Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Der Baumeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

1

Freitag, 18. November 2016, 09:25

230 TE zickt nach dem Kaltstart

Hallo zusammen.

Ich habe folgendes Problem mit meinem 230TE, Schalter, Bj.92, 350.000Km:

Wenn ich ihn mit kaltem Motor starte, dann springt er zunächst an und läuft einige Sekunden nur auf 2-3 Zylindern. Nach kurzer Zeit im Stand kommen die restlichen Zylinder dann auch dazu und er Motor läuft schön rund.
Gebe ich jetzt im Stand ein bisschen Gas, dann dreht er völlig normal und unspektakulär hoch. Das macht er schon eine Weile so und da kann ich mit leben.
ABER: Will ich jetzt losfahren und lasse die Kupplung kommen, dann wehrt sich das alte Eisen wie ein junger Mustang beim einreiten. Zündaussetzer, Fehlzündungen, so stark dass man kaum losfahren kann. Das geht dann nur mit sehr wenig Gas und entsprechend wenig Last. Auch hier dauert dieser Zustand wieder einige Minuten bis das Auto wieder sauber läuft. Habe auch schon versucht ihn im Stand einige Minuten warmlaufen zu lassen -> nix.
Was ich bislang gecheckt habe: Zündgeschirr incl. Kerzen, Kabel, Verteilerkappe und Verteilerfinger sind neu. Hier ist auch keine Feuchtigkeit feststellbar. KPR-Relais getauscht, KE-Steuergerät getauscht.

Hat jemand eine Idee?

Gruß,
Uwe

2

Freitag, 18. November 2016, 10:01

servus,

hiernach mal durchprüfen, alles andere ist kaffeesatzlesen...

MT

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

3

Freitag, 18. November 2016, 11:36

Verteiler und Finger sind von Bosch, Kabel lieber nicht von Bosch? Eventuell mal Kerzen aus einem anderen Hobel probieren, ich nutze gern die NGK V-Line 5. Neu alleine reicht wohl nicht immer. Gab schon viele Berichte, wo die Neuteile die Ursache waren.

  • »Der Baumeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Dezember 2016, 14:16

Ich will mal eine Rückmeldung geben.

Ich habe mir die Datei heruntergeladen und die Kiste systematisch durch gecheckt. - Nichts zu finden, alles tutti.
Das Problem jedoch blieb bestehen, bis... Bis das Auto plötzlich gar keinen Mucks mehr machte.
Endlich lag der Fehler auch wirklich an. Stellte sich heraus dass die Einspritzanlage funktioniert, aber ich keinen
Zündfunken hatte. Zündsteuergerät getauscht, Zündspule getauscht, Zündkabel geprüft. Nix! Dann konnte es nur
der Kurbelwellensensor sein. Beim Ausbauen des Sensors dann festgestellt dass irgendein drisseliger Scheissmarder
Kabel des Sensors angefressen hat. Neuen Sensor eingebaut und das Auto läuft wie am ersten Tag.

Gruß, Uwe

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?