Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Malte_Clausen

Anfänger

  • »Malte_Clausen« ist männlich
  • »Malte_Clausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. Februar 2019

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. Februar 2019, 13:14

Startprobleme M111

Moin moin,
ich fahre einen 200E, Baujahr 1992, in dem bereits der M111 verbaut ist. Seit etwa 8 Wochen sitze ich nun damit zu, dass der Wagen nicht mehr anspringt. Anlasser und Motor drehen sauber, jedoch startet er nicht.

Die Ursachenfindung zieht sich nun schon über ein paar Wochen hin, in denen wir einiges probiert haben. Der Fehler ist grundsätzlich ein elektronisches Problem, da die Zündung und Einspritzung nicht funktionieren. Überprüft und getauscht wurden der OT-Geber sowie der Motorkabelbaum, der an Drosselklappe, Einspritzdüsen und Zündeinheit anschließt, außerdem habe ich das Motorsteuergerät zum Check eingeschickt und fehlerfrei zurückbekommen. Im Forum liest man häufig, dass das Überspannungsschutzrelais getauscht werden soll, deshalb habe ich dies getan. Dabei habe ich die Kontakte sauber poliert und auch die Kabel kontrolliert. Auch das Kraftstoffpumpenrelais sowie die Zündkerzen habe ich gewechselt. Ein Auslesen des Fehlerspeichers ergibt, dass keine Fehler vorliegen. Während dieser Maßnahmen habe ich das Auto immer mal wieder zum Laufen bekommen und gedacht der Fehler sei behoben. Am nächsten Tag wurde ich dann wieder enttäuscht.

Im Verlauf der Reparaturen ist mir aufgefallen, dass im Beifahrerfußraum nach dem Regen ein wenig Wasser steht und dass zu diesen Zeitpunkten der Motor nicht startet. Nachdem wir dort Teppiche und Verkleidungen entfernt haben, ist aber keine Steckverbindung o.Ä. zu sehen, die wasserempfindlich sein könnte. Die Steckverbindung zur Lambda-Sonde ist bei diesem Modell bereits neben der Diagnosedose im Batteriefach verbaut. Eine Ursache für das Eindringen des Wassers haben wir noch nicht ausmachen können. Die Abläufe an der Windschutzscheibe sowie im Batteriefach funktionieren, die Tür- und Fenstergummis sind intakt. Spritzwasser kann ausgeschlossen werden, da auch im Stand das Wasser eindringt.

Nach viel Text nun zur eigentlichen Frage. Habe ich grundsätzlich etwas übersehen bei den Reparaturen im Motorraum? Und kann das Wasser im Beifahrerfußraum doch etwas mit meinem Problem zu tun haben? Für mein Empfinden ist das etwas zu viel Zufall.

Für hilfreiche Antworten bin ich sehr dankbar!
Viele Grüße aus dem hohen Norden.

Müllmann

Schüler

  • »Müllmann« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 9. August 2016

Typ: 200TE M111.940

Baujahr: 10.93

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. Februar 2019, 16:41

Moin , ich Frag mal ganz Dumm da ich den selben Nervtöter über die Straßen Scheuche . Sicherungskasten mal Inspiziert ?

Wie verhält es sich mit dem Zündfunke genau ? Mal mit einer fünften Zündkerze kontrolliert ob da garnichts kommt ? Nicht das deiner schon eine Wegfahrsperre hat und die Rumzickt . Da werden aber die Hardcore Datenbankleser / WIS unterm Kopfkissenschläfer mehr zu sagen können . :D

421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Februar 2019, 23:43

Hallo,
nur so nebenbei: das ist eine PMS-Steuerung.
Frage:
Wenn kein Benzin eingespritzt wird, dann schaltet die Software vorschriftsmäßig die Zündung ab. Hast du schon mal die Benzinzufuhr (Pumpe) geprüft?
Ich glaube nicht , dass es ein elektronisches Problem ist.
MfG :)

Müllmann

Schüler

  • »Müllmann« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 9. August 2016

Typ: 200TE M111.940

Baujahr: 10.93

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Februar 2019, 12:49

Ich weiss das es eine PMS Steuerung ist steht doch für PräMenstruelles Syndrom . Mir anderen Worten die Diva ist Zickig . :whistling:

Mal Spaß Beiseite meinst du nicht das es doch der Sicherungskasten sein kann das die Pumpe evt. von da keine Spannung bekommt ?

5

Dienstag, 12. Februar 2019, 23:23

Wenn kein Benzin eingespritzt wird, dann schaltet die Software vorschriftsmäßig die Zündung ab.

Na ja, zunächst schaltet das STG, wenn kein Drehzahlsignal mehr anliegt die Pumpen ab.
Wird durch Signal 50 anlassen dabei aufgehoben.
Bei HFM/PMS vll. parallel dazu auch die Zündung.

Ich glaube nicht , dass es ein elektronisches Problem ist.

Ich auch nicht, des ist ihmo was in der Peripherie der Kabel.
Hier ein ähnliches Problem, habe ich auch den Schaltplan verlinkt.
Anschlußstecker mal durchmessen, insbesondere ob 15 + und Minus da anliegen.
Dann weiter zum KPR und was sonst noch da dranhängt.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:56

Hallo,
was ist nun Sache. Benzinzufuhr geprüft?
Die Idee von BTR ist auch nicht ohne. (PS: @BTR: link fehlt)
Schon weiter gekommen???
MfG :)

7

Donnerstag, 14. Februar 2019, 22:37

Nö....da fehlt kein Link. Einfach druff tibbe ;)

421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Februar 2019, 09:08

@rentnerdaimler,
Danke, funktioniert. Muss mal meine Sehkraft testen lassen.....
MfG :)

Malte_Clausen

Anfänger

  • »Malte_Clausen« ist männlich
  • »Malte_Clausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. Februar 2019

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Februar 2019, 17:52

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Die Idee, den Stecker durchzumessen, werde ich auf jeden Fall verfolgen.
@BornToRun Danke für den Link zu den Schaltplänen

@421 zur Benzinzufuhr:
Wenn der Fehler auftritt, läuft die Kraftstoffpumpe nicht an, somit gibt es kein Benzin. Gleichzeitig gibt es aber auch keinen Funken.

10

Montag, 18. Februar 2019, 03:30

Wenn der Fehler auftritt, läuft die Kraftstoffpumpe nicht an, somit gibt es kein Benzin. Gleichzeitig gibt es aber auch keinen Funken.

Also schaltet PMS und vll. auch HFM dann beides gleichzeitig ab.
Dann eigentlich eher ein Fehler vom OT-Geber.

Die Idee, den Stecker durchzumessen, werde ich auf jeden Fall verfolgen.

Ganz vergessen, 30 Dauerstrom hat des Ding auch noch, s. h. verlinktem Thread/Schaltplan.
Bei PMS auch noch die Unterdruckleitung vom Saugrohr zum STG prüfen.
Wenn die verschlonzt/dicht/ab ist läuft er auch bescheiden.
Aber Notlauf bringt der auch ohne.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

0815

Profi

  • »0815« ist männlich

Beiträge: 633

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2012

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. Februar 2019, 19:32

Wenn der Fehler auftritt, läuft die Kraftstoffpumpe nicht an, somit gibt es kein Benzin. Gleichzeitig gibt es aber auch keinen Funken.

Also schaltet PMS und vll. auch HFM dann beides gleichzeitig ab.
Dann eigentlich eher ein Fehler vom OT-Geber.

Die Idee, den Stecker durchzumessen, werde ich auf jeden Fall verfolgen.

Ganz vergessen, 30 Dauerstrom hat des Ding auch noch, s. h. verlinktem Thread/Schaltplan.
Bei PMS auch noch die Unterdruckleitung vom Saugrohr zum STG prüfen.
Wenn die verschlonzt/dicht/ab ist läuft er auch bescheiden.
Aber Notlauf bringt der auch ohne.



PMS und HFM im 124 ist bissel viel auf einmal, entweder oder ;)

421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. Februar 2019, 00:01

Hallo,
dieser Motor hat nur PMS-Steuerung und Luftmengensensor.
Nummer größer hat HFM-Steuerung.

MfG :)

13

Donnerstag, 21. Februar 2019, 02:51

dieser Motor hat nur PMS-Steuerung und Luftmengensensor.

Na ja fast, es ist eine
P = Druck
M = Motor
S = Steuerung
Geht über den im PMS-STG integierten Unterdrucksensor über die Unterdruckleitung zum Saugrohr.
Weswegen das PMS-MSG auch auch links an der Kotflügelinnenwand sitzt.
Kann man diese entscheidende Unterdruckleitung kurz gestalten.
Einen weiteren Luftmengensensor gibt es da nicht.
Klappe zu hoher Unterdruck, Klappe auf niedriger bis fast kein Unterdruck.
Entsprechend wird dazu Kraftstoff eingespritzt.
Etwas anfälliger für Falschluft im Saugrohrbereich.

Nummer größer hat HFM-Steuerung.

Da ist die Steuerung dann abhängig von den Signalen eines externen Bauteiles dem
H = Heiss
F = Film
M = Massenmesser
gemessen wird nicht mehr der Saugrohrdruck, sondern die einströmende Luftmenge/masse
Klappe zu wenig Luft, Klappe auf viel Luft.
Entsprechend wird dazu Kraftstoff eingespritzt.
Externes Bauteil = weitere Fehlerquelle.
Soll genauer, sparsamer sein, habe ich bisher noch nicht bemerkt. :S

Egal, beide Arten haben eines gemeinsam, sie haben beide Zündung und Motor schon in einem STG integriert.
Weswegen

Also schaltet PMS und vll. auch HFM dann beides gleichzeitig ab.

:schlag:
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BornToRun« (21. Februar 2019, 02:57)


421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. Februar 2019, 23:19

Hallo,
@BTR völlig korrekt erklärt.
Allerdings hat mein M111 einen kleinen LMM vor der Drosselklappe im Ansaugkanal.
MfG :)

Benno124

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2012

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Februar 2019, 23:33

Hallo,
@BTR völlig korrekt erklärt.
Allerdings hat mein M111 einen kleinen LMM vor der Drosselklappe im Ansaugkanal.
MfG :)

Der 2 Liter M111 hat keinen großen und auch keinen kleinen LMM!

Das im Ansaugkanal ist der Sensor der die Ansaugluftemperatur misst!

Teilenummer 0005422818


Das Teil hat der 2 Liter PMS und auch der 2,2 Liter Hfm ! Auch in den 280 und 320 Motoren!


Eigentlich in fast allen Benzin-Motoren der A/B/C/CLK/CLS/E/G/GL/GLK/M/R/S/SL/SLK/SLR/SLS Baureihe

Malte_Clausen

Anfänger

  • »Malte_Clausen« ist männlich
  • »Malte_Clausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. Februar 2019

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 31. März 2019, 20:10

Hallo nochmal,

nach einer Zwangspause habe ich nun endlich wieder Zeit zum Schrauben gefunden.

Die Überprüfung des Steckers hat ergeben, dass 15, 30 und Masse anliegen, der Unterdruckschlauch vom PMS ist auch dran und nicht verstopft.

Weiterhin habe ich das KPR überprüft. Die Kabel zum PMS-Stecker haben Durchgang; 30 und Masse sind auch messbar, jedoch schaltet das Relais nicht beim Startvorgang. Wenn ich Klemme 15 kurzschließe, schaltet das Relais einwandfrei und die Pumpe läuft an. Das Auto startet allerdings mit "manuell" betätiger Kraftstoffpumpe nicht.
Zusammengefasst: KPR funktioniert, Pumpe funktioniert, Grundversorgung am PMS-Stecker funktioniert, Auto funktioniert nicht.

Ist das ein Indiz für ein defektes Motorsteuergerät?

421

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 6. Januar 2014

Wohnort: 53

Typ: 124.019

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 31. März 2019, 23:31

Hallo,
könntest du mal prüfen, ob der Mikroschalter an der Drosselklappe funktioniert? WD40 und ein paar mal drücken.(Müsste klicken...)
MfG :)

Benno124

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2012

  • Nachricht senden

18

Montag, 1. April 2019, 22:20

Hallo,
könntest du mal prüfen, ob der Mikroschalter an der Drosselklappe funktioniert? WD40 und ein paar mal drücken.(Müsste klicken...)
MfG :)

Mikroschalter an der Drosselklappe beim M111 ? ?( !
Du hast bestimmt den einzigen M111 mit Mikroschalter an der Drosselklappe und ,,kleinem LMM !

Mach doch bitte mal Bilder vom LMM und dem Mikroschalter

19

Montag, 1. April 2019, 23:58

Du hast bestimmt den einzigen M111 mit Mikroschalter an der Drosselklappe und ,,kleinem LMM !

Mach doch bitte mal Bilder vom LMM und dem Mikroschalter

Hätte ich auch gerne mal gesehen.
Finde auch im EPC dazu keine Teile für den M111.940. = 200 mit PMS.
Auch im Schaltplan, falls man ihn gelesen und verstanden hat sind kein extra LMM oder DK Schalter zu finden.
Wenn dann müssen das interne Bauteile der DK sein, welche rein äusserlich genauso aussieht, wie die vom 220 mit HFM.
Sie sind aber nicht untereinander tauschbar.
Ich bin doch nicht blöd. :schlag:
Die Unterschiede, habe ich oben erläutert.

Ist das ein Indiz für ein defektes Motorsteuergerät?

Wenn alle Versorgungen vorhanden sind, er aber nicht pumpt oder zündet liegt der Verdacht nahe.
Wo hattest du das MSG zur Überprüfung hingeschickt und was für ein neuer MKB wurde verbaut?
Man könnte sonst noch jede einzelne Leitung davon durchklingeln.
Ist der + Zuleitungsatz für die Zündspulen mit dem MKB auch getauscht worden?
Endet unter dem Plastekästle vor dem linken Dom über dem MSG, dort sollte auch 15 anliegen.
Von da aus werden auch die ESD mit Zündungsplus versorgt.
Geschalten werden sie vom MSG mit Masse.
Ansonsten weiss ich leider auch nix mehr dazu.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Malte_Clausen

Anfänger

  • »Malte_Clausen« ist männlich
  • »Malte_Clausen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 9. Februar 2019

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. April 2019, 09:32

Ich nochmal.

Nach einigen Stunden Arbeit hat sich nun der Fehler aufgetan. Es lag tatsächlich am Stecker des MSG, wo nicht ausreichend Dauerspannung vorhanden war. Mein Fehler beim letzten Beitrag war, dass wir alle Kabel zunächst auf Durchgang getestet haben und dieser war vorhanden. Bei genauerer Untersuchung stellte sich jedoch heraus, dass das Kabel für Klemme 30 einen Widerstand von mehreren 10.000 Ohm hatte und somit die Dauerspannung auf etwa 7,5 Volt reduziert war. Nach kurzer Überbrückung des Kabels lief der Motor ohne Probleme an. Ich habe nun ein neues Kabel vom Klemmstein am Batteriefach zum MSG verlegt und damit das Problem behoben.

Die Problematik der Feuchte im Innenraum konnte auch gelöst werden: Die Dichtung der Windschutzscheibe wies eine kleine Undichtigkeit auf, durch die das Wasser eindringen konnte.

Vielen, vielen Dank für eure Hilfe und Vorschläge, besonders auch für die Stromlaufpläne!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?