Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PeBu

Fortgeschrittener

  • »PeBu« ist männlich
  • »PeBu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Wohnort: Albufeira, Algarve, Portugal

Typ: W124 260E

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Januar 2016, 01:51

M103 zickt

Ich bräuchte mal ein paar Tips.
Derzeit schone ich meinen 260er, was er anscheinend gar nicht mag, denn wenn ich ihn eine Woche nicht benutze springt er zwar an, geht aber nach etwa 2 bis 3 km wieder aus und springt dann nicht mehr an. Egal was ich mache. Auch mit Starthilfekabel mag er einfach nicht. Einen Tag später springt er wieder an als wenn nichts wäre. Nach ein paar Kilometer dann wieder das gleiche Spiel. Bin etwas ratlos.
Könnt ihr mir sagen was das sein kann. Tippte zwar auf KPR, was ich ausgetauscht habe. Hat aber nichts geändert.

  • »flash_235« ist männlich

Beiträge: 1 715

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2012

Wohnort: Dresden

Typ: W124 300 TDT

Typ: ex W126 420 SE

Baujahr: 1994

Baujahr: 1989

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Januar 2016, 09:00

Moin, das könnte durchaus der Kurbelwellensensor sein. Kalt alles super und warm geht er aus und lässt sich erst wieder starten wenn er kalt ist.

Gruß Eric

Kaffeetrinker

Fortgeschrittener

  • »Kaffeetrinker« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 14. April 2008

Typ: 260e

Baujahr: 1987

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Januar 2016, 10:19

Hallo,

da gibt es in der WIS einen Punkt der das Problem beschreibt.

Aber so was kann vieles sein!

Was wurde denn bei Deiner KE schon gemacht?

die KE läuft sehr lang unauffällige dann geht es auf einmal los. Dann ist eine kleine KE Überholung angesagt.

was man Beim m103 immer anschauen sollte, wenn er Muckt, ist der Verteiler und Zündkerzen. Dann das Tastverhältnis pendelt (ok) oder wird ein Wert angezeigt Problem er wird nicht warm.

also schematisch vorgehen

wünsche dir Glück bei der Suche

eggy

Erleuchteter

  • »eggy« ist männlich

Beiträge: 3 111

Registrierungsdatum: 25. Juli 2007

Wohnort: Grafschaft 53501

Typ: 200D 300TE 24V E350Tcdi amg 2xKFX 700

Baujahr: 88 91 12 04 06

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Januar 2016, 17:38

Verteilerkappe?

Hatte mein Kollege an meinem ex 260e auch. Er ging einfach nach ein paar Kilometern an der Ampel aus und sprang dann nicht mehr an. Am nächsten Tag lief er dann komischer Weise wieder. Dies hatte er ein paar Mal bis er garnicht mehr ansprang.

Gruß Frank

m104.980

Schüler

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 16. Januar 2009

Typ: 300CE-24, 190E 3.0, 190E 2.3-16, E280 CDI

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:05

Verteilerkappe, Verteilerkappe... immer wieder Verteilerkappe. Dies ist der Paradefehler am m103!

PeBu

Fortgeschrittener

  • »PeBu« ist männlich
  • »PeBu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Wohnort: Albufeira, Algarve, Portugal

Typ: W124 260E

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. Februar 2016, 17:36

An der KE wurde noch gar nichts gemacht. Zumindest seit ich ihn habe. Das ist seit 2009. Davor kann ich nichts sagen.
Wurde aber immer beim freundlichen gepflegt vom Vorbesitzer.
War ein älterer Herr.
Werde die Tage die üblichen Verdächtigen (Verteilerkappe und Zündkerzen) mal gegen ein neues Team austauschen.
Dachte es gibt da noch typische Verdächtige.
Ist halt auch ein Automatik.

Kaffeetrinker

Fortgeschrittener

  • »Kaffeetrinker« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 14. April 2008

Typ: 260e

Baujahr: 1987

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Februar 2016, 18:50

Hallo,

die KE tut ihren Dienst lange und auch gut. Aber irgend wann ist es so weit. Dann kommt die Nebenluft und der Verschleiß vom LMM-Poti, Temperaturfühler Kühlwasser wie auch Ansauglufttemperatur (bis ca 1989 Geber für die KE später EZL). Die Lambdasonde alter auch über die Zeit und wird lahmer und hat Aussetzer. das sind keine großen Sache aber das Lied der KE. das gemeine die KE kann man gut nachstellen und Fehler übertünchen böse Co Schraube ;-). Auch gibt es das Übel das der Benzindruck nicht stimmt, wenn es an den Einspritzdüsen liegt kann man sich mit einen Einspritzreiniger behelfen sind ja wirklich nur einfache Ventile.

Das kommt bzw haben viele schon hinter sich, ich schreibe das nur, weil durch Mehrfachfehler die Diagnose nicht einfacher wird und der M103 keinen Fehlerspeicher hat und so bei sporadischen wie plötzlichen Fehler es schwer wird nicht in einen Teileweitwurf zu versinken oder gar dem Mengenteiler und ganzen LMM teuer zu tauschen.

Aber ich hoffen das es nur der Verteiler ist! Und viel Glück

melaw

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 29. Mai 2014

Wohnort: Erlangen

Typ: 300CE

Baujahr: 92

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. Februar 2016, 13:30

Ich werf mal ÜSR in die Runde. Das war bei mir der Schuldige für Ampel-Ausgehen.
- B66041451 Owners Club -
Teile identifizieren, lokalisieren, aquirieren, elektrifizieren

9

Dienstag, 9. Februar 2016, 15:18

Wie wäre es denn wenn man erst mal das Tastverhältnis messen tut, bevor man an "Teileweitwurf" denkt ?

Gruß Manni

10

Dienstag, 9. Februar 2016, 15:40

Ich dachte ich wäre der einzige der sich diese Frage stellt...


mit Tapatalk

PeBu

Fortgeschrittener

  • »PeBu« ist männlich
  • »PeBu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Wohnort: Albufeira, Algarve, Portugal

Typ: W124 260E

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Februar 2016, 19:39

Also Zündkerzen und Verteilerkappe sind es nicht. Wäre ja auch unlogisch, dass er einfach ausgeht und nicht mehr anspringt.
Denke es muss was mit der Kraftstoffversorgung sein, wenn er nach etwa 2-3 km ausgeht.
Bin noch immer am rätseln.
Der LMM Poti wurde bereits gegen ein Boschteil ausgetauscht.

  • »flash_235« ist männlich

Beiträge: 1 715

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2012

Wohnort: Dresden

Typ: W124 300 TDT

Typ: ex W126 420 SE

Baujahr: 1994

Baujahr: 1989

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Februar 2016, 19:41

Was ist mit dem Kurbelwellensensor, hast den wie bereits erwähnt geprüft?

Kaffeetrinker

Fortgeschrittener

  • »Kaffeetrinker« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 14. April 2008

Typ: 260e

Baujahr: 1987

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 16. Februar 2016, 22:05

Hallo

hier mal ein Zitat aus der WIS

"Motor bleibt stehen und springt nicht mehr an.
Ursache
Relais Kraftstoffpumpe defekt, da Stromaufnahme
der Kraftstoffpumpe zu hoch.
Abhilfe
1 Stromaufnahme der Kraftstoffpumpe prüfen.
Meßanschluß
Relais Kraftstoffpumpe abziehen und mit Amperemeter
zwischen den beiden Buchsen 7 und 8,
Klemme 87 und 30 messen.
Stromaufnahme: 7-10 A
2 Wird der Amperewert überschritten, Kraftstoffpumpe
erneuern.
3 Relais Kraftstoffpumpe erneuern.
"
Hier noch was

"
Motor bleibt zeitweise stehen und springt danach nicht mehr an.
Typ 124
Ursache/Abhilfe
Relais Kraftstoffpumpe oder Relais Klimaanlage
durch Korrosion defekt. Beim Erneuern des
Relais muß der Aggregateraum abgedichtet
werden (siehe SI 54/48 vom 27.10.87).
Relais Kraftstoffpumpe ab ca. 06/86 in Ordnung.

Und weiter

"
Beanstandung:
Motor bleibt plötzlich stehen und springt nach kurzer Zeit wieder an.
Ursache/Abhilfe
Da bei dieser Beanstandung die Ursache sehr
schwer festzustellen ist, schlagen wir folgende
Prüfungen vor:
• Anschlüsse an der Zündspule prüfen.
• Leitung Klemme TD auf zeitweisen Masseanschluß
prüfen, z. B. an der Diagnose-
Steckdose, am Drehzahlmesser, an der
Kupplung Kraftstoffpumpen-/Kältekompressor-
Abschaltrelais.
• Buchsen der Kupplungen vom Relais
Kraftstoffpumpe, Überspannungsschutz mit
einer Lehre (z. B. Verbindungskabel aus
dem Elektro-Anschluß-Set 201 589 00 99
00) prüfen, aufgeweitete Buchsen
nachdrücken.
• Kupplungen des Kraftstoffpumpen-/Kältekompressor
Abschaltrelais auf Feuchtigkeit, Korrosion
prüfen. Eventuell Kupplung reinigen
und Relais erneuern.
• Positionsgeber Kurbelwelle durch Bewegen
des Kabels am Geber bzw. an der
Steckverbindung auf Unterbrechung prüfen.
• Verteilerläufer und -kappe prüfen. Dazu Verteilerläufer
ausbauen und Rückseite auf Beschädigung
prüfen.
• Bei den Typen 124, 201 geänderte
Abdeckungen Aggregateraum einbauen
(siehe SI 54/48 vom 27.10.87).
• Beim Typ 126 mit ASR, Kontaktierung der
Steckverbindung X89/2 prüfen.
• Beim Motor 103 Steuergerät KE, nach
Rücksprache mit der zuständigen
Garantiestelle, tauschen. Ab
Fertigungsdatum 061 sind die Steuergeräte
KE verbessert.
b


Und weiter

"
Beanstandung:
Motor geht während der Fahrt aus, springt nicht mehr an.
Ursache
Leitung von O2-Sonde kommt zeitweise mit Gelenkwelle in Berührung, dadurch Masseschluß.
Leiterbahn im Relais Kraftstoffpumpe durchgebrannt.
Abhilfe
O2-Sonde erneuern.
Auf richtige Leitungsverlegung achten.
Relais Kraftstoffpumpe erneuern.
"

dann mal viel Spaß

14

Dienstag, 16. Februar 2016, 23:23

Eben weil es etliche Ursachen haben kann gilt immer noch..

Zuerst Tastverhältnis messen und dann gezielt je nach Fehlernummer vorgehen.

Übliche Verdächtige wie Verteilerkappe und Finger würde ich nicht einfach so als OK ausschließen, meistens ist das die Ursache.

Der M103 ist bekannt dafür das er einen überdurchschnittlichen Verschleiß an Verteilerkappen und Finger hat und wenn man die ersetzt bitte nur durch Boschteile!

Einen Haarriss übersieht man leicht und genau der passt zum Fehlerbild, denn bei warmem Motor dehnt sich schließlich auch das Material der Verteilerkappe aus und die Karre bleibt stehen.

Am Besten bei abgedunkeltem Raum mit einer starken LEDlampe direkt in die Kappe leuchten und schauen ob Licht austritt. ( hatte ich schon bei einer absolut neuen Kappe ).

@PeBu
Habe dir ja schon auf deine PN geantwortet und eine Anleitung zur Fehlersuche zukommen lassen, studiere die mal und gib bescheid ob du das hin bekommst mit dem Tastverhältnis.

Wenn nicht müssen wir halt den schwierigeren Weg gehen über Strommessung mit deinem vorhandenen Multimeter am EHS ( Elektrohydraulisches Stellglied), diese Messmethode ist in der Anleitung auch beschrieben.

Gruß Manni

PeBu

Fortgeschrittener

  • »PeBu« ist männlich
  • »PeBu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Wohnort: Albufeira, Algarve, Portugal

Typ: W124 260E

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 17. Februar 2016, 06:23

Super. Ich danke euch. Werde die Liste durchgehen. Bis dahin muss der 260er eben stehen bleiben.
Muss ich eben mehr mit meinem Geländewagen rumgurken.
Sag bescheid wenn ich den Fehler finde.

PeBu

Fortgeschrittener

  • »PeBu« ist männlich
  • »PeBu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 4. August 2009

Wohnort: Albufeira, Algarve, Portugal

Typ: W124 260E

  • Nachricht senden

16

Montag, 13. Juni 2016, 20:53

Fehler endlich gefunden

flash hatte Recht. Es war tatsächlich der Kurbelwellensensor.
Hatte das KPR zuerst ausgetauscht. War es leider aber nicht.
Also hab ich mir einen Kurbelwellensensor schicken lassen.
Leider hatte ich zuviel um die Ohrwascherln, so dass ich erst heute dazu kam.
Empfehlenswert sind mehrfach gebrochene und abgewinkelte Arme, damit man an den Kurbelwellensensor kommt.
Nach längerem Fummeln hatte ich ihn raus. Dann wieder nach Gefühl einbauen und festschrauben.
Kabel verlegen und starten. Warmlaufen lassen und siehe da, er läuft wieder wie ein Junger.
Auch wenn er seine Betriebstemperatur erreicht hat.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?