Sie sind nicht angemeldet.

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. August 2018, 19:24

Handbremse klemmt nach Wechsel

Moin

Ich wollte heute an der Hinterachse die Bremsen erneuern. Also auf der einen Seite alles auseinander. Dann Handbremse zusammen und neue Schreibe drauf.
Nun habe ich aber das Problem, wenn ich die Scheibe mit der kleinen Schraube bzw. mit den Radbolzen ranziehe lässt sich das Rad überhaupt nicht mehr drehen. Sobald man die Schrauben nur leicht löst ist alles wieder leichtgängig.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? ?(
Mir scheint, dass die Stelle an der sich der Durchmesser Bremscheibe/trommel innen verengt an den Bremsbelägen schleift?!

PS:Die Teile sind alle von ATE und bei Te-Taxiteile bestellt.
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

124benz87

Fortgeschrittener

  • »124benz87« ist männlich

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 1. September 2010

Wohnort: Franken !!!!

Typ: 124 300D

Baujahr: 1987

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. August 2018, 20:10

Hi,
dir ist doch schon bewußt, daß,
wenn du neue Trommeln dranschraubst auch die Handbremse neu einstellen mußt :rolleyes:
Die neue Trommel hat mehr Material drauf und somit muß es unweigerlich schleifen ;)

Stell die Handbremse neu ein und gut is :D

Ach ja, natürlich erst wenn beide Seiten montiert sind ;)

Schöne Grüße Jürgen :D

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. August 2018, 20:19

Handbremse ist komplett zurück gestellt - sowohl am Seilzug als auch in der Trommel.
Die Scheibe geht auch leicht drauf und lässt sich gut drehen. Bis man sie komplett anzieht dann geht nichts mehr.
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

4

Dienstag, 14. August 2018, 20:55

Wahrscheinlich sitzen die Backen der Feststellbremse nicht an dem Steg sondern eine oder beide sind bei der Montage abgerutscht.
Schau dir den Bereich um das Spreizschloss noch mal genau an.
LG Bernd

5

Mittwoch, 15. August 2018, 00:58

Es gibt doch für alles Videos.
Räusper, räuper meine Handbremse funtzt auch mit einer falsch eingehängten Feder und falsch rum verbauten Versteller.



Habe ich, bis ich das Video gefunden habe aber auch immer so gemacht. :whistling:
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

6

Mittwoch, 15. August 2018, 09:15

Räusper, räuper meine Handbremse funtzt auch mit einer falsch eingehängten Feder und falsch rum verbauten Versteller.

:D da war der Schrauber wohl blitzeblau :a.voll:
normal werfe ich den Krempel nicht durcheinander, aber hier wohl schon. Für die Funktion wohl egal. Warum die Feder am Versteller von hinten eingehängt werden muss, konnte mir noch keiner wirklich erklären. Für den Mechanismus erkenne ich keinen Unterschied und die Feder dürfte auch nirgends scheuern.

--------------------------------------------
Zum Thema:
Also so sollte es aussehen:
index.php?page=Attachment&attachmentID=45278 allerdings bekommt man die Feder am Spreizschloss mit montiertem Flansch eigentlich nur von vorne rein. Habe aber schon öfter Feststellbremsen vorgefunden, wo beide Federn von hinten eingehängt werden.

Bei Dithschy könnte entweder wie oben beschrieben ein Belag am Auflagesteg (neben dem Spreizschloss) nicht richtig sitzen......oder die Beläge sind komplett verkehrt rum eingebaut :S ....aber die passen dann doch eigentlich nicht oben ins Verstellgedöns rein.

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. August 2018, 20:46

Also Bremsbelege sollten richtig drin sein - Bild wird noch gemacht.
Habe heute mal nachgemessen, die Kante an der die Trommel ein Stück größer wird für die Handbremsbelege ist bei der neuen Scheibe 1mm weiter hinten. Dadurch klemmt diese Kante an den Belegen.
So scheint es für mich jedenfalls momentan.
Bei den hier geschilderte Fehlern sollte die Scheibe ja schon schwer rauf gehen und sich auch sobald sie über den Belegen ist schwer drehen lassen?!
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

8

Mittwoch, 15. August 2018, 21:25

Nein. Die Scheibe geht easy ohne Schleifen drauf, wenn alles richtig montiert ist und du die richtigen Beläge montiert hast.

9

Mittwoch, 15. August 2018, 22:14

ist bei der neuen Scheibe 1mm weiter hinten. Dadurch klemmt diese Kante an den Belegen.


was ist denn das für eine Bremsscheibe?

sicher kein ATE, TRW...oder.
Dennoch: selbst die billigsten Zubehörteile sollten von den Abmessungen her passen. Das dir im Vergleich zu den alten Bremsscheiben 1 mm fehlt kann Abnutzung der alten Scheibe sein.

Wenn alles nichts hilft, die neuen Bremsbacken am äußeren Rand gleichmäßig etwas schräg abfeilen......macht man eigentlich immer bei Bremsbacken....aber normal als Gegenmittel gegen Quitschgeräusche.

Kannst dir das Bild von BTR ja mal genauer ansehen...da siehst du auch angekanntete Beläge :thumbup:

Dithschy

Fortgeschrittener

  • »Dithschy« ist männlich
  • »Dithschy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: Dithmarschen

Typ: 250 TD

Baujahr: 93

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. August 2018, 18:24

Bremsbacken Abgeschliffen und alles passt. Wollte eigentlich die Scheiben (von ATE! :cursing: ) zurückschicken aber das ist aus Zeitmangel leider nicht möglich.
Aber nun passt alles :rock
Autos helfen ein wenig, die Zeit einzusparen, die sie in Anspruch nehmen

jörg simon

Anfänger

  • »jörg simon« ist männlich

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 15. Januar 2017

Typ: Renault Megané CC

Typ: Suzuki GSX 1100G

Typ: MB 300E Impala, innen Dattel, AHK,ASD,SSD,Standheizung,etc.

Baujahr: 2007

Baujahr: 1993

Baujahr: 1986

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Dezember 2018, 12:04

Moin,
ich habe das gleiche Problem.
Bremse zusammengebaut, Scheibe drauf gesteckt, mit der Schraube zentriert, viertel Umdrehung nach linkes/rechts, fest.
Bremse wieder zerlegt, Spreitzschloss andersrum eingebaut, Verstellung wie gehabt mit der Rändelung nach vorn wieder eingebaut, geht nicht.
Zwischendurch die vorgeschlagenen Video´s angeschaut und versucht das nach zustellen.
Gestern wieder eine Seite abgebaut, die neuen Belege etwas abgeschliefen, zusammen gebaut, dreht sich nun etwas leichter, aber nicht gut. Zurückdrehen geht nicht. Gefällt mir nicht. Alle Spannmöglichkeiten sind auf Null. Da geht nichts mehr.
Die zweite Seite habe ich dan garnicht erst angefangen, weil das selbe Theater. :huh: :huh: :huh:

Wenn ich die Belege soweit abschleifen soll, damit alles passt, dann brauch ich nichts mehr nachstellen. Ist das richtig? ?( ?(
Was mich noch wundert, das auf dem Bild vom RentenDaimler die untere Feder auch von hinten eingehängt ist.!! Das scheint nur zu gehen, wenn die Radnarbe demontiert ist.

Gruß Jörg

12

Sonntag, 9. Dezember 2018, 20:07

1. Bremsblech intakt? Nocken für die Seitenführung der Bremsbacken sind unbeschädigt?

2. Welche Backen und Scheiben wurden verwendet?

3. Wenn alles montiert ist, das Einstellsternrad komplett zurückgestellt ist, die Backen unten sauber auf dem Steg der das Spreizschloss verdeckt anliegen und die Bremsseile am Verstellme hanismus am Unterboden entspannt wurden.......

Folgt:
4. Scheibe drauf und Feststellpedal mal 3-4 Male durchtreten und lösen. Dann sitzt die Backe oft erst in Position.


5. Eigentlich muss man die Kanten der Backen nicht zwingend anfeilen, schadet aber nicht. Drauf muss die Scheibe auch so gehen.

6. Richtig erkannt mit der Feder. Hänge die Feder nur von hinten ein, wenn der Flansch ab ist. Für dein Problem aber unbedeutend

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bremse, Handbremse

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?