Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KPMann

Anfänger

  • »KPMann« ist männlich
  • »KPMann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11. Februar 2019

Typ: E300D 24V Kombi

Baujahr: 1993

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Februar 2019, 21:59

Warnblinkanlage spinnt

Hallo, ich bräuchte mal Euren Rat, da ich nicht mehr weiter weiss:
E300D 24V, Kombi OM 606.910, Bj. 1993, Mopf2 mit AHK

Die Warnblinkanklage fängt sporadisch immer mal von selbst an zu blinken, genau ein Intervall alle paar Minuten. Das ganze passiert sowohl bei abgezogenem Schlüssel, bei eingeschalteter Zündung als auch wenn der Motor läuft und somit auch während der Fahrt. Ich löse beim Abstellen immer den Minuspol der Batterie, damit er nicht nachts rumblinkt.

Ich habe schon alle Stabsicherungen und das grosse schwarze Multirelais im Sicherungskasten erneuert, ebenso den Schalter für die Warnblinkanlage. Ausserdem habe ich alle am hinteren linken Scheinwerfer (Fahrerseite) abgegriffenen Kabel (WAEGO-Klemmen) für die Anhängerkupplung abisoliert und untersucht. Hier scheint alles ok, nichts korrodiert. Die Anhängersteckdose ist innen ebenfalls wie neu.

Hat jemand eine Idee???? ;(

2

Montag, 11. Februar 2019, 23:22

abgegriffenen Kabel (WAEGO-Klemmen)

Also auf deutsch mit Stromdieben = die billigste oder schlechteste Lösung, welche man bei KFZ-Elektrik verwenden kann. :wacko:
Wenn die AHK so abgeriffen wurde, ist sie nicht Original.
Dann gibt es im hinteren Bereich irgendwo ein Kontrollgerät dafür.
Von den abgegriffenen Leitung mal den Kabeln nach, dann sollte man es finden.
Das dann ausstecken und der Spuk sollte vorbei sein, und das Kontrollgerät hat einen Hau weg.
Die AHK-Steckdose hat dann aber keinen Strom mehr.
Sollte es das dann sein, nach der Nr. googlen und hoffentlich noch Ersatz finden.
Bei Nachrüstlösungen wurde oft Jaeger verwendet.

Edit:
gerade im Vorstellungsbereich gelesen, das der aus Frankreich kommt.
Da kann es natürlich auch sein das gar keine AHK-Kontrolle, wie in D vorgeschrieben verbaut ist.
Aber trotzdem mal nach so einer suchen.
Könnte dann auch ein hier unbekanntes Franzmannprodukt sein.
Kann man aber auch eindeutschen. ;)
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BornToRun« (11. Februar 2019, 23:31)


  • »Kalanahanitzna« ist männlich

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 24. August 2006

Wohnort: Kirchlinteln

Typ: 230TE Automatik

Baujahr: 1989

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Februar 2019, 11:30

Hat der Wagen eine (nachgerüstete) Funkfernbedienung mit Blinkeransteuerung?


Müssen muss ich nicht. Aber können kann ich!


Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?