Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:08

Quietschen an der Hinterachse

Moin

Ich habe an der Hinterachse meines Kombis seit Gestern ein Quietschen auf der rechten Seite. Man kann es beim Fahren über Bordsteine oder Gullideckel oder im Stand beim Wackeln am Auto hören.
Habe heute mal unter das Auto geschaut. Das Geräusch entsteht an der Seite wo die ganzen Streben mit dem Radträger verbunden sind - nicht dort wo die Streben am Achsträger befestigt sind.
Außerdem ist mir noch aufgefallen dass die Strebe die auf den Fotos zu sehen ist (ich hoffe man kann es erkennen) auf der Fahrerseite wesentlich dichter am Stoßdämpfer ist als auf der Beifahrerseite.
Hat jemand eine Idee woher das Geräusch kommen kann?

PS:Bitte keine komplette Hinterachsrevision vorschlagen. Das lohnt nicht mehr.
»Dithschy« hat folgende Dateien angehängt:
  • Beifahrerseite.jpg (231,08 kB - 43 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. August 2018, 15:04)
  • Fahrerseite.jpg (190,75 kB - 39 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. August 2018, 15:04)
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 817

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:42

Quitschbuchse wechseln


dazu Antriebswelle ausbauen und das Werkzeug von "Altbenzallerlei" fürs Traggelenk w124 usw. nehmen. Das Traggelenk selbst kannst du von Lemförder nehmen....entspricht freundlicher Qualität zum halben Taler ;)

Anbei Bildchen wo es sitzt

index.php?page=Attachment&attachmentID=44948

wie man es auspresst (geht halt mit oben erwähntem Werkzeug auch ohne Presse...

index.php?page=Attachment&attachmentID=44949

und wie es dann in neu ausschaut

index.php?page=Attachment&attachmentID=44950


schau auch mal hier Post 26 folgende....nur halt direkt das Ding vom Altbenzallerlei nehmen :D

KLICK

LG Bernd



PS: Zitat: "Außerdem ist mir noch aufgefallen dass die Strebe die auf den Fotos zu sehen ist (ich hoffe man kann es erkennen) auf der Fahrerseite wesentlich dichter am Stoßdämpfer ist als auf der Beifahrerseite"

Das ist der Stabbi. Der ist leicht verschiebbar. Hat mit deinem Quitschen eher nichts zu tun und kann so bleiben....du schreibst ja: Hinterachsrevision lohnt nicht mehr.


Wenn du selber schraubst bekommst du das Traggelenk Quitschbuchse für ca 70€ Werkzeug und 15€ Traggelenk gewuppt....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rentnerdaimler« (5. Juli 2018, 20:55)


Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Juli 2018, 20:28

Danke für die Schnelle Hilfe :thumbsup:
Ich habe in 10 Tagen eine ca 2000km Tour vor mir. Geht das auch Ohne austausch oder kann da irgendetwas passieren - so wie beim Traggelenk vorne?
Diese Buchse wäre das dann oder?
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dithschy« (6. Juli 2018, 20:43)


  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 817

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Juli 2018, 21:07

Das Gelenk ist korrekt. Google die Lemfördernummer und du findest es günstiger....

Das hintere Traggelenk nervt und sollte mal gewechselt werden. Ist aber nicht so kritisch wie die vorderen. 2000 km würde ich mich trauen. Was du machst musst natürlich selber entscheiden.
LG Bernd

Locke66

Anfänger

  • »Locke66« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 11. Juli 2015

Wohnort: Halle

Typ: W124 - 230E Limo

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Juli 2018, 18:24

letzte Woche hatte ich auch urplötzlich ein leichtes Quitschen an der HA rechts, was man(n) auch durch Wippen im Stand reproduzieren konnte. Letztendlich wurde das Problem durch ein paar Tropfen WD40 an den Gummibuchsen des Stabilagers gelöst.
Ist mir zwar ein wenig unverständlich, da ja die HA komplett erneuert wurde und auch die Beschichtung des Stabis noch intakt ist.

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Juli 2018, 19:46

Also ich habe nun das Traggelenk getauscht und werden berichten ob's besser ist ;)
Nur noch mal eine Frage. Ich habe auch die eine Strebe, welche in Fartrichtung vor den Traggelenk, unten an dem Radträger befestigt ist (für die auch die Aussparung in dem Bremsen-Schutzblech ist) gelöst.
Nun soll man ja die Schrauben nur Handfest anziehen dann den Wagen herrunterlassen und dann festziehen. Nur komme ich an die Schraube ja gar nicht mehr ran wenn das Rad montiert ist oder?!
Und wie sind die Drehmomente für diese Strebe und für das Traggelenk?
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

Locke66

Anfänger

  • »Locke66« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 11. Juli 2015

Wohnort: Halle

Typ: W124 - 230E Limo

Baujahr: 1991

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:33

zu den Anzugsmomenten hatte ich in dem Beitrag HA-Revision was geschrieben.
Wie man mit TapaTalk Verknüpfungen erstellen kann, habe ich noch nicht herausgefunden.
Wenn das Rad dran ist, kommt man nicht an die Verschraubung am Radträger ran. Du müsstest also am Federlenker aussen mit dem Wagenheber ansetzen (ohne Rad). Macht sich aber schlecht, da die Gefahr besteht das dieser abrutscht. Also mit Z.B. Holzbohle unter dem Diff "vorsorgen"


Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 817

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: s 124 300 TD

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1992

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Juli 2018, 07:05

Nur komme ich an die Schraube ja gar nicht mehr ran wenn das Rad montiert ist oder?!


Federlenker relativ weit außen abstützen (Wagenheber usw.). So weit, bis die Antriebswelle quasi waagerecht zum Boden positioniert ist. Dann auf Drehmoment festziehen.

Drehmoment aller Streben des Hinterachsträgers ist:

Am Achsträger: 70 Nm

Am Radträger: 45 Nm (laut WIS). Wenn neue Lacke aufgebracht wurden nehme ich allerdings so 55 bis 60 NM

Federlenker an Radträger (halt durch dein neues Traggelenk durch) 120 NM
Federlenker an Achsträger auch 70 Nm


Außnahme bildet zu den Streben der Hinterachse die Spurstange, die du aber eher nicht lösen musstetst. Die erhält am Radträger 35 Nm und am Exzenter achsträgerseitig 70 NM

LG Bernd

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. August 2018, 19:27

Also wenn man den Wechsel einmal hinter sich hat und sich das passende Werkzeug gefertigt hat geht es relativ leicht von der Hand.
Und die Geräusche waren hinterher natürlich auch weg :thumbsup:
Danke für die Hilfe :prost:
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

fahrwerk, Geräusch, Hinterachse

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?