Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

freelancer

Anfänger

  • »freelancer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. November 2013

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Oktober 2018, 15:57

Getriebe schaltet hart nach Tausch der Motorölwanne

Hallo ihr,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Vergangenen Montag hab ich meinen 124er E 300 Diesel T-Modell Bj 1994 in die Werkstatt gebracht. Hatte mir die Motor-Ölwanne durch einen kleineren Unfall beschädigt. Diese hatte einen Riss und musste daraufhin getauscht werden - Kostenpunkt für Material & Einbau knapp über 1000 €... :rant: Nun fahr ich mit der Karre vom Hof und stelle fest, dass das Automatikgetriebe alle Gänge extrem hart hochschaltet, dabei hat das ATG mit der Motorölwanne doch gar nix zu tun! Reklamation war heute nicht mehr möglich, da nur noch die zwei Azubis da waren und schließen wollten..(Kundenservice sieht für mich anders aus... => nie mehr in dieser Werkstatt). Etwas Eigenrecherche ergab als mögliche Ursache ein Unterdruckproblem. Ich vermute, die haben nach dem Austausch der Ölwanne alles recht schlampig zusammengebaut und irgendwo einen Unterdruckschlauch vergessen... nun meine Frage: Kann man den Fehler irgendwie eingrenzen? WELCHE Schläuche oder für die korrekte Funktionsweise des ATGs relevanten Teile MÜSSEN abgebaut werden um die Motorölwanne zu wechseln? Wer hat Tipps /Ideen?


Danke euch! :god:

kaidaimomo

Schüler

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 12. April 2013

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Oktober 2018, 16:50

Du hast an der Seite der Einspritzpumpe so ein Ventil wo oben vom Motor Unterdruck reingeht und an der Seite wieder raus und von dort zum getriebe.
Ich würde sagen der Schlauch ist ab.
Guck mal ob der dort irgendwo neben dem Motor rumbaumelt, ich meine der ist schwarz.

Gruß kai

Hutchinson123

Fortgeschrittener

  • »Hutchinson123« ist männlich

Beiträge: 330

Registrierungsdatum: 5. Februar 2012

Wohnort: Ahrensburg

Typ: W124 300 D Mopf 1 - EZ 08/92, Rauchsilber/Dattel

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Oktober 2018, 17:15

Bei mir ist es so ein steiger, durchsichtiger Schlauch. Also eher ein ganz dünnes Kunststoffrohr.
Also entweder an der Einspritzpumpe oder beim Getriebe ab.
Ist mit 99-prozentiger Sicherheit der Fehler.

Ich hatte das Problem nach Zylinderkopfdichtungstausch.
Aber die Schläuche waren alle dran.
Bei mir war ein Schlauch am AGR-Ventil ab. Das sorgte dann für entsprechenden Unterdruckverlust.

Also wenn nicht am Getriebe oder an der RESP, dann alle anderen Unterdruckanschlüsse prüfen.
Gruß

Tobi

--------------------------------------------------------------
Verbrauch meines 300 D (Automatik):

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 657

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Oktober 2018, 01:14

Reklamation war heute nicht mehr möglich, da nur noch die zwei Azubis da waren und schließen wollten..

Na ja, heute bzw. gestern war Samstag.
Werkstätten sind keine Supermärkte die bis 22 Uhr geöffnet haben.
Beim Tausch einer Ölwanne kann es schon passieren das da mal ein Unterdruckschlauch abrutscht.
Ist ja bei einem 6 nicht gerade eine kleine Aktion und die 1.000 € incl. Material durchaus im Rahmen.
Die werden ihr Augenmerk zunächst eher auf die Dichtheit der Wanne gelegt haben.
Also gibt den nochmal ne Chance und fahr da nochmal zu normalen Zeiten hin.
Die finden auf der Bühne, wenn sie beim 124 ne Ölwanne umbauen können, den Fehler dann schneller, wie du dafür jetzt brauchst.
Aber die Hinweise mit einem irgendwo abgerutschten Unterdruckschlauch, sollten für die Werke dann auch hilfreich, bzw. zielführend sein. ;)
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

freelancer

Anfänger

  • »freelancer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 20. November 2013

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Oktober 2018, 13:10

....hab den Fehler gefunden! Nach etwas Rumgesuche im Motorraum war der Gummistecker für den weißen Plastikschlauch, der Richtung Getriebe geht, ab, allerdings schwer zu sehen, da unter dem Luftfiltergehäuse. Draufgesteckt, Probefahrt => Getriebe schaltet butterweich, LWR funktioniert. Werde die Werkstatt freundlich drauf hinweisen, denn: Kleines Problem, große Wirkung. Abgesehen davon (was in der Tat mal vorkommen kann!) haben die super Arbeit geleistet, MB gibt laut WIS für den Wechsel der Ölwanne 60 AW an, das sind bei denen etwa 5 Stunden. Also nichts, was man mal nebenbei macht.

Herzlichen Dank für eure Tipps, da habt ihr mal wieder ins Schwarze getroffen. Tolles Forum, lese immer fleißig mit und bin manchmal echt beeindruckt! :rock

Ein schönes Restwochenende für euch...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?