Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 23:55

Eigentlich wollte ich am Motor ja nichts mehr machen. Eigentlich...
Da beim Tee meines Vaters so langsam die Nockenwelle total am Ende war (wollte er gar nicht einsehen 8| ) habe ich Ihm mal übergangsweise eine 296° Nocke inkl. neuer Kipphebel von mir reingeworfen.
Hier mal zu kleinen Veranschaulichung wie die Kipphebel aussahen, die Nocke kann man sich dann selbst ausmahlen. :P

index.php?page=Attachment&attachmentID=43149

Nunja, Ihm kam die Leistung viel zu spät (hab das erst ignoriert da es ja eine Drehzahl und keine Drehmoment Nockenwelle war) wollte er wieder eine Serien Welle.
Also mal bei der großen Platform mit den 4 Buchstaben für 35€ eine TOP Nockenwelle für den M102 erstanden.
Was war es? Ein Haufen Müll. Die Nocken waren teilweise schon eingelaufen und gut abgenutzt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43150

Dann habe ich einen Deal mit Ihm ausgemacht. Ich lasse mir diese Welle für mich umschleifen und er bekommt meine Serien Welle aus dem 124er.
Somit ging diese abgenutzte Welle zum schleifen und nachfolgenden nitrieren. Da ich allerdings die originale Motorcharakteristik behalten wollte, wurden die Serien Steuerzeiten beibehalten.
Immerhin sind 0,8 mm mehr Hub an der Welle raus gekommen. :thumbup:
Das entspricht am Ventil im Rahmen von ca. 1,0 - 1,2 mm und bewirkt nun ein anliegendes Drehmoment ab 1.800 1/min. :thumbsup:
Beim ersten Start haben die Hydros sich durch den geringeren Grundkreis ein wenig beschwert, eventuell muss ich die noch was hinterlegen. :a.voll:

index.php?page=Attachment&attachmentID=43151

Problematisch war nur der Wechsel der Wellen. Erst musste bei mir die Serien Welle gegen die neue ausgetauscht werden, was gerade mal 50 Minuten gedauert hat.
Beim Tee hingegen war erst die untere Schraube der LiMa rund gedreht, dann habe ich nach Einbau der neuen Welle einen Versatz von 1 Zahn festgestellt. Das da der Versatzkeil in Richtung früh auch nichts bringt war klar.
Wahrscheinlich war das auch schon vorher, woher auch das Gequengel meines Vaters rührte. :rolleyes:
Also alles richtig eingestellt und gut war. Der Motor läuft wieder seidig, hat Leistung und läuft auch unten rum wieder wie Serie :stickpoke:

Gruß Willi

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 384

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 02:20

Du kannst es auch nicht lassen. ;)
Und wie läuft jetzt deiner mit der umgeschliffenen Welle? :prost:
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 18:05

Du kannst es auch nicht lassen. ;)

Ansonsten wäre es doch langweilig. ^^


Und wie läuft jetzt deiner mit der umgeschliffenen Welle? :prost:

Das entspricht am Ventil im Rahmen von ca. 1,0 - 1,2 mm und bewirkt nun ein anliegendes Drehmoment ab 1.800 1/min. :thumbsup:
Beim ersten Start haben die Hydros sich durch den geringeren Grundkreis ein wenig beschwert, eventuell muss ich die noch was hinterlegen. :a.voll:

Mehr konnte ich leider nicht fahren, darf ja offiziell nicht durch das Bein. :thumbdown:
Mein Vater hat Ihn dann gestern mit mir auf dem Beifahrersitz mal was bewegt, wollte den aber nicht wirklich treten wie ich es auch mal tue. :whistling:
Ein Drehmomentzuwachs ist deutlich spürbar, muss dann mal schauen wie er sich im oberen Drehzahlband verhält.

Gruß Willi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 513

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

24

Freitag, 6. Oktober 2017, 00:11

darf ja offiziell nicht durch das Bein.


hmmmm hört sich nicht gut an :wacko:

hoffe das dauert nicht mehr so lange!!

Ansonsten speicher ich mal weiter deine Nockenwellengeschichten ab...hört sich reizvoll an :thumbup:

LG und gute Besserung
Bernd

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 22:07

Heute ging es einer Kleinigkeit an den Kragen, die mir schon länger ein Dorn im Auge war.
Der W201 hatte die tolle SA "673 - Batterie mit größerer Kapazität"
Macht bei einem ehemaligen Automaten (der mittlerweile ein Schaltwagen ist) keinen Sinn und beim 124er fehlte es.
Also wurde die LiMa sowie die Batterie getauscht, geht beim M102 zum Glück easy. :rolleyes:

Leider hab ich mit der Waeco FFB immer noch das Problem das diese nicht so wirklich funktioniert. :stickpoke:
Anfangs ging diese, hat mittlerweile aber aus irgendwelchen Gründen ihren Dienst quitiert.
Sie blinkt, beginnt zu schließen aber bricht dann doch ab. Mit dem Schlüssel geht alles. :thumbdown:
Morgen mal danach sehen...

Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

26

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:59

Da die FFB nach dem Einbau anfangs funktionierte, habe ich das Problem auf die sterbende Baumarkt Batterie geschoben die beim Kauf verbaut war.
Wahrscheinlich wurde die Ansteuerzeit aber zu gering, nachdem ich dann auch den Tankdeckel wieder angeklemmt habe. :stickpoke:
Deswegegen habe ich heute mal das Steuergerät der FFB ausgebaut und festgestellt, dass auf der Unterseite ein Widerstand ist, der die Ansteuerzeit verkürzt.
Probeweise habe ich den auf einer Seite ausgelötet und siehe da, es funktioniert wieder wie gewohnt! 8o
Sollte also jemand mal das selbe Problem haben, kann er auf der Unterseite einfach den Widerstand raus werfen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43237

Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

27

Montag, 20. November 2017, 18:58

Heute kamen die Pakete an, welche die letzten Wochen über bestellt wurden.
Hab leider was vergessen und tatsächlich 4 Domlager statt 2 bestellt. :whistling:
Muss dann mal was nach ordern und zeitnah alles einbauen. :yehyeh:

index.php?page=Attachment&attachmentID=43551
index.php?page=Attachment&attachmentID=43552
index.php?page=Attachment&attachmentID=43553

Für die Hinterachse brauche ich dann noch was Spezial Werkzeug, also eben die Buchsen vermessen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43550

Gruß Willi

Flori-68

Schüler

  • »Flori-68« ist männlich

Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 7. Juni 2009

Wohnort: Mönchengladbach

Typ: W126 280SE ,W111 220SE,W111 230S

Typ: W201 190E 3.7 AMG, L319 , LP 710

Typ: W201 190E 3.6 AMG

Baujahr: 1984,1963,1966

Baujahr: 1992,1963,1964

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

28

Montag, 20. November 2017, 20:09

Ernst, Du OTTO!

Zum kleineren Grundkreis hab ich Dir doch irgendwo und irgendwann schonmal was gesagt!
Hab jetzt auch zwei 102er mit geschärfter Welle,dauert aber noch ein wenig bis zum Probelauf

Gruß Markus

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 3. Dezember 2017, 14:17

Ernst, Du OTTO!

Zum kleineren Grundkreis hab ich Dir doch irgendwo und irgendwann schonmal was gesagt!

Ei Markus, das habe ich doch schon längst geschrieben. 8|

Beim ersten Start haben die Hydros sich durch den geringeren Grundkreis ein wenig beschwert, eventuell muss ich die noch was hinterlegen. :a.voll:

War nur auf der Suche nach den dickeren Plättchen für die Oberseite vom Hydro, allerdings wollte der :) stolze 25€ po Stück. :kotz:
Die Anfertigung alà MT liegt bei mir noch auf der Arbeit und muss noch gelasert werden. Dann kommen die rein. ;)



Heut am ersten Advent konnte ich mich endlich mit dem Heizungs-/Kühlwasser Problem beschäftigen.
Es hat nur eine Seite im Innenraum wirklich geheizt und dazu kam der Motor nicht mehr auf Temperatur. Die Motortemperatur lag selbst bei Vollgasfahrt auf der Autobahn, bei gerade mal 75-80 °C.
Von daher musste definitiv ein neues Thermostat herbei, dazu habe ich so viel an Kühlwasser wie ging raus geholt und endlich den Aluminium Deckel verbaut.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43638

Beim prüfen des DuoVentils konnte ich zumindest feststellen, wieso die eine Seite so stark heizte. 8|
Hinzu kommt, dass noch ein leichter Ölfilm im DuoVentil zu finden war. Dies habe ich dann so weit gereinigt und erst mal nur den einen Steuerkolben wieder verbaut. Ersatz ist bereits bestellt.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43637

Beim prüfen der Zusatzpumpe konnte ich dann fest stellen, dass diese auch das zeitliche gesegnet hat.
Dies erklärt, warum gerade bei ruhiger Fahrweise die andere Innenraumseite nicht gut auf Temperatur kommt.


Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 20:28

Interessant, wie stark die kleine Zusatzpumpe doch wirklich ist. Hätte gedacht, die wäre schwächer. 8|
In Kombination mit einem neuen DuoVentil tut die Heizung nun das, was sie soll sehr gut. :thumbup:

Die Auspresshülsen für die Hinterachsen sind nun auch gefertigt. Muss nur noch längere Schrauben besorgen.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43691

Samstag geht es dann an das Fahrwerk. Wahrscheinlich werden die Hinterachsschenkel noch einmal raus müssen um dann die Radlager umzupressen.

Gruß Willi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 513

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

31

Freitag, 8. Dezember 2017, 09:37

Wahrscheinlich werden die Hinterachsschenkel noch einmal raus müssen um dann die Radlager umzupressen.


Hi,

wenn ich den Begriff "umpressen" richtig verstehe, willst du die Radlager auspressen und wiederverwenden ?(

bei mir überleben die Limolager das Abziehen des Flansches eher nicht....ergab bisher immer ein Puzzle loser Kugeln und einzelner Lagerschalen...


willi sagen: die Lager der Limo überleben das eher nicht ;(

LG Bernd

32

Freitag, 8. Dezember 2017, 09:45

nicht mal die vom Kombi überleben das ?(

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

33

Freitag, 8. Dezember 2017, 21:35

Zitat

wenn ich den Begriff "umpressen" richtig verstehe, willst du die Radlager auspressen und wiederverwenden ?(


Oh, nein nein. :D
Ich meinte schon eher das einsetzen von neuen Lagern. :)
Wenn ich so viel Geld in das Fahrwerk stecke, spare ich garantiert nicht an ein paar popeligen Radlagern. ;(

Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 10. Dezember 2017, 18:39

Fahrwerk ist drin, war ein langer Arbeitstag bis endlich alles geschafft war.
Allerdings war dies nicht alles. Die Radlager, Traggelenke hinten sowie die Antriebswellen müssen noch gemacht werden. :pinch:
Leider haben die vorderen Stabi Buchsen nicht gepasst, diese waren für einen größeren Stabilisator. Ich muss mal schauen wie ich mich da vergriffen habe und dann noch passende bestellen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43709
index.php?page=Attachment&attachmentID=43710

Wer Flugrost findet darf ihn behalten. :zunge:

Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

35

Samstag, 16. Dezember 2017, 19:55

Weiter geht es im Buche...
Die vorderen Stabilager sind nun neu, ebenso die Radlager.
Auf den vorherigen war zwar optisch neues Fett drauf, aber so wie die aussahen wurden die noch nie erneuert. :|

index.php?page=Attachment&attachmentID=43749

Nun stehen noch die hinteren Radlager sowie die Quietschbuchsen auf dem Programm, dann kann es zum vermessen gehen. :yehyeh:

Motor technisch bin ich auch endlich mal fertig und konnte das von Markus bereits angesprochene Makel noch beseitigen.
Eigentlich wollte ich mir da die dickeren Plättchen besorgen, hab es dann aber auf die MT Methode gelöst.
Der Motor lief direkt viel magerer, musste den aber nach EHS einstellen, da mein Stellgliedtester auf reise war. :whistling:

index.php?page=Attachment&attachmentID=43750

Auf der elektrischen Seite stehen nun auch noch ein paar "Spielereien" an.
Zum einen kommt der von Bernd zugesandte Antennenschalter rein (Großes Danke hierfür! :daumen: :prost: ).
Angedacht war den anstatt des ÜBR einzusetzen, aber das Gehäuse passt definitiv nicht an diese Position. Werde deswegen wohl ein oberes Brettchen vom Tee besorgen und dort den Schalter platzieren.
Des weiteren kommt definitiv das Relais 99 aus meinem alten Polo rein. Gerade bei dem jetzig wechselnden Wetter ist der Intervall nicht immer passend und nervt mich dann doch was beim cruisen.

Zuletzt das für elektrisch affinierte interessanteste. Anstatt einen Ars** voll Relais zu verbauen, greife ich zu einem Arduino und baue mir noch eine "Einstiegs- / Ambientebeleuchtung".
Diesen werde ich dann passend programmieren, ein Layout ist bereits erstellt. Nur ich weiß noch nicht ob ich nicht direkt noch mehr mit rein packe. ?(
Aktuell ist angedacht, dass bei einem öffnen der Türen vorne / hinten, jeweils die Einstiegsbeleuchtung sowie die Fußraumbeleuchtung direkt auf 100% an geht. Sobald die Türen wieder geschlossen werden, geht alles aus. Hier könnte dann ein Timer noch sinnvoll sein.
Die Fußraumbeleuchtung geht nun an, sobald das Licht eingeschaltet wird. Aber nicht auf 100%, sondern auf einen noch festzulegen prozentual gedimmten Wert. Ab diesem Punkt soll die Helligkeit weiter nach unten, über den im KI verbauten Dimmer geregelt werden können.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43751

Jemand noch ein paar Ideen was mit rein kann?
Hab schon überlegt ob ich das Display der ATA anzapfe und dann da die Lambda Sonde mit drauf lege. Vielleicht auch die Öltemperatur :?: :whistling:

Falls jemand Interesse an einem bestückten Board hat, kann er dies natürlich gerne anmelden. Muss eh eine Mindermenge von 3 bestellen, da bleibt dann garantiert was über. :top:

Gruß Willi

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 384

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

36

Samstag, 16. Dezember 2017, 23:37

Auf der elektrischen Seite stehen nun auch noch ein paar "Spielereien" an.

Jetzt geht's los. :thumbup:

Angedacht war den anstatt des ÜBR einzusetzen, aber das Gehäuse passt definitiv nicht an diese Position.

Verzähl mir nix, natürlich geht der da nei.
Seitlich am Steckhülssengeh. sind so Plastestege dran.
Die ca. zur Hälfte abschnitzen dann geht das.



Ein efH Schalter ist vom Grundgehäuse auch nix anderes, wie Ant. oder ein anderer Schalter der sonst oben sitzt.
Ich hatte schon alles Mögliche an der Stelle.
Man benötigt nur das passende Steckhülssengeh. dafür. ;)

Relais 99 absolut empfehlenswert.
In Modulbauweise kann man die Relais für die SW gleich mitverbauen. ;)

Für die Fussraumbeleuchtung ne Elektronik, ich werde alt.
Bei mir hängt die Stump über ein Relais an der vorderen Deckenleuchte, wie auch die Einstiegsleuchten.
Der Fußraum über eine Diode und einen Vorwiderstand noch an der Beleuchtung.
Vorteil leuchtet mit nach und ist abschaltbar.
Wenn man wie ich inwischen warmweisse LED verwendet, kann man sich das Relais auch noch sparen.
Aber gut, jeder hat so seine Ideen. ;)

Des mit der ATA hat schon mal jemand beim 123 so gemacht.
Der musste alldings ein anderes Display reintackern, weil die Ansteuerung keine 3 Stellen zulässt.
Von Brabus gab es auch mal sowas.
Des wäre was Feines. :thumbsup:
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 17. Dezember 2017, 10:35

Verzähl mir nix, natürlich geht der da nei.
Seitlich am Steckhülssengeh. sind so Plastestege dran.
Die ca. zur Hälfte abschnitzen dann geht das.

Hmm, ob das wirklich passt.
Hatte die beiden Gehäuse natürlich miteinander verglichen und das Gehäuse auch mal rein gedrückt. Bin mir nicht sicher, ob die Verrastung dann auch wirklich an der oberen Position hält.

index.php?page=Attachment&attachmentID=43752index.php?page=Attachment&attachmentID=43753

Relais 99 absolut empfehlenswert.
In Modulbauweise kann man die Relais für die SW gleich mitverbauen. ;)

Die Anleitung habe ich natürlich schon gefunden und vermerkt. ;)
Relais für die SW sind schon lange verbaut, hab die allerdings mit originalen Relais realisiert und an den freien Steckplätzen versenkt.

Für die Fussraumbeleuchtung ne Elektronik, ich werde alt.
Bei mir hängt die Stump über ein Relais an der vorderen Deckenleuchte, wie auch die Einstiegsleuchten.
Der Fußraum über eine Diode und einen Vorwiderstand noch an der Beleuchtung.
Vorteil leuchtet mit nach und ist abschaltbar.
Wenn man wie ich inwischen warmweisse LED verwendet, kann man sich das Relais auch noch sparen.

Ei, man muss doch auch mal was spielen. :D
Aber das mit den LED's ist nicht verkehrt, hatte mir darüber auch Gedanken gemacht. Weiß nur nicht, welche vom Farbton her passen.
Zudem muss ich das vorab testen, ob die bei einer PWM nicht das flackern anfangen.
Kannst Du hier eine Empfehlung ab geben?
Hast noch eine gute Teilenr. für günstige Einbausockel? :whistling:


Des mit der ATA hat schon mal jemand beim 123 so gemacht.
Der musste alldings ein anderes Display reintackern, weil die Ansteuerung keine 3 Stellen zulässt.
Von Brabus gab es auch mal sowas.
Des wäre was Feines. :thumbsup:


Ich gehe mal auf die WWW Suche, dann hab ich ja vllt. direkt ein passendes Display. Eine alte, defekte ATA auszuschlachten ist da ja noch das einfachste.

Gruß Willi

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 17. Dezember 2017, 11:08

Ich gehe mal auf die WWW Suche, dann hab ich ja vllt. direkt ein passendes Display. Eine alte, defekte ATA auszuschlachten ist da ja noch das einfachste.

Editieren geht ja leider nicht, daher Doppel Post...
Gefunden: >Klick<

Willi

Schüler

  • »Willi« ist männlich
  • »Willi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 11:48

Endlich ist das Fahrwerk fertig! :yehyeh:
Die hinteren Radler wurde noch erneuert, dazu bin ich mit ausgebauten Achsschenkeln zur MAN Werkstatt im Nachbarort gefahren.
Wie Bernd es schon gesagt hat, wurde das Lager in der Mitte geteilt. Mit dem Brenner konnten die dann heiß gemacht werden und abgezogen werden.
Bremsscheiben, Bremsbeläge und Handbremsbeläge kamen ebenfalls neu.

Die Traggelenke hinten konnten mit dem Auspresswerkzeug einwandfrei heraus gezogen werden, für den Einbau musste ich dann aber leider mit dem Schonhammer nachhelfen. Hilfreich war dann die "Auspressseite" des Werkzeuges.
index.php?page=Attachment&attachmentID=43765

Die Antriebswellen wurde bei der Tour auch direkt raus genommen, neu gefettet und mit neuen Manschetten versehen. Schon komisch, wie die beideren äußeren Zapfen aussahen. :thumbdown:
index.php?page=Attachment&attachmentID=43764

Und heute morgen wurde dann endlich vermessen. Gut das ich den Kollegen darauf hingewiesen habe, nach Lenkgetriebe einzustellen, denn das Lenkrad war um einen Zahn versetzt. :whistling:
index.php?page=Attachment&attachmentID=43766

Jetzt kann ich mich detaillierter mit dem elektrischen Spielkram beschäftigen. :D

Gruß Willi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 513

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 14:06

Hi Willi,

immer wenn ich ein Bild von einem 124 auf dem Vermessungsstand sehe, weiß ich, der Kiste geht´s gut :thumbsup:

Dann viel Spaß beim Einbau und Umbau der Spielereien :shock:

LG Bernd

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?