Sie sind nicht angemeldet.

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. Februar 2011, 07:48

260E M103 nimmt mitunter überhaupt kein Gas an ...

Hallo!

Neulich an der der Kreuzung: Biege ab nach rechts, will beschleunigen - nix! Erst nach ein-, zweimal richtig durchtreten dann (Voll-) Gas ... Ist ziemlich peinlich ... :(

Vorher:
Vor ca. 4 Wochen wollten wir mit dem Wagen 'ne Tour machen, aner der ersten Kreuzung stottern, ging aber noch weiter. Dann im ersten Kreisel brannten alle Lämpchen - Motor aus! Also ab nach Hause, am nächsten Morgen Startversuch unternommen, gar nichts mehr! Wiederum am nächsten Morgen dann die Jungs von MB angerufen, die haben den Wagen abgeholt.
Bei MB wurde dann "das Einspritzsystem gereinigt", die Zylinderkappe und der Läufer gereinigt, und, wenn ich recht verstanden habe, auch die Stauklappe.
Seitdem funktionierte zumindest das mit dem Starten und dem Laufen wieder, doch dann - siehe ganz oben.

Was noch auffällig ist, wäre der doch (manchmal, nicht immer) etwas unruhige Leerlauf auf D.

Hier im Forum habe ich eigentlich nur eines dazu gefunden: Kraftstofffilter und irgendwelche Ventile bei/um den Kraftstofffilter herum (Hm, der Kraftstofffilter sollte unlängst auch schon bei MB gewechselt werden - der war/ist nicht mehr lieferbar!? 8o ).
Habe zwar noch einen Filter hier herumliegen, aber ich bekomme die vermaledeiten Schrauben an den Leitungen nicht ab :rant:

Gibt's für das alles einen guten Rat?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duppi001« (6. Februar 2011, 07:49)


Xoor

Fortgeschrittener

  • »Xoor« ist männlich

Beiträge: 251

Registrierungsdatum: 21. Juli 2007

Typ: W210 280E LPG

Typ: W124 300CE LPG

Typ: W201 200E LPG

Baujahr: 96, 91, 91

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. Februar 2011, 14:54

Hi,

Hast Du schon das KPR überprüft, könnte da dran liegen, hab vor ca. 1 Jahr sowas ähnlichen gehabt hat einfach kein Gas angennomen und ist auch paar mal im Kreisel ausgegangen.

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Februar 2011, 06:24

Moin!

War vielleicht ein wenig mißverständlich ausgedrückt:
Nachdem der Wagen bei MB war, passiert das mit dem Ausgehen (bisher) nicht mehr - dieser Vorgang war eher nur als "Was wurde bisher gemacht" gedacht. Das KPR hatte ich schon vor längerer Zeit getauscht (neu) ...

Unser jetziges eigentliches Problem ist das mit dem "Kommt-Nix".

Gruß

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Februar 2011, 08:45

Kraftstofffilter ist gewechselt - immer noch mitunter "kommt-nix" ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duppi001« (25. Februar 2011, 08:46)


rainer5193

Fortgeschrittener

  • »rainer5193« ist männlich

Beiträge: 446

Registrierungsdatum: 14. August 2006

Wohnort: Lüneburg

Typ: 300TE

Baujahr: 88

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Februar 2011, 09:12

moin,
da hilft nur das übliche Prüfprogramm,
1. Zündung prüfen,
Kappe,Läufer,Zündkabel

2. Druckprüfungen,um festzustellen,ob ordnungsgemässe
Kraftstoffversorgung vorliegt,

3. Prüfung der elektronischen Bauteile
gruss Rainer

Einmal Stern , immer Stern
ich liebe jedes einzelne PS

Kaffeetrinker

Fortgeschrittener

  • »Kaffeetrinker« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 14. April 2008

Typ: 260e

Baujahr: 1987

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Februar 2011, 11:10

Hallo,

wenn Du das Gaspedal bewegst, regiert die Drosselklappe und lässt Luft in den Ansaugstutzen, aber die Luft kommt nur rein wenn sich ein Unterdruck bildet, dieser Unterdruck lässt die Stauscheibe nach unten gehen, diese betätigt den Steuerkolben der Benzin einspritzen lässt und der Motor kommt in fahrt. Weiter gibt es noch zwei Schalter den Drosselklappenschalter für die Leerlauferkennung und den Mikroschalter bei Gaszug für die Schubabschaltung.

Was kann zur so einer Gasannahme führen
Nebenluft dann wäre es immer
Steuerkolben der von der Stauscheibe bewegt wird ist schon mal eine Möglichkeit
Temperaturfühler würde vermuten das es auch ständig Problem macht
LMM-Poti das meldetet dem Motorsteuergerät wie weit die Stauscheibe sich bewegt hat, könnte eine Kandidat sein
Dann noch die Lambdasonde aber sollet auch anderes wirken.

Dann eben noch der Mikroschalter und Drosselklappenschalter, aber hier nin ich mir unsicher ob sie so wirken können.

Hier was zu lesen

Nebenluft quellen bei m103

hier sind auch gute Bilder drin



Gruß
Michael

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. April 2012, 08:44

So, vorgestern Auto wieder einmal aus Werkstatt geholt (es gab und gibt noch immer dieselben schon beschriebenen Probleme mit diversen Werkstattaufenthalten (Verteilerkappe gewechselt bis "nur Grundeinstellung vorgenommen") - es wurde der Mengenteiler gewechselt und die diversen Gummiteile, die immer in "Wo gibt's Falschluft?"-Beiträgen beschrieben werden, sowie Motor- u. Getriebelager.



Wir holen die Kiste ab: 1. Startversuch, Motor geht aus, 2. Startversuch, wieder aus, 3. Startversuch, etwas länger den Zünschlüssel festgehalten, Motor springt endlich an. Der Fahrer (also nicht ich selbst) meint, das Auto würde sich "schütteln". Der Werkstattfritze meint "Erst mal fahren. Das fühlt sich jetzt nur so an, weil der Motor wieder richtig gelagert ist". Von außen zu hören ist im Stand ein "wutt wutt wutt" - hm, so wie beim Lanz 1-Zylinder. Nicht so kräftig, aber man hört (und merkt) es. Und ich denke, im Takt dieses "wutt wutt ..." bewegt sich auch das Auto. :(



So, und von erst einmal gefahren ist's auch nicht besser geworden! :(



Und: Das die Kiste, wenn man bei langsamer Fahrt Gas weg nimmt, beim Wiedergasgeben dann irgendwie erst gar kein Gas annimmt und dann volle Socke, ist durch den Mengenteiler auch nicht behoben worden :rant:



Frage ist natürlich jetzt: Auf was läßt das "wutt" schließen (Ich muß dem Werkstattmenschen mit Argumenten entgegentreten können!) - und natürlich, wie läßt sich das Ur-Problem in den Griff kriegen? Als Anmerkung zu letzterem möchte ich vielleicht noch machen, daß der Werkstattfutzi uns gesagt hat (wir hatten es so deutlich noch nicht wahrgenommen und die zwei anderen MB-Werkstätten offensichtlich auch nicht), daß irgendetwas an der LL-Regelung nicht funktionieren würde, weil beim Schalten von meinethalben N nach D, die Drehzahl nicht so eingeregelt würde, wie es sollte. Dazu als Zweitanmerkung: Es ist (lt. einer der MB-Werkstätten) nicht mehr das Original-Getriebe verbaut, sondern irgendwer ist auf die schlaue Idee gekommen, eins vom 190er Vergaser zu nehmen ...

@Kaffetrinker
Wo sitzt denn der von Dir erwähnte Mikroschalter bei Gaszug für Schubabschaltung? Ja, ich weiß, wahrscheinlich beim Gaszug - doch ich brauche es da schon immer etwas genauer :rolleyes:

niu12157

Meister

  • »niu12157« ist männlich

Beiträge: 2 197

Registrierungsdatum: 30. März 2011

Wohnort: Berlin

Typ: E220T und 220TE

Baujahr: 06.11.1995 und 09.06.1993

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. April 2012, 08:54

Unterdruckdose/Schläuchlein nicht i.O. ?

Wäre eine Idee, weil Du beschrieben hast, dass die Drehzahl nicht einregelt wie sie soll.

Weiß nur nicht das Teil genau heißt.

Ob es mit Getriebe zu tun hat?? ich persönlich glaube es nicht.

Liebe Grüße


Ralph
Die Jüngeren können schneller rennen, aber die Älteren kennen die Abkürzungen ;)

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. April 2012, 09:03

Unterdruckdose dürfte direkt am Getriebe sitzen? S/E-Schaltung funktioniert übrigens mit dem jetzt verbauten Getriebe nicht, weil nicht angeschlossen (Unterdruckschlauch, schwarz/rot glaube ich).
Da wird aber wohl die passende Unterdruckdose für das eingebaute Getriebe gefragt sein und nicht für das eigentlich vorhanden sein müssende?

Pixeldoc

Erleuchteter

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

10

Montag, 9. April 2012, 10:11

Da die Dose am Getriebe sitzt, glaube ich das eher nicht.
Meinst du mit "wutt" so ein Geräusch, als ob im Auspuff/ Krümmer irgendwo ein Loch sein könnte? Oder als ob eine Zündkerze undicht ist?
Warum schüttelt sich ein neu gelagerter Motor? Der Werkstattfritze ist doch wohl ein ziemlicher Heini! Warum fährt man da nicht nach 5 Minuten wieder auf den Hof und holt den Chef?

Ma
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. April 2012, 10:45

Tja, das mit dem Gleichzurückfahren ist so eine Sache - ich habe das Auto nicht nach Hause gefahren ...

Ich kann leider nicht wirklich beurteilen, nach was (Deine Beispiele) sich das anhört, da ich nicht weiß, wie sich so etwas anhören würde ?(

Hm, zur Unterdruckdose: Was regelt die? Würde es Sinn machen, sie zu wechseln oder nicht? Zwei MB-Werkstätten, eine freie Werkstatt (W-Leiter war mal bei MB) - keiner hat auch nur die geringste Ahnung :( Also bin ich, zumindest wg. dem Ausgehen/NichtGasAnnehmen, auf mich gestellt ... Irgendwelche Teile auf Verdacht zu wechseln, ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluß, doch Werkstätten kosten auch 'ne Menge Geld - v.a. wenn's, auf Dauer, nicht wirklich etwas nutzt ...

Ach so, wo steht denn die Getriebenummer eigentlich?

Pixeldoc

Erleuchteter

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

12

Montag, 9. April 2012, 11:24

Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Tomcat

Schüler

  • »Tomcat« ist männlich

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2010

Wohnort: Hanerau-Hademarschen

Typ: E250 Diesel

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

13

Montag, 9. April 2012, 12:16

Hab da so ein ähnliches Prob bei meinem 260er. Wenn ich mehrmals am Tage starte, also z.B. mehrere Stellen zum Enkaufen anlaufen, dann hat er auch nach der 3-4 Bude dieses komische: "Ich hab jetzt kein Bock auf Beschleunigen". Tret ich ihm dann 2-3x voll ins Gehirn mit rechten Fuß, dann schnurrt er los u. alles gut danach. Hab das mal mit nem MB-Fuzzi besprochen u. der meinte, es könne auch die Automatik sein. Öl dreckig, zu dick, zu alt. Wenn ich dann diese Gewaltaktion mit dem voll aufn Kopf mache, würde ich das Öl durch den Ölfilter drücken. Wäre mal ne Maßmahme, einfach mal Automatiköl inkl. Filter wechseln. Die Teile gibt es im Set bei TE für knappe 40€.
Du hast keine Chance, nutze sie!

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

14

Montag, 9. April 2012, 12:53

@Pixeldoc



Der erste Link: Die richtige Antwort zu einer anderen Frage: Ich hatte oben nämlich geschrieben, daß hier ein anderes Getriebe verbaut worden sein soll (von einem 190er).

Habe mal gerade nachgeschaut, die einzige Nummer, die ich auf dem Getriebe gefunden habe ist 1232711601. Was sagt mir das?



Der zweite Link: Ehe ich da etwas einstellen würde (i.a. schaltet der Wagen m.E. nämlich richtig), wäre der Wechsel der Dose eher eine Aktion ...



@Tomcat



Lt. Vorbesitzer ist das ATF gewechselt worden kurz bevor wir den Wagen gekauft haben - und das ist, von der km-Zahl her, noch nicht lange her ...

Und irgenwie glaube ich, daß, wenn es tatsächlich an dreckigem, alten, wasweißich ATF liegen würde, so wäre das Problem NichtGasAnnehmen immer. Und wenn das A/T mit Filter nicht gänzlich anders gebaut ist als die mir bekannten, so ist der Filter eh nur ein "Nebenstromfilter" durch den halt nicht das gesamte ATF fließt. Und damit würde ich jetzt erst einmal davon ausgehen, daß man auch mit viel Gas geben nichts durch den Filter drücken kann ...

Tomcat

Schüler

  • »Tomcat« ist männlich

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2010

Wohnort: Hanerau-Hademarschen

Typ: E250 Diesel

Baujahr: 1994

  • Nachricht senden

15

Montag, 9. April 2012, 13:04

Ich habe nur eine Vermutung weitergegeben, ich habs selber noch nicht gemacht, weil mit meiner Pumpmethode geht es z.Zt. gut u. ohne Probs. Hab auch wenig Zeit u. finanziell arbeite ich am nächsten Tüv, bzw. der Teile dafür. Laß dann alles in einer Rutsche machen u. seh bzw. erFahre dann die Änderungen.
Du hast keine Chance, nutze sie!

Pixeldoc

Erleuchteter

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

16

Montag, 9. April 2012, 13:05

Wir haben hier jetzt zwei Wagen mit dem ähnlichen Problem.
Ich sehe aber Missverständnisse aufkommen durch den ev. falsch benutzen Begriff des "Gas annehmen".
Korrekt bedeutet das ja, dass man das Gaspedal drückt aber der Motor reagiert nicht.
Anders ist es, wenn der Motor reagiert, aber die Kraft kommt nicht an den Hinterrädern an.
Da sollten wir genau differenzieren. Wenn der Motor also kein Gas annimmt, liegt es nicht am Getriebe.

Sind wirklich alle Schläuche dicht? Sind die Verteilerkappen gut, sauber und von Bosch?

Max
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Duppi001

Fortgeschrittener

  • »Duppi001« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Wohnort: Melle

Typ: 260E Sedan Automatik (Wurm-) Kat

Baujahr: 1988

  • Nachricht senden

17

Montag, 9. April 2012, 13:16

@Pixeldoc

Also, für mich ist NichtGasAnnehmen: Ich trete aufs Gaspedal und der Wagen beschleunigt nicht incl. Drehzahl bleibt gleich.
Ob wirklich alle Schläuche dicht sind, weiß ich nicht, es sind auf jeden Fall alle Gummiteile gewechselt, die unter Falschluftquellen bekannt sind. natürlich alle neu und von MB.
Verteilerkappe ist auch gewechselt worden, kann im Moment nicht sagen, ob von Bosch - auf jeden Fall ist der Tausch von einer MB-Werkstatt vorgenommen worden, dürfte jetzt 'n halbes Jahr her sein. Verhalten war aber mit der alten und ist mit der neuen Kappe das gleiche :(

@Tomcat

Ich habe schon mal ATF gewechselt incl. Filter. Zwar nicht beim Benz, aber es war 'ne Sauerei ohne Ende ;( Auf 'ner Hebebühne wäre es sicher einfacher als in der Garage hochgebockt ...

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

18

Montag, 9. April 2012, 15:35

HI,

ich denke eine Grundeinstellung der KE bekommen die
bei Mercedes hin. Sprich pendelt die Anzeige ist auch kein elektrischer
Fehler in der KE vorhanden.

Was ich machen würde (wenn die Zündanlage i.O ist). STellgliedstrom
messen. DAnn siehst schonmal ob das elektrohydraulische STellgied vom
Steuergerät angesteuert wird. Wenn ja, dann besteht noch die Möglichkeit
dass das STellglied hängt und deswegen die Probleme auftreten. Das kannst aber nur
dann feststellen, wenn der Kraftstoffdruck (Ober-Unterkammerdruck) gemessen wird.

Zu dem Geräusch: Das kann viel sein. Wäre aber der Krümmer undicht, verwundert mich
nix mehr. Dann gibt die Lambdasonde durch die eintretende Falschluft ein Spannungssignal von 0,1 volt
ans Steuergrät, woraufhin dieses das Gemisch anfettet. In gewissen Grenzen ists möglich ohne dass ein Fehler kommt.

Was ich noch gesehen habe du hast einen Wurm-Kat verbaut.
DA gibts auch öfters mal Probleme (dürfte doch ne Nachrüstung mit eigenem Steuergerät usw. sein oder),
habe aber selbst zum Glück noch nie damit was zu tun gehabt.

Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

adi

Profi

Beiträge: 1 653

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2006

Wohnort: wien

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. April 2012, 17:03

Hello !

Jetzt ist mir das Geburtstagskind zuvor gekommen.

Ich hänge Dir unten 2 Bilder an, einmal Microschalter und einmal Leerlaufsteller.

Nur kurz, Miocroschalter muss in Endstellung des Gaszuges schalten.

Beim Leelaufsteller ziehe mal den Anbschluß ab und stecke ihn wieder auf, soll hörbar schalten. Die werden kaum kaputt, verschmutzen aber manchmal. Wenn er nicht arbeitet, ausbauen und reinigen.

Hast schon mal das ÜSR geprüft?

Gruß adi
»adi« hat folgende Dateien angehängt:

Lukese

Schüler

  • »Lukese« ist männlich

Beiträge: 87

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2011

Wohnort: Ludwigsburg

Typ: S124

Typ: Wanderstiefel

Baujahr: 1991

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 10. April 2012, 08:47

So richtig fertige Einspritzventile/ undichte Führungshülsen der Einspritzventile wären auch eine Möglichkeit. Hatte mein Dad, ebenfalls am 300er... Nur bei Vollgas ist der richtig gerannt, ansonsten kaum beschreibbar...

Wie du die Prüfst -> in der Suche steht so einiges

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?