Sie sind nicht angemeldet.

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

181

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:30

Bei eingeschalter Zündung und angeschlossenem Lambda-Tester muss bei Vollgas 20% TV angezeigt werden".


was für ein Lambdatester?? Heute abend schau ich nach.

Moin Bernd, wie hast du das defekte STG erkannt? Ggf. ist es noch i.O.

ist so, wie btr schrieb. Willi hats rausgefunden,

Allerdings konnte er per Sichtprüfung keinen Fehler an den Lötstellen des Steuergeräts erkennen. Heinrich hat dann von zu Hause ein Steuergerät geholt, damit wurde aber erneut der Wert 80% bei betriebswarmem Motor angezeigt.
Erst das Steuergerät aus einem rumstehenden 201er lief bei stehenden 50%.
Das Steuergerät aus meinem 230 TE ist jetzt drinnen inkl. der Lambdasonde aus selbigem.
Wert stehende 50% bei schönem Motorlauf bis zum Einsatz der Lambdaregelung. Danach weiterhin guter Motorlauf aber die Anzeige geht auf ca. 19% und der Leerlauf wird auf ca. 1000 U/min angehoben.
Trenne ich den runden Stecker der Sonde habe ich normalen Leerlauf.

Die Sonde habe ich angesehen, sie ist nach dem Motorlauf verrußt. Das passiert bei beiden Sonden, die ich durchprobiert habe.

Zuerst sollte die Dichtung am Steuerkolben erneuert werden, damit kein Sprit mehr in das Saugrohr läuft. Hast du mal die Spannung an der Lambdasonde gemessen, wenn quasi der Motor zur Lambdaregelung übergeht im Leerlauf?
Ich hatte mal ein defektes EHS, da wollte das STG nachregeln, aber es tat sich nichts am Gemisch, die Lambdasonde lieferte den Wert für "zu fett" 0,85V. Ein gebrauchtes EHS tat wieder seinen Dienst.


werde ich probieren!!!


LG und Danke euch schon mal allen!!

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

182

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:02

Hallo,

kann mir eventuell jemand die Teilenummern raussuchen um besagten Kolben abzudichten. Habe selbst bis heute abend keine Möglichkeit zu schauen. Könnte die Dichtung dann aber per Tel. ordern und morgen einbauen.
Motor ist M102.982

LG Bernd

Robi500SE

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 19. Mai 2017

Wohnort: 40.. + 68..

Typ: 124050 124032 124088

Typ: 126036

  • Nachricht senden

183

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:09

Der Lambda-Tester bei denen ist bei Dir der Dein Multimeter, mit dem Du das TV misst

Verrußte Lambdasonde deutet auf zu fett hin. Geht denn die Lambda-Heizung?

  • »fusimator« ist männlich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 22. März 2011

Wohnort: Görlitz

Typ: E280T 5Gang-Automatik

Typ: 230TE Bonanzamatik

Baujahr: 1994

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

184

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:17

http://mb-teilekatalog.info/view_SubGroupAction.php?lang=G&mode=BM&class=1&aggtyp=M&catalog=504&model=102982&group=07&subgrp=015

Position 32

A 011 997 7148 DICHTRING STEUERKOLBEN

Ggf. Pos.29 auch gleich mitbestellen(?)
Gruß
Uwe

Robi500SE

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 19. Mai 2017

Wohnort: 40.. + 68..

Typ: 124050 124032 124088

Typ: 126036

  • Nachricht senden

185

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 09:34

Genau, Pos 29 auch mitbestellen. Der ist platt und labrig.

Ich würde vor dem Ausbau des MT mir auf jeden Fall sowohl die Nullage der Stauscheibe, also auch den Leerweg der Stauscheibe, bis sie am Steuerkolben anliegt, anschauen. Nicht dass die Werte verstellt sind. Insbesondere den Leerweg kann man bei dieser Aktion gleich korrigieren, wenn nötig.

Gruß Robi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

186

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:14

A 011 997 7148 DICHTRING STEUERKOLBEN

Ggf. Pos.29 auch gleich mitbestellen(?)



Danke Uwe und Robi :!:

habe es telefonisch bestellt. Ich hoffe die beiden Dichtungen sind morgen da.

Vorbereitet für den schnellen Einbau ist der Mengenteiler





bin mal gespannt, was dann morgen in Richtung EHS und Lambdasonde und Drosselklappe messbar ist.

LG Bernd

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

187

Freitag, 20. Oktober 2017, 16:42

bin mal gespannt, was dann morgen in Richtung EHS und Lambdasonde und Drosselklappe messbar ist.


Steuerkolben ist jetzt dicht.

Dafür ist der Leerlauf so niedrig, dass die Kiste ausgeht....warm und kalt.

Einmal rappelte er sich auf 750 U/min und blieb an.
Tastverhältnis gemessen......es pendelte zwischen 20% und 28%

Dafür klackt der Leerlaufsteller nicht.
Auf dem einen Kabel im Stecker habe ich 11,7 Volt gemessen. Auf dem zweiten Kabel 0,6 Volt!!!! Ist das mein kaputtes Kabel :?: dürfte doch nicht normal sein ?(

Nachher suche ich mal die beiden anderen Leerlaufsteller, die noch rumfliegen und messe mal an meinem 230 TE den Strom im Stecker des Leerlaufstellers um zu sehen, was da so an Volt ankommt.

LG

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 1 763

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - 230E in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

188

Freitag, 20. Oktober 2017, 16:54

Der Leerlauf Regler bekommt Plus vom ÜSR.
Masse kommt vom MSG.
Projekte für 2017
1. M103 Motor in T einbauen, bis Oktober
2. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
3. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.

Willi

Anfänger

  • »Willi« ist männlich

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

Wohnort: 57632 Eichen

  • Nachricht senden

189

Freitag, 20. Oktober 2017, 19:57

Sooo, Wochenende. Dann kann ich auch mal was schreiben. 8o

Das Steuergerät war im Saxx.
Moin Bernd, wie hast du das defekte STG erkannt? Ggf. ist es noch i.O.

Wie bereits erwähnt, konnte ich keine verschmorten Bauteile erkennen.
Aber der Fehler ist nun mal eindeutig. Wenn das STG einen Wert von ca. 80% anzeigt, ist die Leitung für das TD Signal zum EZL n.i.O. (ab 09/89)
Da die Leitungen alle in Ordnung sind und ich auch selbst am STG Stecker etwas messen konnte, war das Problem gefunden.

Steuerkolben ist jetzt dicht.

Dafür ist der Leerlauf so niedrig, dass die Kiste ausgeht....warm und kalt.

Einmal rappelte er sich auf 750 U/min und blieb an.

Dreh die CO-Schraube mal was rein, jetzt da der Steuerkolben dicht ist, fehlt dem der rausgesabberte Sprit.

Dafür klackt der Leerlaufsteller nicht.
Auf dem einen Kabel im Stecker habe ich 11,7 Volt gemessen. Auf dem zweiten Kabel 0,6 Volt!!!! Ist das mein kaputtes Kabel :?: dürfte doch nicht normal sein ?(

Der kann nicht klacken, das ist ein Drehschieber. Der wird vom Steuergerät über eine PWM angesteuert um sich sauber regulieren zu können.
Die 0,6 Volt sind in Ordnung, der lässt ja nicht alles an Strom durch. Bei ca. 36% PWM ist der Stellmotor komplett zu.

Aber geh mal her und steck dein EHS ab und schau was der dann macht. Versuch bitte ob der auf Drehbewegungen an der Schraube reagiert.
Die KE arbeitet dann noch, geregelt über die Lambdasonde, kann aber selbst nicht gegen steuern.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die beiden Kontakte am EHS vertauscht sind, so dass die PWM falsch herum arbeitet.
Dann versucht der immer weiter zu regeln, steuert aber genau falsch herum.

Gruß Willi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

190

Freitag, 20. Oktober 2017, 22:53

So, für heute ist schluss :thumbup:

habe inzwischen auch rausgefunden, dass
Dafür klackt der Leerlaufsteller nicht.
Auf dem einen Kabel im Stecker habe ich 11,7 Volt gemessen. Auf dem zweiten Kabel 0,6 Volt!!!!


anscheinend normal ist. Habe es an meinem anderen M102 nachgemessen. Identisch.

Dreh die CO-Schraube mal was rein, jetzt da der Steuerkolben dicht ist, fehlt dem der rausgesabberte Sprit.

habe ich längst gemacht.

Die Kiste reagiert nicht drauf


Die Schleuder fährt richtig flott und zieht in allen Drehzahlbereichen wie Sau.....nur der Leerlauf ist gerade so, dass die Fuhre halt ausgeht.
Aber geh mal her und steck dein EHS ab und schau was der dann macht. Versuch bitte ob der auf Drehbewegungen an der Schraube reagiert.
Die KE arbeitet dann noch, geregelt über die Lambdasonde, kann aber selbst nicht gegen steuern.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die beiden Kontakte am EHS vertauscht sind, so dass die PWM falsch herum arbeitet.
Dann versucht der immer weiter zu regeln, steuert aber genau falsch herum.



Mach ich morgen, grade steht er in der Garage und die Nachbarschaft schläft :sleeping:

Irgendwie bin ich kurz davor meinen Vorschläger zu suchen :rant: aber andererseits habe ich auch den Eindruck, dass die Lösung des KE Problems nah ist... :schlag:

So nebenbei habe ich etliche Kabel des Motorkabelbaums auf Durchgang gemessen...alles ohne Befund

LG Bernd

PS: Die Kiste bleibt noch eine Weile bei mir, da der Vetter eine Woche unterwegs ist...wenn das Ding dann immer noch nicht pendelt und Leerlauf hat rupfe ich den Motorkabelbaum raus und bau nen anderen Motor ein :zunge:

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

191

Samstag, 21. Oktober 2017, 11:50

Neuer Stand:

habe inzwischen einen anderen Mengenteiler inkl. EHS eingebaut. Steuerkolben ist dicht!
Jetzt hat die Kiste Leerlauf, wenn auch etwas schwankend so bei 700 bis 800 U/min.
Nach einem längeren Gasstoß fällt der Leerlauf kurz auf knapp 500 U/min ab und berappelt sich dann.
Starten nur mit Gas möglich.

Das Tastverhältnis mit getrenntem Lambdastecker ist fest 50%.
Stecke ich die Lambdasonde wieder auf, fällt das Tastverhältnis wieder auf die bekannten 19% (genau 18,6%).

Dreh die CO-Schraube mal was rein, jetzt da der Steuerkolben dicht ist, fehlt dem der rausgesabberte Sprit.


gemacht, ergibt keine Änderung des Leerlaufs.

Aber geh mal her und steck dein EHS ab und schau was der dann macht. Versuch bitte ob der auf Drehbewegungen an der Schraube reagiert.


auch gemacht: Leerlauf ging einige Zeit hoch und fiel dann wieder auf 700 bis 800 U/min. Auf Drehbewegungen der CO - Schraube reagiert die Kiste. Allerdings geht der Motor aus, wenn ich beim Drehen nicht den Leerlaufanschlag vom Microschalter abhebe.

Falls der EHS Stecker verpolt ist, was tun??
Die Verbindungen zum Motorsteuergerätstecker sind so, wie vorgeschrieben.:
Stecker 10 hat Durchgang zur Buchse 2 EHS und Stecker 13 hat Durchgang zu Buchse 1 EHS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rentnerdaimler« (21. Oktober 2017, 11:58)


Robi500SE

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 19. Mai 2017

Wohnort: 40.. + 68..

Typ: 124050 124032 124088

Typ: 126036

  • Nachricht senden

192

Samstag, 21. Oktober 2017, 21:14

Hallo Bernd,
Allerdings geht der Motor aus, wenn ich beim Drehen nicht den Leerlaufanschlag vom Microschalter abhebe.
ich gehe davon aus, dass Du den Microschalter Schubabschaltung meinst. Sei es drum. Denn hier muss man mal weiterdenken, denn das ist nicht normal. Die Schubaschaltung kann man ja auch messen. Am EHS müssen dann -60mA anliegen, nach ein Gasstoß oder einmal 3000U. Müsst ich mal nachschauen.

Also wenn Du den kompletten LMM mit MT inkl. EHS und Poti getauscht hast und auch das Steuergerät getauscht, dann bleibt langsam nicht mehr viel übrig. Strenggenommen nur LSS und die Einspritzdüsen und die Drosselklappe.

Ich hab jetzt leider keinen m102 in meinem Fuhrpark und es gibt einige Unterschiede zum m103. Einer ist doch diese ominöse Saugrohrheizung. Kann die irgendwie in dieses Problem mitreinspielen.

Nen separates Leerlaufsteuergerät hat der m102 nicht, oder? Das hat nur die KE am m116/m117?

Haben wir schon über das ÜSR geredet?

Sorry, ist Brainstorming. Aber ne KE hat nunmal eine endliche Anzahl Teile und wird haben schon die wesentlichen durch.

Sind wir uns einig, dass der immer noch in der Grundeinstellung zu fett läuft?

Dann ist da noch die Sache mit der Kraftstoffdruckmessung am MT.

Gruß - Robi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

193

Gestern, 00:27

Zitat von »Rentnerdaimler«
Allerdings geht der Motor aus, wenn ich beim Drehen nicht den Leerlaufanschlag vom Microschalter abhebe.
ich gehe davon aus, dass Du den Microschalter Schubabschaltung meinst. Sei es drum.


Hallo Robi,

das ist schon wieder Schnee von gestern.
Habe heute einen anderen Mengenteiler inkl. EHS verbaut, nachdem der Motor gar keinen Leerlauf mehr hatte.
(Grund: ich vermute, dass ich die Stellung der Schraube am Steuerkolben nicht mehr in die ursprüngliche Position gebracht habe, trotz Markierung. - deshalb habe ich halt einen Mengenteiler genommen, von dem ich weiß, dass er sauber lief. - den ursprünglichen Mengenteiler werde ich wieder verbauen, wenn ich das KE Problem gefunden habe.

Also anderer gebrauchter Mengenteiler:
Zunächst war fast kein Leerlauf vorhanden. Aber immerhin etwas Leerlauf (klar süppelte jetzt ja auch kein Sprit mehr auf die Drosselklappe).

Also CO - Schraube soweit eingestellt, dass wieder ein stabiler Leerlauf im Notlauf vorhanden ist.

Tastverhältnis bleibt aktuell solange bei festen 50%, bis die Lambdaregelung einsetzt.
Dann steigt der Leerlauf von 750 U/min auf 1000 bis 1100 U/min.
Das Einsetzen der Lambdaregelung dauert allerdings recht lang.

Das Tastverhältnis sinkt dann auf die bekannten ca. 20% .

Wenn ich die runde Verbindung des Steckers der Lambdasonde trenne gehts wieder in einen gewünschten Leerlauf von 750 U/min (leider halt im Notlauf :( ) inkl. des Tastverhältnisses von 50% fest.

Also wenn Du den kompletten LMM mit MT inkl. EHS und Poti getauscht hast


habe nur Kraftstoffmengenteiler und EHS getauscht....auch diverse Leerlaufsteller probiert.

Sind wir uns einig, dass der immer noch in der Grundeinstellung zu fett läuft?


bisher auf jeden Fall!

Habe als letztes heute das ÜSR gewechselt. Auf der anschließenden 15 km Probefahrt lief der Wagen rundherum gut und der Leerlauf blieb bei ca. 750 U/min.

Leider steht das Tastverhältnis obwohl ich dachte, jetzt haben wirs :thumbup: wieder bei 20% :wacko:

Stecker der Drosselklappe habe ich mehrmals ohne Befund geprüft, alles so wie es sein soll. LMM auch an der Kupplung geprüft, ebenfalls den Stecker des EHS kontroliert und die beiden brüchigen Kabel geflickt....alles wie gehabt.
_____________________________________________________________________


Wie prüfe ich, ob die Lambdasonde beheizt wird??

desweiteren:
Habe jetzt mal den Schaltplan rausgekramt:

morgen wollte ich mal alle Masseverbindungen lösen und säubern. Ansonsten frage ich mich, ob das Schaltgerät der EZL (Zündanlage) irgendetwas mit der Sache zu tun haben kann ?(
Laut Schaltplan mit dem Drosselklappenschalter verbunden, dem Temperaturfühler (dessen Werte stimmen nach meinen Messungen, Strom kommt auch auf der einen erforderlichen Leitung), der Zündspule, der Diagnosedose X11 und dem Abgleichstecker R16.

LG und vielen Dank für weiteren input


:regie: mein Feind - die KE :nicht

Robi500SE

Schüler

Beiträge: 94

Registrierungsdatum: 19. Mai 2017

Wohnort: 40.. + 68..

Typ: 124050 124032 124088

Typ: 126036

  • Nachricht senden

194

Gestern, 07:47

Hast Du schon mal den andereren Abgleichstecker kontrolliert, das der auf default-Position steht?

Abgleichstecker R17 (KE) hinter der Batterie/Steuergeräten, ziemlich hinten an der Bordwand.

Gruß - Robi

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

195

Gestern, 19:25

Abgleichstecker R17 (KE) hinter der Batterie/Steuergeräten, ziemlich hinten an der Bordwand.


?( Nee, habe ich noch gar nicht entdeckt ;( . Werde mich auf die Suche machen.

Da heute Sonntag ist, habe ich mich mit der 700€ Kiste im recht passablen Notlauf auf den Weg zur Classic-Remise in D´dorf gemacht

Die kiste fährt auch im Notlauf besser als so manches moderneres Auto :thumbup:

auf dem nächsten Bild fehlt eigentlich nur noch nen ordentlicher 124 :D



einen 124 gabs tatsächlich in der Remise zu sehen. Einen rauchsilbernen 300 CE, grade mal eingefahren mit 86.000 km für knapp 8000€.
Leider ohne Klima, sonst wäre er wahrscheinlich auch schon "sold".

Stelle Bildchen vom 300er vielleicht noch bei "Stöbereien" ein.

Ansonsten mach ich mich morgen wieder an den Feind KE :fire: :fire:

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?