Sie sind nicht angemeldet.

magicmagic

Anfänger

  • »magicmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 17. Juni 2018

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 20:02

m103 zylinder läuft nicht

hallo liebe freunde
ich heiße sandra müller aus dem sonnigen süden und habe leider einige probleme mit dem m103 motor von mercedes 300 hubraum.

der motorlauf ändert sich nicht wenn ich genau an dem verdächtigen zündkabel des zylinders ziehe

ich habe bereits zündkerzen erneuert, vertauscht und auch positionen gewechselt, zündkabel erneuert und zündverteiler und finger sauber gemacht.

in dunkelheit sehe ich dass spannung an den verdächtigen zylinder ankommt und funken überspringen.

nachdem ich den potentiomenter vom LUFTMENGENMESSER lmm gemessen habe ergab sich

pin1,3 -> 3kOhm
pin 1,2 -> er macht eine leichten sprung kann video dazu hochladen

laufendem motor
pin 1,3 ->4,8V
pin 1,2 -> 0,75V

Angenommen der Poti ist kaputt weil er eben leicht sprünge macht, warum ist es gerade der eine zylinder der dann eben nicht sauber mitläuft??

ich habe auch nach falschluft mit einem lecksuckspray gesucht fast alles besprüht nichts gefunden?

woran liegt das?

wollte auch kurz den einspritzventil rausdrehen und es kam sofort benzin, also kommt benzin an aber der zylinder zündet nicht.

was denkt ihr liebe freunde bitte hilft mir ich bin echt traurig hab fast alles probiert und bin schon fast ausser kraft.

lg
sandra müller

:)

2

Sonntag, 17. Juni 2018, 23:01

Wenn ich das richtig lese, läuft er, nur ein Zylinder ist tot.
Wenn da wirklich Funke und Sprit ankommen, würde ich mal einen Kompressionstest machen lassen.
LMM-Poti regelt alle Zylinder und nicht nur einen, denn mal in Ruhe lassen bis geklärt ist, warum der eine Zylinder nicht mit will.
Waren die Kabel neu? Wie alt sind Kappe und Läufer.
Letztere sorgen im Alter trotz vermeintlichen Funken immer wieder für Ärger beim M103.
Falls neu, von Bosch?
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

magicmagic

Anfänger

  • »magicmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 17. Juni 2018

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. Juni 2018, 08:43

Kompressionstest habe ich nicht gemacht muss ich das bei Bosch machen oder bei jeder Werkstatt wie teuer ist so etwas und was kann ich danach ausschließen bzw erschließen


Also Verteilerkappe und Finger sind ca 30 bis 40.000 km alt


Was meint ihr mit Läufer ist das der kurzbegriff für Finger oder Verteilerkappe oder was genau meint ihr damit
Lohnt sich das den zu erneuern also die Verteilerkappe und Finger oder lohnt sich eher erst der Kompressionstest?


Lg sandra müller :)
Wenn ich das richtig lese, läuft er, nur ein Zylinder ist tot.
Wenn da wirklich Funke und Sprit ankommen, würde ich mal einen Kompressionstest machen lassen.
LMM-Poti regelt alle Zylinder und nicht nur einen, denn mal in Ruhe lassen bis geklärt ist, warum der eine Zylinder nicht mit will.
Waren die Kabel neu? Wie alt sind Kappe und Läufer.
Letztere sorgen im Alter trotz vermeintlichen Funken immer wieder für Ärger beim M103.
Falls neu, von Bosch?

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 862

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Juni 2018, 17:48

Läufer = Finger

Kompressionstest, hat bei mir ein Bekannter gemacht, man muss die Kerzen rausschrauben, die Dichtflächen der Kerzenlöcher sauber machen, Kurbelwellensensor am ZSG abziehen bzw. KPR und das Zündkabel zur Zündspule. Dann muss einer das Gaspedal voll durchtreten und ein paar Umdrehungen orgeln, mein Bekannter hatte dann so ein Manometer, den man einfach aufs Loch drückt und dabei abliest. Kosten dafür müsstest Du dann schon in der Werkstatt erfragen. Oder kaufst Dir ein Kompressionstester und machst das mit einem Bekannten selbst. Motor sollte dafür eher kalt sein, soweit ich das weiß.

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:18

Servus,


die Kerzenstecker abziehen und dann prüfen ob ein Funke vorhanden ist, ist leider
absolut nichtssagend.

Wie BTR schon gesagt hat:
Verteilerkappe und Verteilerfinger noch gut? Beide von Bosch?
Zündkabel wie alt?

Zündanlage ist das A und O, erst dann weitermachen mit Kompressionsdruck prüfen und das ganze
dann auch im warmem Zustand.


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

magicmagic

Anfänger

  • »magicmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 17. Juni 2018

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. Juli 2018, 07:32

Hallo freunde

Ich habe einen Kompressionstest gemacht und alle Zylinder weißen einen Druck von 9 Bar auf

Einerseits macht es mich glücklich anderes frage ich mich was es jetzt wohl noch sein kann

Bitte helft mir Freunde bin echt traurig
Lg
Sandra Müller :daumen:

7

Mittwoch, 4. Juli 2018, 10:47

Also Verteilerkappe und Finger sind ca 30 bis 40.000 km alt


Da kannst du aber froh sein das beide so lange gehalten haben ;)

Gerade der M103 ist bekannt dafür das er einen hohen Verschleiß an Verteilerkappen hat.

Ich würde erst mal beide erneuern ( nur Bosch) und die Zündkabel ( da kannst du auch Beru nehmen) gleich mit tauschen, dann sehen wir weiter.

Gruß Manni

ollib

Fortgeschrittener

  • »ollib« ist männlich

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 7. Juni 2010

Wohnort: Hanerau-Hademarschen

Typ: E280T EZ.96

Typ: E220T Bj. 95 mit LPG

Typ: 300 CE Bj. 92 und 300CE 24V Cabrio Bj. 92

Baujahr: 1995

Baujahr: 1995

Baujahr: 1992 und 1992

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. Juli 2018, 14:47

Ich habe einen Kompressionstest gemacht und alle Zylinder weißen einen Druck von 9 Bar auf

Hallo, wie hast Du den Test durchgeführt? (Warmer Motor, Gaspedal voll durchgetreten?) Ich finde die Werte ziemlich Mau muss ich sagen.

Ließ mal hier was ich so auf die schnelle gefunden habe:

https://sternzeit-107.de/de/forum/forum-…ompressionstest

Gruß Oliver :prost:
Meine 124er u.a. Baustellen: http://meine220t.xobor.net/

magicmagic

Anfänger

  • »magicmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 17. Juni 2018

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Juli 2018, 23:22

Ich habe einen Kompressionstest gemacht und alle Zylinder weißen einen Druck von 9 Bar auf

Hallo, wie hast Du den Test durchgeführt? (Warmer Motor, Gaspedal voll durchgetreten?) Ich finde die Werte ziemlich Mau muss ich sagen.

Ließ mal hier was ich so auf die schnelle gefunden habe:

Ich habe einen Kompressionstest gemacht und alle Zylinder weißen einen Druck von 9 Bar auf

Hallo, wie hast Du den Test durchgeführt? (Warmer Motor, Gaspedal voll durchgetreten?) Ich finde die Werte ziemlich Mau muss ich sagen.

Ließ mal hier was ich so auf die schnelle gefunden habe:

https://sternzeit-107.de/de/forum/forum-107/13533-m103-kompressionstest

Gruß Oliver :prost:
Hallo liebe Sternenfreunde

Also der Motor war warm Zündkerzen Verteiler Zündkerzen natürlich abgesteckt Kraftstoffpumpenrelais ausgebaut

Und daneben Kompressionstester eingeschraubt justiert also auf Null gestellt und dann eben zwei bis dreimal versucht zu starten zwischendurch Zündung losgelassen Kompressionstester speichert nicht seine letzten und dann wieder probiert und dann den Maximalwert ausgelesen und es war 9 bar

ich glaube ich habe aber den Fehler gemacht dass ich beim 2 bis 3 mal versuchen des Motors zu starten nicht Gaspedal voll durchgetreten haben und somit die Drosselklappe nicht voll Offen war

ich sollte glaube ich diesen Versuch also diese Messungen durchführen oder mit durchgetretenem Gaspedal

mit der Zündung soll ich einfach 3 Sekunden lang die Zündung halten bis er halt von einem Maximalwert nicht mehr abweicht

meine kurze informationsfrage angenommen die Kompression ist vorhanden und die Zündung ist in Ordnung was könnte dann noch übrig bleiben das wäre meine spannende Frage

liebe Grüße eure Sandra Müller
ich wünsche euch einen sonnigen Tag

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Juli 2018, 09:32

Servus,


mal unabhängig davon ob die DK jetzt offen oder geschlossen war, bei 9 BAR gleichmäßig auf
allen Zylindern MUSS er rund laufen.
Dass hier zu wenig Kompression da ist und er deswegen nicht läuft, ist nicht möglich...

Deswegen sag ich nochmal: Zündung überprüfen. Kappe/Finger nur saubermachen reicht hier leider nicht aus.
Entweder eine Prüfkerze nehmen oder aber mit einem Oszi das ganze mal messen lassen. Dann sieht man gleich was Sache ist.


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

magicmagic

Anfänger

  • »magicmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 17. Juni 2018

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Juli 2018, 15:43

Hi freunde

Also ich habe noch mal gemessen mit durchgetretenem Gaspedal und alle Zylinder haben genau 11 bar

Ich habe zwei Fragen denkt ihr weil der Potentiometer am Luftmengenmesser nicht ganz gleichmäßig ansteigt kann es sein dass der eine zylinder dadurch zu mager oder zu fett läuft

Und oder dieser Zylinder Probleme mit dem Einspritzventil hat so dass er nicht dicht ist und ständig Kraftstoff in den Zylinder tropft so dass er deswegen auch nicht zünden kann weil Kraftstoff Tropfen Reste vorhanden sind? ( die Zündkerze war aber trocken )

Das wäre nämlich mein Gedanke bevor ich jetzt den Motor zerlege und Einlassventil oder etc kontrolliere

Weil ich habe wirklich die Zündung ausgiebig getestet Zündkabel Zündkerzen Zündverteiler alles ist in Ordnung und es gibt einen zentrale Zündspule und die funktioniert auch

Liebe Grüße Sandra :)

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 862

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:38

Weil ich habe wirklich die Zündung ausgiebig getestet Zündkabel Zündkerzen Zündverteiler alles ist in Ordnung und es gibt einen zentrale Zündspule und die funktioniert auch

Nunja,
wie wurde getestet? Einfach nur den Widerstand messen reicht da nicht.

Das Spritzbild der Düsen kann man ja auch testen. Benzinleitungen von den Düsen abmachen, Düsen ausbauen und weider an die Leitungen anschließen, eine große Wanne oder Geeignetes zum Auffangen des Benzins unter die Düsen, dann KPR raus und Klemme 30+87 brücken, damit die Spritpumpen laufen, jetzt die Stauschaibe drücken, dann sollte erkennbar sein, ob eine Düse tropft oder pinkelt oder vernünftig sprüht.

Denkhilfe: http://www.w126-wiki.de/index.php/Krafts…r%C3%BCfen_M103

PS: Wir schreiben ja bereits im lpgforum miteinander, falls auch hierzu noch telefonisch Nachfragen hast.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

m103 zylinder

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?