Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

1

Freitag, 5. Oktober 2018, 12:56

300 CE-24 geht kurz an und sofort wieder aus

Hallo zusammen,

ich habe mit ein paar Freunden eine kleine Halle wo ich eigentlich eher an meinem Mercedes T1 rumschraube, jetzt holt mich aber doch ein W124 Problem ein. Unser Nachbar ist ein älterer Herr, der uns immer hilft, wenn wir nicht das richtige Werkzeug haben oder wenn es darum geht über irgendwelche Connections Ersatzteile zu besorgen.
Leider läuft seit geraumer Zeit sein W124 300CE-24 nicht mehr.

Kurzer Abriss:

-Auto war bei Karosseriebauer um einigen Rost zu reparieren und für eine Teillackierung
-Auto zurück zur Halle gefahren und über mehrere Wochen wieder mit allen Anbauteilen komplettiert
-dabei mehrmals ohne Probleme auf dem Hof rangiert
-Am Tag der "Jungfernfahrt" 5 Meter mit dem Auto gefahren, dann ging es aus
-langes hin und her: Kein Zündfunke
-Zündsteuergerät reparieren lassen-> Instandsetzer hat irgend einen Fehler gemacht (angeblich) -> irgend ein Bauteil einer anderen Version drin -> wurde behoben.
-Auto läuft immer noch nicht.

zur Aktuellen Situation:

- Auto springt an , geht aber direkt wieder aus
- mit Bremsenreiniger oder Benzin vor die Stauscheibe gesprüht läuft er -> Kein Benzin

Wir haben schon zusammen gelegt und dem unserem Nachbarn das "Wie helfe ich mir selbst" Buch gekauft, weil er total wüst und ohne Verstand Teile tauscht. Das Auto hat bisher: zig neue Unterdruck-Schläuche, einen neuen Kat ( ?( warum auch immer), einen neuen (gebrauchten) Membran Druckregler und und und..... Zwischendurch war er auch mal in einer W124 "Spezialwerkstatt" die an der Einstellschraube zwischen Mengenteiler und Stauscheibe rumgedreht haben,


Auch das hat nicht wirklich gefruchtet, die Struktur der Reparaturversuche hat nicht grade zugenommen. Man muss dazu sagen, dass noch eine dieser alten "ADS Starttronik" Wegfahrsperren installiert ist, die unter anderem die Benzinpumpen ausschaltet.


In dem Buch steht genau dieser Fehler beschrieben. Also nach dem Flowchart vorgegangen:


- Kabel zur Benzinpumpe wieder zusammen gesteckt (ohne die Starttronik, aber die macht sicherlich noch was anderes)
-Spannung an Benzinpumpen ist da
- Beide Pumpen laufen
-Benzindruck am Mengenteiler 5,5 bar und Haltedruck ca. 2,8 bar
- Benzindruck an Unterdruckkammer ca. 4,8 bar
- Förderleistung ist deutlich über dem Mindestmaß von 1l/40s
-Stauscheibe steht in der richtigen Position, lässt sich leicht runter drücken und schleift nicht


Ich würde ihm wirklich gerne helfen. Was könnte ich als nächstes angehen?


Vielen Dank schon mal und Grüße aus Köln

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Oktober 2018, 16:24

Jetzt haben wir grade noch die Steuerdrossel getestet und die ist auch i.o.. wir haben zwischen 120 und 150ml pro Minute Benzin gefördert

Kurze Frage noch zum kpr. Alle Bilder bei Google zeigen eine kleine schwarze kiste mit 12 Anschlüssen.

Kann das sein, dass beim 300e24 das ganze MAS heißt ? Ich kann auch keine Pins Brücken sondern muss 12V auf einen Pin geben , damit die Pumpe anspringt

mallnoch

Meister

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 2 251

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - E280 in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Oktober 2018, 16:26

Ich würde die wegfahrsperre komplett ausbauen.
Oder mindestens genau nachsehen was sie unterbricht.

Ja das heißt Mas beim 300 24v
Limo 300E

Projekte für 2018
1. T Vorderwagen entrosten und konservieren
2. M103 Motor in T einbauen
3. Automatik Getriebe überholen?
4. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.
5. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 828

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Oktober 2018, 16:43

Kann das sein, dass beim 300e24 das ganze MAS heißt ? Ich kann auch keine Pins Brücken sondern muss 12V auf einen Pin geben , damit die Pumpe anspringt



ich zitier mal user Oldstar:

"...in Deinem 24V gibbet kein separates KPR, ist nämlich unter anderem in die MAS integriert ;)"

MAS heißt Motoraggregatesteuerung

LG Bernd

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. Oktober 2018, 17:16

Ich würde die wegfahrsperre komplett ausbauen.
Oder mindestens genau nachsehen was sie unterbricht.

Ja das heißt Mas beim 300 24v
Ich würde die wegfahrsperre komplett ausbauen.
Oder mindestens genau nachsehen was sie unterbricht.

Ja das heißt Mas beim 300 24v
Danke!
Die wegfahrsperre ist ausgebaut.

Das mit dem MAS hat schon mal geholfen.

Haben grade den Strom an Stellglied gemessen. Der ist gleich 0!
Auf dem Stecker ist bei eingeschalteter Zündung 2V, sobald der Stecker an das Stellglied kommt geht die Spannung auf 0

Laut dem rep Handbuch soll das Stellglied 18-21 Ohm widerstand haben. Hat aber nur 8Ohm

Es steht sehr viel über den 230er da drin und immer nur im Nebensatz was vom 300er, daher bin ich mit nicht so sicher.

Habt ihr Erfahrungswerte dafür parat ? Zumindest steht da drin, das das Steuergerät kaputt sein kann falls da zu wenig Strom drüber geht.

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. Oktober 2018, 17:23

Wir haben mit einem Netzteil 20mA auf das Stellglied gegeben und man hört, dass sich da was bewegt. Mit den 20mA statisch auf den Stellglied wollte er aber auch nicht an bleiben.

Mein Nachbar fährt morgen mal zum schrotti und misst da den widerstand an einem anderen Stellglied. Mal gucken ob die 8 Ohm oder die Ansteuerung das Problem sind

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 516

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Oktober 2018, 21:53

Servus,

wenn kein Strom am Stellglied, dann mal das
Überspannungsschutzrelais prüfen.

Bei Zündung ein, auch kein Strom?

Du kannst auch das Tastverhältnis bei Zündung ein prüfen. Sollte bei 70 Prozent liegen.

Wenn das passt, dann kann es auch an einem zu schwachen Funken liegen... Bremsenreiniger ist leichter entflammbar.

Die Widerstandsmesserei kann man sich sparen, ist reine Zeitverschwendung.



Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

  • »fusimator« ist männlich

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: Görlitz

Typ: E280T 5Gang-Automatik

Typ: 230TE Bonanzamatik

Baujahr: 1994

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. Oktober 2018, 22:18

- mit Bremsenreiniger oder Benzin vor die Stauscheibe gesprüht läuft er -> Kein Benzin

Hallo Skuhn,

falls die Zündung i.O. sein sollte (Kappe und Finger prüfen), dann vermute ich einen Luftüberschuss durch Falschluft. Wenn er Nebenluft zieht, stimmt das Verhältnis zum Kraftstoff nicht und er geht aus. Beim Startversuch mal die Stauscheibe vorsichtig per Hand auslenken (2.Mann startet). Wenn er dann einigermaßen anspringt und läuft, hat er Nebenluft. Dann alle Gummiteile ausbauen und prüfen (gr.Gummiteil unter Stauscheiben, Schläuche zum Leerlaufsteller usw.).

Desweiteren mal den Temperatursensor für KE/EZL prüfen. Das müsste eigentlich ein vierpoliger Fühler sein.
Gruß
Uwe

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 657

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

9

Samstag, 6. Oktober 2018, 00:11

- mit Bremsenreiniger oder Benzin vor die Stauscheibe gesprüht läuft er -> Kein Benzin

Dann mein Lösungsansatz dazu.
Das deutet imho auf eine fehlendes Signal TD hin.
Das Signal TD wird vom ZSG mit dem Signal vom OT-Geber generiert.
Die KE hat eine Notausschaltung für die Pumpen.
Macht das KPR, beim 24 V das MAS, beim HFM das MSG.
Läuft der Motor nicht mehr, was über das fehlende Signal TD erkannt wird, werden die Pumpen nach max. 2 sec. abgeschaltet.
Weswegen sie beim Einschalten zunächst kurz anlaufen, wenn man dann nicht startet sofort wieder ausschalten.
Soll die Brandgefahr senken.
Damit die Pumpen während dem Starten weiterlaufen, bekommen die Relais auch noch das Startersignal 50.
Solange man orgelt laufen die Pumpen auch.
Für mich liegt da der Fehler.
Da auch der DZM am Signal TD hängt, zuppelt der beim Orgeln?
Läuft der Motor weiter, bei gezogenem MAS und dort in den PINs gebrückten Pumpen?
Oder kann man an den Pumpen nach dem Starten noch Spannung messen?
Leitung TD vom ZSG zum MAS i. O.
Weiteres und die Pläne Klick hier.
Da auch schon am ZSG gefummelt wurde, das, das MAS oder die Leitung dazwischen.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Oktober 2018, 08:43



- mit Bremsenreiniger oder Benzin vor die Stauscheibe gesprüht läuft er -> Kein Benzin


Hallo Skuhn,

falls die Zündung i.O. sein sollte (Kappe und Finger prüfen), dann vermute ich einen Luftüberschuss durch Falschluft. Wenn er Nebenluft zieht, stimmt das Verhältnis zum Kraftstoff nicht und er geht aus. Beim Startversuch mal die Stauscheibe vorsichtig per Hand auslenken (2.Mann startet). Wenn er dann einigermaßen anspringt und läuft, hat er Nebenluft. Dann alle Gummiteile ausbauen und prüfen (gr.Gummiteil unter Stauscheiben, Schläuche zum Leerlaufsteller usw.).

Desweiteren mal den Temperatursensor für KE/EZL prüfen. Das müsste eigentlich ein vierpoliger Fühler sein.
Stauklappe runter drücken war auch mein erster Versuch, hat leider gar nichts gebracht :(

Zum Thema Zündfunke: der läuft auch, wenn man Benzin hinter die Stauklappe kippt. Zündung ist meiner Meinung nach i.O.

Die Pumpen laufen auch, erst so 2 s beim Zündung an machen und dann auch während des Orgelns. Dann sind sie noch kurz zu hören, wenn man den Schlüssel wieder zurück gedreht hat.

Servus,

wenn kein Strom am Stellglied, dann mal das
Überspannungsschutzrelais prüfen.

Bei Zündung ein, auch kein Strom?

Du kannst auch das Tastverhältnis bei Zündung ein prüfen. Sollte bei 70 Prozent liegen.

Wenn das passt, dann kann es auch an einem zu schwachen Funken liegen... Bremsenreiniger ist leichter entflammbar.

Die Widerstandsmesserei kann man sich sparen, ist reine Zeitverschwendung.



Gruß Peter

am Stellglied liegt also ein PWM-Signal an ? dann gucke ich mir das mal mit dem Oszi an.


Wie prüfe ich das ÜSR? ich habe das Gefühl, dass ich bei jedem Thread das Problem :D






Zitat von »skuhn1«



- mit Bremsenreiniger oder Benzin vor die Stauscheibe gesprüht läuft er -> Kein Benzin

Dann mein Lösungsansatz dazu.
Das deutet imho auf eine fehlendes Signal TD hin.
Das Signal TD wird vom ZSG mit dem Signal vom OT-Geber generiert.
Die KE hat eine Notausschaltung für die Pumpen.
Macht das KPR, beim 24 V das MAS, beim HFM das MSG.
Läuft der Motor nicht mehr, was über das fehlende Signal TD erkannt wird, werden die Pumpen nach max. 2 sec. abgeschaltet.
Weswegen sie beim Einschalten zunächst kurz anlaufen, wenn man dann nicht startet sofort wieder ausschalten.
Soll die Brandgefahr senken.
Damit die Pumpen während dem Starten weiterlaufen, bekommen die Relais auch noch das Startersignal 50.
Solange man orgelt laufen die Pumpen auch.
Für mich liegt da der Fehler.
Da auch der DZM am Signal TD hängt, zuppelt der beim Orgeln?
Läuft der Motor weiter, bei gezogenem MAS und dort in den PINs gebrückten Pumpen?
Oder kann man an den Pumpen nach dem Starten noch Spannung messen?
Leitung TD vom ZSG zum MAS i. O.
Weiteres und die Pläne Klick hier.
Da auch schon am ZSG gefummelt wurde, das, das MAS oder die Leitung dazwischen.
Kannst du das nochmal genauer erklären? Was ist das TD-Signal?

mallnoch

Meister

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 2 251

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - E280 in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. Oktober 2018, 09:01

Du brauchst drinkend die WIS
Such mal bei ebay WIS W124, kauf Dir das.


Da kannst Du dann das Funktionsprinzip der KE lesen.

Wenn er mit zusätzlich Sprit läuft wird er entweder total mager laufen oder die "Kaltstartfunktion" ist aus weil er im Notlauf ist.

Ist das ÜSR defekt läuft er mit Notlauf, dann kann er angehen und gleich wieder aus.
Oder Du musst extrem ewig orgeln bis er läuft weil er im Notlauf kalt bedeutend zu mager läuft.

Dann kommt hinzu das am m104 Evo 1, (300-24V) vieles anders ist: MAS und ZSG als Beispiel.


ÜSR kann man nur neu kaufen.
TD-Signal = Drehzahlsignal erzeugt vom ZSG und wird für den Motorläuf von anderen Steuergeräten benötigt (beim m104)

Schöne Grüße,
Marcel
Limo 300E

Projekte für 2018
1. T Vorderwagen entrosten und konservieren
2. M103 Motor in T einbauen
3. Automatik Getriebe überholen?
4. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.
5. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. Oktober 2018, 11:28

WIS ist gekauft !

Ich werde mir als nächstes das ÜSR angucken. Da ist ein Relais, 2 Sicherungen, eine Diose und eine Zehner-Diode drin. Das müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn man das nicht reparieren könnte.

Wir haben am Freitag besprochen, dass das Steuergerät beim Elektronik-Menschen um die Ecke abgegeben wird und für 50-60€ zumindest mal geprüft wird. Dann ist das wenigstens mal auszuschließen.

Noch ein bisschen drüber nachdenken hat folgendes gebracht:
-Der wagen springt nach längerer Standzeit super an, geht aber direkt wieder aus.
-weiteres georgel bringt nur gelegentliches Zünden. Ich denke daher, dass der zunächst kurz zündet, weil in der Ansaugbrücke ein bisschen zündfähiges gemisch ist.
- Es ist ja grade nicht wirklich kalt. Hat der wirklich bei solch moderaten Temperaturen schon so immense Probleme ohne Kaltstartvorrichtung?
- Da ist ein Kaltlaufregler nachgerüstet. Kann der Ursache des Problems sein ?

mallnoch

Meister

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 2 251

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - E280 in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Oktober 2018, 11:37


- Es ist ja grade nicht wirklich kalt. Hat der wirklich bei solch moderaten Temperaturen schon so immense Probleme ohne Kaltstartvorrichtung?


Ja kann es, Betriebstemperatur ist über 80°C


- Da ist ein Kaltlaufregler nachgerüstet. Kann der Ursache des Problems sein ?


Ja kann es, vor allem wenn es das ist was das TD Signal modifiziert.
Modifiziert das KLR das TD signal falsch z.B. Massefehler, schaltet sich das ZSG ab.
Selbst wenn es das mit "Lufteinblasung" ist, wenn der Motor ohne KLR schon zu mager läuft, ist er mit KLR viel zu mager und zündet dann fast gar nicht mehr.
Alle KLR Luftschläuche sind sehr porös im alter und eine prima Falschluftquelle.

Irgendwann kann die KE gar nicht anfetten wie sie Falschluft bekommt.

KLR bei solchen Problemen immer abklemmen.

Wenn schon munter Luftschläuche getauscht wurden, wurden sie hoffentlich alle richtig angeschlossen.
Wie beim 300-24V Die Kaltstartbenzindüse in den Ansaugtrakt düst weis ich nicht, ist es wie beim m103 ist das eine Fehlerquelle wenn man das nicht richtig einbaut startet er nicht wegen Massen an Falschluft.
Limo 300E

Projekte für 2018
1. T Vorderwagen entrosten und konservieren
2. M103 Motor in T einbauen
3. Automatik Getriebe überholen?
4. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.
5. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

14

Montag, 8. Oktober 2018, 12:38

Ja kann es, vor allem wenn es das ist was das TD Signal modifiziert.
Modifiziert das KLR das TD signal falsch z.B. Massefehler, schaltet sich das ZSG ab.
Selbst wenn es das mit "Lufteinblasung" ist, wenn der Motor ohne KLR schon zu mager läuft, ist er mit KLR viel zu mager und zündet dann fast gar nicht mehr.
Alle KLR Luftschläuche sind sehr porös im alter und eine prima Falschluftquelle.

Ich muss mir das mal genauer angucken. Es ist ja nicht mein Auto, daher bin ich in der Thematik nicht so tief drin. Wäre es wenigstens ein Diesel, dann wüsste ich Bescheid.

Alles, was ich bisher vom KLR gesehen habe ist: ein Stromdieb am Wassertemperatur-Sensor vorne am Motor und eine Schwarze Box in der Nähe den Fahrerseiten-Domlagers. Welche genau das ist und auf welche Signale die zugreift, weiß ich noch nicht.

Ich muss mich Stück für Stück in die KE-Jettronic einarbeiten.

Bisher ist mein Stand:

-Zündung ist i.O. (läuft mit manuell zugeführtem Benzin
-Wegfahrsperre ist ausgebaut
-Benzinpumpen laufen
-Benzindruck ist 5,5 bar und Unterkammerdruck ist 4,8 bar
-Förderleitung der Benzinpumpen ist i.O.
-Drossel für den Unterkammerdruck ist auch i.O.


Nächste Schritte:

- hoffen dass das Steuergerät da ist
- ÜSR checken
- KLR ausbauen
-darauf warten, dass das WIS in der Post ist
- TD Signal mit Oszilloskop checken?? :huh: Müsste nicht eigtl der Zündfunke weg bleiben wenn das nicht da wäre ?




Ich hoffe ihr bleibt bei mir. Ich verspreche auch die Lösung zu posten wenn es soweit ist.


Grüße


Simon




BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 657

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Oktober 2018, 21:10

TD-Signal = Drehzahlsignal erzeugt vom ZSG und wird für den Motorläuf von anderen Steuergeräten benötigt (beim m104)

:wacko:
Du brauchst drinkend die WIS

Mal noch, das Signal TD ist ein Drehzahlsignal, welches vom ZSG generiert wird.
Bei HFM vom MSG.
Wenn das Signal fehlt, geht z. B der DZM nicht

Da auch der DZM am Signal TD hängt, zuppelt der beim Orgeln?

Zum Anderen erkennen KPR oder hier MAS damit das der Motor läuft
Läuft er nicht wird aus Sicherheitsgründen den Pumpen der Saft abgedreht.
Einfach mal gucken, ob der DZM beim Starten schon zuppelt.
Dann die Links anklicken, da steht drin, wie man die Pumpen im Sockel vom MAS brückt.
Wenn er dann läuft, halt das MAS oder fehlendes Signal TD.
Ne WIS bringt auch nicht mehr, man muss auch dort den Text verstehen.
Ansonsten einfach zunächst mal die üblichen Basics machen, bevor man den ganz kaputt repariert.
Das ÜSR kann man zum Ausschluß als Fehler zunächst auch im Sockel brücken.
Selbst im Sommer orgelt der rein mechanisch ewig, bis der springt.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

skuhn1

Anfänger

  • »skuhn1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2018

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 9. Oktober 2018, 09:38

Mal noch, das Signal TD ist ein Drehzahlsignal, welches vom ZSG generiert wird.
Bei HFM vom MSG.
Wenn das Signal fehlt, geht z. B der DZM nicht
Was bedeutet HFM?

Zitat von »BornToRun«



Da auch der DZM am Signal TD hängt, zuppelt der beim Orgeln?
Das Steuergerät ist jetzt zum prüfen weg. Angeblich war es stark korrodiert. Ich war leider beim Ausbau nicht dabei und Fotos wurden natürlich auch nicht gemacht :thumbdown: . Wenn das Wieder da ist, werde ich gucken, ob der DZM sich bewegt.

Dann die Links anklicken, da steht drin, wie man die Pumpen im Sockel vom MAS brückt.
Wenn er dann läuft, halt das MAS oder fehlendes Signal TD.
Ne WIS bringt auch nicht mehr, man muss auch dort den Text verstehen.
Ansonsten einfach zunächst mal die üblichen Basics machen, bevor man den ganz kaputt repariert.
Das ÜSR kann man zum Ausschluß als Fehler zunächst auch im Sockel brücken.
Selbst im Sommer orgelt der rein mechanisch ewig, bis der springt.
Danke, der Link ist zwar nett, aber nicht für den richtigen Motor. ist für einen '90er 300. Es ist tatsächlich alles anders. Für den Motor (oder das Baujahr) hätte ich alles schon so heraus gefunden. für den 300-24 gestaltet sich das echt mühselig.

Ich bin durchaus in der Lage texte zu verstehen. Es schreiben nur alle immer über einen anderen Motor. KPR Brücken läuft anders, im ÜSR sind zwei Relais anstatt einem usw. usw.
Bisher bin ich noch nicht beim kaputt reparieren, sondern beim Fehler einkreisen 8) und erhoffe mir aus dem WIS verlässliche Infos.


ÜSR hab ich gestern Abend auf gemacht. es waren leichte weiße Schleiher auf der Platine. Nichts schlimmes, keine kalten Lötstellen usw. Mit Platinenreiniger gereinigt, wieder zusammen- und eingebaut.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?