... :nana

Er hat alles, wirklich alles durchgemessen und ausprobiert- auch den leidigen Getriebesprerrschalter. Aber der ist es wohl nicht.
Die EDW funktioniert an sich auch ganz normal. Nur der Kontakt der Motorhaube lößt merkwürdigerweise keinen Alarm aus, obwohl er okay ist...
Sicherungen(B habe ich gewechselt) sind auch okay und das ÜSR hat nach Meinung einiger Leute hier keinen Einfluss auf den Starter.
Wie killt die EDW den Starter, wenn sie scharf ist? Und was kann schiefgehen, wenn sie entschärft wurde, die Sperre aber drinne bleibt..?
Hat einer von euch den Schaltplan für meine Kiste? Gibt es dort irgendwo ein Relais oder sonstwas, was diesen Mist verursachen könnte?
Ich kann echt nix finden. Auf der WIS sind keine Schaltpläne dazu(nur die EDW selbst). das einzige, was wir(er noch nicht prüfen konnte, ist der
Zündschalter hinter dem Zündschloß, da mein Zünd-Schloß irgendwie nicht rausgeht...ganz toll! Aber warum sollte der so mirnix dirnix einfach so in meiner
warmen Garage die Biege machen, ohne das da einer dran war..? Wäre schon schräg. Aber was es nicht alles gibt..
Es ist übrigens ein 300CE- 24 von 08/91.

Über Hilfe bzw. Ideen diesbezüglich würde ich mich echt freuen...komme nicht weiter.. :prost:

Danke und Grüße
Olli

2

Dienstag, 8. Oktober 2019, 19:50

Wie oben beschrieben, hat mein Auto die Seriemäßige EDW verbaut. Und die scheint; wir vermuten es zumindest, den Starter vom Netz zu nehmen:

Die Vermutung ist imho falsch.
Eine normale EDW hupt nur und sperrt keinen Anlasser.
Das kam erst iVm. IR-FB.
Meiner aus 1/94 und nur EDW hupt auch nur für 30 sec. und springt selbst dabei normal an.
Bei den späteren Versionen sitzt das Sperrelais dann hinter dem KI.
Ich glaube allerdings nicht, das deiner das hat.
Aber an Stromkreis 50 ist jetzt wirklich nicht soviel dran.

Er hat alles, wirklich alles durchgemessen und ausprobiert- auch den leidigen Getriebesprerrschalter. Aber der ist es wohl nicht.

Da bin ich nicht überzeugt von.
Wenn ich am Sperrschalter schon Zugange bin, dann prüfe ich auch am Stecker ob da 50 vio auch ankommt, wenn eine 2 Person am Schloß auf Start dreht.
Spart zunächst auch den Zündschloßausbau.
Wenn ja brücke ich den Stecker und prüfe ob es dann funzt.
Wenn nein, Stecker öffnen und Lötpins prüfen.
Falls die i. O. sind, muss ich ans Zündschoß, bzw. den Zündstartschalter.
Den Stecker bekommt man nur ab, wenn das Schloß auf 1 steht.
Auch lässt sich das Schloß nur in dieser Stellung ausbauen. Klick.

Die Kiste lässt sich grad nur mit nem Kabel, welches direkt vom Magnetschalter zur batterie geht starten.

Auch das kann man zur Not anders lösen.
An der Schottwand links nebem dem BKV sitzt ein 3-pol Stecker.



Den abziehen und auf dem mittleren PIN der stehen bleibt +12V geben.
Wenn der Anlasser dann dreht ist zumindest die Leitung bis zum Anlasser i. O.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Olli.BCE

Anfänger

  • »Olli.BCE« ist männlich
  • »Olli.BCE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 26. September 2019

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 11:00

Hallo!

Dank dir vielmals für deine grade Antwort!

Ich weiß auch nicht mehr, was ich so alles glauben soll. Biste dir sicher, das die Serien EDW nicht irgendsoeine Sauerei verbaut haben kann?
ich habe in den Unterlagen nachlesen können, das dort was mit einer Zündunterbrechung vermerkt ist. Auch bei den Mopf 1 Kisten.
Habe ja gestern noch probiert, so wie es mir auch hier schon geraten wurde, zu starten mit der linken, während ich den Schalthebel von hinten nach vorne schiebe.
Hat aber auch dabei keinen Mucks gemacht. Wie kann ich als Elektro Laie/ Nerd das durchgmessen? Auf diesen Stecker am Getriebeschalter sind ja 4 Pole/Pins.
81a+81 sowie 50 und LP. Was musss ich wie wo machen um mit dem Multimeter zu testen, ob der jetzt doch defekt ist?
Und ich soll also bei abgezogenem Stecker und einer im Auto sitzenden, 2.ten Person testen, ob an dem Stecker bei Zündschloßbetättigung da den(weiblichen)-Stecker Pins
Saft ankommt? Wo muss ich das Multimeter denn dafür dann anlegen, ohne einen Kurzen zu kassieren?

Ich würde mir vorher eh einen neuen Schalter klarmachen, und das beim Einbau desd neuen Schalters machen.

Das mit dem 3 Pol-Stecker am BKV mache ich gleich mal; das bekomme ich selbst in meiner Garage alleine hin.
Also nur das Plus der im Wagen verbauten Batterie an diesen Pin legen? Zündung dabei einschalten?

Vielen lieben Dank für deine Geduld. :top:
(ich geb dir einen aus bei Gelegendheit, wenn ich das wieder zum laufen bekomme!!!- versprochen)
Grüße
Olli

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 11:54

Messen sollst Du mit Multimeter auf mindestens 20V Spannungsbereich, eine Messleitung an irgendeine Masse und eine Messleitung in die Buchse des Pin 50.

Auf den mittleren Pin an der Spritzwand 12V von Batterie, dabei Zündung an und Gang raus! Und nicht die beiden benachbarten Pins mit 12v berühren, sonst schrottest Du Dir den Ölstand- bzw Öldruckgeber.

Olli.BCE

Anfänger

  • »Olli.BCE« ist männlich
  • »Olli.BCE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 26. September 2019

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 12:44

Hallo,

habe das grade mit dem mittleren Pin gemacht; allerdings ohne eingeschaltete Zündung- aber: der Anlasser dreht!
Was genau bedeutet das jetzt? Das es nur noch der Getriebesperrschalter sowie der Zündschalter sein kann?
Oder hab ich noch weitere Optionen bei dem Fehlerschema?

Das was Rentnerdaimler mal geschrieben hatte; Zündung an, auf R, dann Zündung wieder aus, dann mit linker Hand starten während man
den Schalthebel auf P schiebt, funktioniert übrigens leider nicht: keinen Mucks macht der dabei- bestimmt 5x hintereinander probiert.

Danke und Gruß an alle.

Olli

6

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 15:42

Biste dir sicher, das die Serien EDW nicht irgendsoeine Sauerei verbaut haben kann?

Ja, aber wer weis, was mancher Vorbesitzer da noch dazu verbaut hat?

Das es nur noch der Getriebesperrschalter sowie der Zündschalter sein kann?

ja

Auf diesen Stecker am Getriebeschalter sind ja 4 Pole/Pins.
81a+81 sowie 50 und LP.

81a+81 sind für das Rückfahrlicht.
50 vio kommt vom Zündstartschalter.
Da muss +12V gegen Masse gemessen anliegen, wenn jemand am Zündschloß auf Start dreht.
Mawi hat es bereits beschrieben wie.
Wenn ja, mit LP vio/ws brücken, wenn der dann startet ist es der Sperrschalter.
Wenn keine 12V anliegen ist es Zündstartschalter.

Kabelbrücke min. 1,5 mm² und auf guten Kontakt beim Brücken achten.
Achtung ungesichert Brizzelgefahr.
Mit so einer Messleitung geht es mühelos.
Eignet sich beim 124 hervorragend um diverse Sachen zu brücken.
Mit 2 davon im Kofferraum bleibt nie wegen einem defekten ÜSR oder KPR liegen.

Da sag mal einer, ein Start/Stopp Schalter wäre überflüssig. :yehyeh:

Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Olli.BCE

Anfänger

  • »Olli.BCE« ist männlich
  • »Olli.BCE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 26. September 2019

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 17:29

Hola!

Vielen Dank für die Erläuterungen. Habe mir vorhin nen neuen Sperrschalter besorgt. Sollte am Freitag hier sein.
Dann kommt das Ding auf die Bühne während einer drinnen sitzt. Dann muss ich nur theoretisch den neuen Schalter an den
vorhandenen Stecker anschließen und schon müsste das doch funzen, oder? Oder muss ich den Schalter( ist ja dann noch nicht eingebaut) an Masse legen? Wahrscheinlich schon...?
Wenn das nicht geht, messe ich den Stecker durch. Nur wie checke ich, ob der Stecker Fratze ist, oder es dann doch der Zündschalter
ist?

Grüße
Olli

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?