Sie sind nicht angemeldet.

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. Juli 2017, 13:02

E 320 schaltet Zündspule ab

Hallo,

ich habe folgendes Problem an einer E320 Limousine, Baujahr 1994, 5gang automatik

Kalt läuft alles gut, Motor läuft ruhig, hat Leistung und nimmt Gas an, nach ca 5-10 Minuten schaltet das Steuergerät die Zündspule für den 1. und 5. Zylinder ab, Motor läuft dann wie ein 4 Zylinder. An jedem neuen kalten Start immer das gleiche.

geprüft und getauscht ist alles, drei Werkstätten und 10 schlaue Mechaniker

Hat jemand noch eine Idee?????

Gruss Sins

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. Juli 2017, 13:48

geprüft und getauscht ist alles, drei Werkstätten und 10 schlaue Mechaniker

Alles getauscht? das bezweifel ich ganz stark....und wenn was getauscht wurde ist es zwingend notwendig zu wissen für uns was getauscht wurde, ob es sich um ein Neuteil ala fengschunpfui oder Bosch-Original etc handelt oder es was gebrauchtes war

was sagt der Fehlerspeicher?

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18:03

Ja, also Kompression gemessen, benzinfilter getauscht, kraftstoffdruckregler, Zündkerzen neu, Zündkabel und zündspule neu, motorkabelbaum neu, klopfsensoren neu, nockenwellensensor neu, luftmassenmesser neu, lufttemperaturfühler neu, Motorsteuergerät neu, alles bei Herrn Bosch gekauft.

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18:05

Fehlerspeicher ausgeklinkt sagt 13 und 22.
Achso hatte die Lambdasonde vergessen.

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Juli 2017, 19:33

Fehler 22

22 055 Zündendstufe 1 oder Zündspule (T1/1) für Zylinder 2 setzt aus  24  11.0, 14.0 und 17.0
22 056 Zündendstufe 1 oder Zündspule (T1/1) für Zylinder 5 setzt aus  24  11.0, 14.0 und 17.0
22 057 Zündendstufe 1 oder Zündspule (T1/1) Stromwert nicht erreicht

055-057 ist die genauere Fehlerangabe durch Stardiagnose, Handheldtester, hfmscan etc

wenn das Motorsteuergerät VOR dem neuen Motorkabelbaum gewechselt worden ist, kann es sein daas die Zündendstufen des neuen MSG erneut zerschossen worden sind

in deinem Teileweitwurf fehlt das Überspannungsschutzrelais u.a

ein Kolleg hatte auch mal Fehler 22 (welches oft Msg ist)....bei ihm waren es 2 defekte Einspritzdüsen

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. Juli 2017, 21:03

Hallo Nicehand,
Vielen Dank für die Info, es ist nun leider so, das der freundliche nach seiner Diagnose das Motorsteuergerät als Defekt beschrieben hat.
Daraufhin d habe ich das MSG erneuert, insgesamt habe ich nun schon drei!
ÜSR ist getauscht gegen ein gebrauchtes aus einem 220 der geil läuft.
Fehler ist geblieben, die Zündspule wird weiterhin abgeschaltet.
Wir haben nun die Steuergeräte in einem baugleichen 320 eingebaut und siehe da, dort laufen Sie Problemlos, also nix MSG kaputt.
MKB ist schon seit zwei Jahren neu.
Was zwingt denn das Steuergerät dazu die Zündspule abzuschalten?

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. Juli 2017, 22:48

son crack bin ich auch net, aber hab so ziemlich alles durch was man mit einem W124 320 haben kann

ich käm nie auf den Gedanken ein ÜSR vom 220er in ein 320er zu stecken---100% sicher dass es kompatibel ist?

hier der Link vom 320er Kollegen mit Fehler Zündendstufe----Lösung war allerdings Einspritzdüse/ventil
Zündendstufe Stromwert nicht erreicht??! - Diagnosergebnis per SDS am E320 Coupe M104 HFM

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Juli 2017, 23:21

Moin nicehand,
Üsr ist das gleiche.
Vielleicht findet sich ja noch jemand der be Idee hat.
Bis dahin, nix für ungut und danke
Sins

mallnoch

Erleuchteter

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 3 216

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: Limo 300E in Farbe 122

Typ: 230TE (Upgrade 300TE) in Farbe 122,

Typ: als Reserve: Coupe 300E in Farbe 735, 280TE in Farbe 199, 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Juli 2017, 23:41

War bei dem 320 und 280er niht was mit Endstufen im MSG?
Wenn da die eine Endstufe für die beiden Zylinder eine kalte Lötstelle hat kann das sein.
Gibt da Firmen die das MSG überholen.
Meist macht ja ein bröseliger MKB das MSG kaputt, aber der MKB ist hja bei dir schon neu.

Dann mach doch mal Stück für Stück die Steuergeräte von Dir wieder rein.
Wenn der Fehler auftritt weist Du das Steuergerät ist der Übeltäter.
Limo 300E LPG

Tee Gunni

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. Juli 2017, 00:19

Hi,

mir fallen da noch ein paar Sachen ein.

Erstmal schauen, an welcher Zündspule das ist. Sieht man mit einer Blitzlampe. Zündspulen durchtauschen. Schauen, ob der Fehler mitwandert. Wenn ja, Spule austauschen. Ich hatte auch schon welche, die neu kaputt waren. Das war aber von dem Lopez-geknechteten Iskra-Schrott, bei Bosch-Spulen habe ich das aber noch nicht erlebt. Die sind Welten besser und halten viel länger, Iskra z.T. nur 20tkm.

Wenn der Fehler nicht mitwandert, kann es folgendes sein:
Schlechte Masserverbindung an einem der Stifte durch die Spule. Auch die Löcher in den Spulen mal anschauen, ob die so aussehen, als ob die ein gescheite Masseverbindung hinkriegen.
Fehler im Kabelbaum, das aknn ja trotz Qualikontrolle mal durchgerutscht sein. Ich würde die Anschlüsse zu den Zündspulen zm Stecker vom MSG mal durchmessen.
Es könnte noch sein, dass ein mechanischer Fehler wie einer vorsteheden Spitze am Zylinderkopf oder sowas die neuen Zündkabel schon wieder kaputtgemacht hat.
Es könnte sein, dass eine Zündkerze einen aufs Dach gekriegt hat und einen Kurzen im Brennraum hat. Die betroffenn zwei Rausschrauben und nachsehen.
Eine Enstufe im MSG köntne tot sein. Die Dinger sind aber außerordentlcih robutst, ich hatte schon Kurzschlüssse usw, die überlebt wurden.

Es könnte noch sein, dass der Kurbelwellensenor halbtot ist und nciht mehr alle Signale liefert, die er sollte. Man kann das Signal glaube ich im Diagnosekasten abgreifen, einfach mal mit der Tastspitze vom Oszi durchgehen, und schauen, ob man was findet. Kein oder fehlendes Kurbelwellensignal - keine Zündung. Das Teil probehalber austauschen.

Hoffe geholfen zu haben.

Grüßles
Tee Gunni

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Juli 2017, 08:21

Hi,
ich glaube ich werde den Kurbelwellensensor dann noch tauschen, das ist das was noch bleibt.
wenn nicht, gibt's nen günstigen 320 im Netz

  • »nicehand« ist männlich

Beiträge: 1 350

Registrierungsdatum: 8. Januar 2008

Wohnort: Wiesbaden

Typ: 320CE rosigste Zwitter ever

Baujahr: 2.1993

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. Juli 2017, 09:02

entspann dich....wenn sich die richtigen Cracks melden, wirst du dem Fehler näher kommen

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 593

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. Juli 2017, 11:25

Servus,

ohne Oszilloskop kommst du da nicht weiter.
Es sind Doppelfunkenspulen verbaut bei deinem Fahrzeug. Also Sekundärspannung mithilfe des Oszilloskops prüfen.
Dann siehst du ja, ob hier schon irgendwas nicht ganz korrekt ist.

Sollte es passen, könntest Spulen tauschen und schauen ob Fehler mitwandert.

Danach sollte der Primärstrom gemessen werden und mit den anderen Zylindern verglichen werden. Auch hier kann eine
Endstufe die nicht 100 prozentig schaltet einen zu hohen Stromfluss verursachen, wodurch zum Schutz das MSG die entsprechende Zündspule abschaltet.

Weiteres wäre wie gesagt die Ansteuerung des Einspritzventils mit dem Oszilloskop zu prüfen, Strahlbild etc. (oder auch durchtauschen).


Wie man bei dem Fehler drauf kommt LMM usw. zu tauschen kann ich auch nicht nachvollziehen. Am KW Sensor wirds nicht liegen...

Hast du auch einen Druckverlusttest gemacht, nicht nur Kompression gemessen?
Wurde das Abgas schon gemessen wenn er normal läuft?


Wie du siehst kannst du noch einiges prüfen und testen, ansonsten wirst wohl kaum zum Ergebnis kommen. Ein fundierter Kfz-ler sollte das hinbekommen,
auch wenn es bei solchen Fehlern manchmal einfach viel Zeit braucht um draufzukommen.



Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. Juli 2017, 12:28

Hallo Peter,
danke für die Tips, ich werde dann mal das Ossi bemühen.
Das ganze begann ja mit schlechtem Leerlauf und stottern beim gasgeben, daher die ganze tauscherei bis die erste Werkstatt den Ausfall der Zündspule 2/5 bemerkte.
Was mich nur wundert ist, das der Fehler nicht mitwandert, wenn man die Spulen tauscht und das er kalt läuft und erst warm diesen Fehler produziert.
Tja

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 593

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. Juli 2017, 13:03

Servus,

dann kannst du die Zündspulen ja ausschließen.

Prüfe dann mal den Rest wie beschrieben und vielleicht fällt dir da was auf.


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

Tee Gunni

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. Juli 2017, 15:11

Hi,

soso, der Fehler ist also tempraturabhängig. Der versucht wohl, sich zu verstecken, aber wir kriegen den schon noch....

Wie hast Du denn in der Praxis festgestellt, dass der Fehler nicht mitwandert? Das Ganze probiert, als er warm war?

Das wichtigste ist jetzt, 1000% sicher zu sein, dass an den Zylindern 2 und 5 keine Funken!! sind, wenn er warm ist, und das nicht mit dem Tauschen der Spulen mitwandert. Dann kann man die Zündspulen selbst ausschließen. Aber wie gesagt, die Stifte an der Spule f. 2 und 5 auch anschauen, ob die guten Kontakt machen. Die Spule kriegt nur + über das Kabel, - geht über den Zylinderkopf und den Rahmen von der Spule. Kannst mal Alufolie zwischen Spulenrahemn und Stift quetschen und schauen, ob der Fehler dann weg ist. Möglicherweise komtm der Strom auch nicht gescheit vom Zylinderkopf zur Batterie zurück, das könnte man auch noch mal anschauen (Masseverbindung Motor- Batterie). Das sind ja intensive, kurze Strompulse.

Ok, mal angenommen, es stimmt, dass der Fehler nicht mitwandert, und dass er temperaturabhängig ist. Dann ist er irgendwo außerhalb der Zündspulen und es stellt sich die Frage, was sich ändert, wenn der Wagen warm wrid, und wieso das auf den Fehler einwirkt.

Warm ist nicht gleich warm - das lokal sehr verschieden sein. Manches wird schnell warm, Anderes dauert. Du könntest mal verscuhen möglichst genau festzusellen, was das Thermometer in den Armaturen anzeigt, wenn der Fehler anfängt, und ob das reproduzierbar ist. Wenn nicht, ob die Veränderung von der Außentemperatur abhängt - soll heißen (Beispiel):
erster Test: draußen 20°, Fehler tritt auf bei 70°
zweiter Test: draußen 30°, Fehler tritt auf bei 70° -> Schlussfolgerung: Fehler ist am Zylinderkopf, dessen Temp stimmt ganz gut mit der Wassertemp überein.
alternatives Ergebnis 2. Test: draußen 30°, Fehler tritt bei anderer Temperatur auf -> Schlussfolgerung: Fehlerstelle ist nciht am Zylinderkopf. Möglicherweise am Motorblock hinten (KWS), oder MSG. Man könnte versuchen, die Temp am KWS und am MSG zu messen und schauen, ob der Fehelr immer bei einer bestimmten Temp dort auftritt. KWS tauschen ist vermutlcih einfacher, daher vllt zuerst machen, und nur MSG-Temp messen. Ganz billig ist der KWS aber auch nciht, dafür kann man auch ein Weilchen herummessen.

Was auch noch sein könnte, ist, dass der warm wird und dann Nebenluft zieht, weil sich dann ein Spalt autut, hatte ich auch schon mal, und dann auf den Zylindern mit der schlechtesten Kompression nicht mehr richtig zündet oder sowas. Was sagen den die Kompressionwerte zum Zyl. 2 und 5? Das Stottern beim Gasgeben spricht für schlechte Verbrennung bzw schlechtes Gemisch, es kommt mir aber insgesamt ziemlich unwahrscheinlich vor. Vllt ist es Luftmassenmesser, und die Aussetzer sind eine Folge von fehlerhafter Kraftstoffmenge, und die Kompression ist am schlechtesten auf 2 dun 5 (ziemlich unwahrscheinlich).

Was ich auch schon hatte, war ein schlechter Stecker zur Zündpule. Schau die mal genau an, auch ob die Kabel lang genug sind, und der vllt nicht ganz richtig draufgeht deswegen, oder sich runterzieht, wenn der ZK warm wird.

Was auch noch Stress machen kann, sind neue Zündkabel. Ich hatte aml neue von BERU, das war der reinste Schrott - am falschen Ende gespart. Das Problem war nicht nur, dass die in den Schächten festvulkanisiert sind und nur mit der Bohrmaschine und viel gepopel wieder rauszukriegen waren, sondern die hatten auch Kontaktprobleme. Die von Bosch bzw. Mercedes sind teurer, aber wesentlich besser - mit denen habe ich auch mal Leerlaufprobs in den Griff gekriegt. Bosch ist halt immer noch echt gut.

So viel erstmal für Heute. Viel Glück

Tee Gunni - wohl selbst mit plattem KWS oder Kabel dorthin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tee Gunni« (21. Juli 2017, 15:26)


421

Fortgeschrittener

Beiträge: 234

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

17

Samstag, 22. Juli 2017, 02:30

Hallo,
tausche mal die Zündkerzen auf Zylinder 2+5 gegen neu. Wenn eine davon im warmen Zustand Zündprobleme bereitet, schaltet das MSG die Zündspule vorschriftsmäßig ab.
Nimm am besten NGK.
MfG :)

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

18

Samstag, 22. Juli 2017, 14:11

Hallo zusammen,
Bis dahin erstmal vielen Dank an alle, die einen Rat geschickt haben.
Ich habe eine Zeitlang an einen Fehler in der Sensorik geglaubt, mich dabei aber schon gewundert, was das MSG dazu bringen sollte die Spüle abzuschalten. Die Idee mit dem defekten MSG war ebenfalls falsch obwohl von MB so diagnostiziert.
Tee Gunni hat recht und ich trau den Aussagen der beiden Werkstätten nicht mehr.
Am Montag kommt die Limo an .einen Motortester und dann schau ich mir selber an was da passiert.
Danach werde ich weitersuchen, an alle erholsames Wochende

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 593

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 23. Juli 2017, 15:47

Servus,

Die Spule kriegt nur + über das Kabel, - geht über den Zylinderkopf und den Rahmen von der Spule. Kannst mal Alufolie zwischen Spulenrahemn und Stift quetschen und schauen, ob der Fehler dann weg ist. Möglicherweise komtm der Strom auch nicht gescheit vom Zylinderkopf zur Batterie zurück, das könnte man auch noch mal anschauen (Masseverbindung Motor- Batterie). Das sind ja intensive, kurze Strompulse.


kannst du das bitte mal näher erklären?
Meinst du jetzt die Primär oder die Sekundärseite?

Meinst du den Primärstrom oder Sekundärstrom wo nicht gescheit zur Batterie zurück kann? Und warum funktionieren
dann alle anderen Spulen?

Was verstehst du unter intensiven Stromimpulsen? Wieviel Ampere sind da?


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

sins

Anfänger

  • »sins« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. Juli 2017

  • Nachricht senden

20

Montag, 24. Juli 2017, 22:05

Liebe Gemeinde unter dem leuchtenden Stern.
es ist doch mal ganz gut von vorne anzufangen, wenn viele Besserwisser einem vermeintlich geholfen haben.
Habe heute das Motörchen an den Boschtester gehangen und es ist so, auf 2/5 gab es eine Riesen Zündnadel, mit 30KV
Aus meinem Wissensstand heisst das Widerstand zu hoch.
Ich habe dann die Zündspulen getauscht, Fehler blieb. Danach war ich dann ja endlich 1000% sicher, MSG ok, Fehler ab MKB bis zur Zündkerze.
danach die beiden Zündkerzen raus und so schlecht sahen die gar nicht aus. Trotzdem gewechselt: Fehler blieb, Zündnadel auf dem Ossi hoch.
Dann habe ich das Zündkabel gemessen und es ist im Eimer, Widerstand unendlich, getauscht, Fehlercode 22 weg!!!!!
Das kann doch nicht wahr sein, keine Werkstatt hat es gefunden und selbst Daimler hätte mir ein neues MSG verkauft.
Fazit: Wer Mercedes fahren will muss auch Mercedes bezahlen!!
Der Billigeinkauf der BremiZündkabel im Internet hat mich nun fast 1000Euro gekostet, was für eine Scheisse!
Mein nächster Einkauf sind gute Bosch und fertig.
Jetzt bleibt aber immer noch der Fehlercode 13 und ein Pulsieren beim Beschleunigen, so ganz fertig ist das noch nicht.
Ich suche jetzt selber weiter mit Verstand und Eurer Hilfe. Gruss Sins

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?