Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. März 2010, 00:44

Kein Standgas nach Batteriewechsel im Winter

Erst mal Hallo, weil ich neu hier bin.
Zweitens: meine Frau ist Schuld! ;)

Also: der Winter hat meine Batterie dahingerafft. Weil ich viel unterwegs war und sie das Auto brauchte, hat sie sich ein Ladegerät vom Nachbarn geliehen, schön dest. Wasser nachgekippt, die Batterei geladen und alles war super.

Nach dem Einbau sprang der Wagen auch tatsächlich wieder an. Allerdings ist die Standgasregelung jetzt hin. Egal, ob warmer oder kalter Motor - der Gute get aus, sobald man den Fuß vom Gas nimmt. Hatte schon den ADAC da. Der wusste natürlich gar nichts! Zur Zeit fahren wir so mit dem Wagen:

Ich mache vor dem Start die Haube auf, drehe am Gaszugregler und stelle ihn so ein, als ob man immer den Fuß ein wenig auf dem Gas hätte. So bleibt der Wagen zumindest an und fährt auch tatdellos. Je wärmer der Moto wird, desto höher ist dann natürlich im Laufe der ersten 10 Minuten das Standgas. Es steugt etwa von 1000 U/Min auf 2000 bis 2500. Heißt: ich halte irgendwo an und dreh die Scharaube ein Stück zurück. Dann ist alles super, auch wenn das Standgas immer ein wenig schwankt. Stellen wir den Wagen dann abends ab, muss ich die Schraube wieder komplett zurück drehen, weil der Motor sonst über Nacht "absäuft" und am nächsten Morgen ruckelt und qualmt wie die Hölle. Eine ziemlich nervige Prozedur!

Überspannungsrelais habe ich gecheckt, Undichtigkeiten an Schleuchen sind nicht auszumachen. Was also kann das sein, was quasi über nacht beim Batteriewechsel - oder durch den langen Frost, während dem das Auto nicht viel bewegt wurde, passiert ist? Hat meine Liebste vielleicht beim Batterie-Ausbau irgendwas geditscht? Man weiß es nicht.

Hilfe und Ratschläge wären super, weil ich keinen großen MB-Werkstadtaufenthalt mehr bezahlen möchte.

Es geht übrigens um einen W124 200 T-Modell Bj 1993, Schaltgetriebe ohne Klima oder sonstigen Schnickschnack.

DANKE!

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 9. März 2010, 01:18

RE: Kein Standgas nach Batteriewechsel im Winter

Hallo Morrison,

setz dich mal eben in den Wagen und dreh den Zündschlüssel auf Zündung, aber nicht starten und nichts weiter anrühren. Auch Finger weg von der Standgasschraube. Der Motor muss die Drosselklappe neu anlernen nachdem die Batterie raus war. Das passiert jetzt von allein.

Nach 2-3 Minuten kannst du ihn wieder normal starten und alles sollte in Ordnung sein.

Wenn der ADAC das nicht wusste, kannst du aber deiner Frau erst recht keinen Vorwurf machen :D

Viel Erfolg
Max
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. März 2010, 02:15

Hi pixeldoc,

danke für die schnelle und späte Antwort.
Diesen Tipp habe ich jetzt tatsächlich schon mehrfach hier in diesem Forum and andern gelesen. Und das wäre ja wirklich zu schön bzw. zu einfach, um wahr zu sein. Aber ich werde es gleich morgen früh ausprobieren. Und wenn das wirklich klappen sollte, dann tue ich einen aus!

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. März 2010, 02:17

Machs doch gleich, wenn es nicht klappt gucken wir noch ein bisschen rum.

edit: hast du einen 2- oder 4ventiler?
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pixeldoc« (9. März 2010, 02:18)


morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. März 2010, 12:43

Tja, die Party muss wohl noch ein wenig warten. Hat leider nicht geklappt. Hab die Batterie auch extra noch mal abgklemmt und den ganzen Spaß dann von vorne durchgeführt: nix!

2 oder 4 Ventiler? Gute Frage! Kann ich erhlich gesagt nicht beantworten.
Erstzulassung war 9. 1993. Er hat 136 PS - falls das hilft.

Damien

Erleuchteter

  • »Damien« ist männlich

Beiträge: 3 494

Registrierungsdatum: 27. November 2003

Wohnort: Nürnberg

Typ: E320 Coupe

Baujahr: 94

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 9. März 2010, 13:09

Batterie abklemmen, ran ...Zündun an...5min warten und dann hörst du die Drosselklappe arbeiten...starten.

2 min sind zu wenig.

Versuch das nochmal ;)

Hast einen Mopf2 E200 und somit nen 4ventiler wenn ich richtig folgere

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Damien« (9. März 2010, 13:09)


morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. März 2010, 17:35

2 Minuten, 5 Minuten, 10 Minuten ... das Ergebnis ist immer dasselbe: Der Motor geht aus, sobald ich den Fuß vom Gas nehme. Das mit dem "Anlernen" funktioniert definitiv nicht.

Und ob ich die Drosselklappe arbeiten höre? Keine Ahnung. Das einzige Geräusch, das zu vernehmen ist, ist eine Art Surren, klingt wie ein kleiner schnell drehender Elektromotor. Das Geräusch kommt von dem länglichen Zylinder-Dingens gleich neben der Batterie. Ich kann die Bauteile leider nicht genauer bezeichnen, weil ich erstens keine Ahnung habe und zweitens mein sonst immer so hilfreiches "So wird's gmacht"-Buch auch nichts dazu sagt.

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. März 2010, 20:37

Du hattest oben geschrieben, dass du das ÜSR gecheckt hast.

heisst:
- Sicherung ok?
- Kontakte säubern und mit Vaseline einreiben
- Lötstellen kontrollieren und ggfs. nachlöten

Ich überlege weiter
Max
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pixeldoc« (15. März 2010, 05:02)


alex

Alpine-Alex

  • »alex« ist männlich

Beiträge: 2 815

Registrierungsdatum: 20. September 2003

Wohnort: Heilbronn

Typ: S211 E220T

Typ: kein 124er mehr

Baujahr: 2006

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. März 2010, 20:52

Batterie abklemmen, warten, anklemmen, Zündung an 5min. warten, Zündung aus!!! danach erst starten


Batterie ablemmen sollte man somit möglichst vermeiden wenn alles läuft :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alex« (11. März 2010, 21:18)


morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. März 2010, 09:07

pixeldoc: Ja, Sicherung ist okay, die Kontakte sind gut. Lötstellen überprüfen ist schwierig, weil ich das Gehäuse nicht abbekomme, ohne es zu zerstören. Mein Relais sieht nämlich anders aus, als alle die , die ich bisher auf entsprechenden Abbildungen gefunden habe.

alex: nach den 5 Minuten Zündung aus!! und erst dann starten ist noch mal einen Versuch wert. Werd's mal testen.

Ha in einem anderen thread gelesen, dass man vielleicht mal die Drosselklappen reinigen sollte. Auch das werde ich mal testen - falls ich sie finde !!

  • »BlauerBlitz« ist männlich

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 29. August 2004

Wohnort: HH

Typ: W124 E200

Baujahr: 11.93

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. März 2010, 13:20

Hat mein E200 auch ständig, wenn die Batterie abgeklemmt war.

Fahr einfach weiter und versuch den Wagen an der roten Ampel mit etwas Gas geben am laufen zu halten. Irgendwann in Laufe der nächsten 30 km Stadtverkehr ists weg und die Karre läuft als ob nie was war. Nervt zwar wenn er ab und an dabei ausgeht, aber aufeinmal läuft er einwandfrei nach erneutem Start.

Mit erneuten Batterie abklemmen und 5 Minuten warten mit Zündung an und wieder aus und wieder an... Hat bei mir auch nie geholfen.

Je länger Du fährst um so besser wird es, bis es bei einem Neustart plötzlich weg ist.

Spar Dir den Kram mit Drosselklappen säubern und zerlegen... bringt eh nichts. Und mach Dir kein Kopf wegen ÜSR oder sonstigen Sicherungen., hat alles nichts damit zu tun wenn nach Batterie abklemmen der Leerlauf weg ist.
Das Motor-Steuergerät lernt sich allmählich von selbst an.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »BlauerBlitz« (10. März 2010, 13:26)


morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. März 2010, 10:05

Aber hätte das nicht den gleichen Effekt wie jetzt, wo ich den Wagen durch Verdrehen der Stellschraube mit leicht angezogenem Gaszug fahre???

  • »BlauerBlitz« ist männlich

Beiträge: 1 014

Registrierungsdatum: 29. August 2004

Wohnort: HH

Typ: W124 E200

Baujahr: 11.93

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. März 2010, 11:59

Das ist nicht praktisch.... das heisst Das Du nun ständig mit erhötem Gas fährst. Wie soll sich das Steuergerät da vernünftig selbst anlernen?
Wenn Du von vorne herein genügend Gas mit der Schraube eingestellt hast, brauch sich das Steuergerät ja um "Nichts" kümmern.

Beim Gasgeben mit den Fuss kann man mit der Zeit immer etwas weniger Gas geben, immer so kurz vorm schütteln und ausgehen des Motors. Bis man den Fuss ganz vom Gas nehmen kann. Du sollst mit dem Fuss ja nur soviel Gasgeben das er kurz vorm ausgehen ist, mit der Zeit merkt er dann das er mehr Gas geben muss um nicht auszugehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BlauerBlitz« (11. März 2010, 12:00)


morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. März 2010, 16:04

Hab mich gerade ne gute Stunde lang im Stadtverkehr abgequält. Genützt hat's nix! :(

Damien

Erleuchteter

  • »Damien« ist männlich

Beiträge: 3 494

Registrierungsdatum: 27. November 2003

Wohnort: Nürnberg

Typ: E320 Coupe

Baujahr: 94

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. März 2010, 16:51

Lies mal den Fehlerspeicher aus und lösch dann mal alles.

Evtl. ist da ein Fehelr gespeichert.

Falls du das nicht kannst, fahr zum Boschdienst (oder Benz) und lass das dort checken. Kostet sicher kein Vermögen.

Dann weißt du wenigstens, woran es liegt.

Zum auslesen brauchst du nur ein 10cm KAbel und ein Multimeter (falls digital, dann mit Messbereichseinstellung oder Analog ist einfacher).

Anleitung gibts HIER Dauert keine 3 min wenn man fix ist ;)

;)

Viel Erfolg und gib bescheid wie es gelaufen ist!

morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 11. März 2010, 19:00

Besten Dank, Damien, für den Tipp.

Werde mir die Anleitung mal zur Gemüte führen...

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 11. März 2010, 22:15

Hallo Damien,

das ist leider wieder einer von diesen Links in die Vergangenheit, die nicht funktionieren.
Könntest du vielleicht bei der verlinkten Seite ein push machen, damit sie wieder aktuell ist? Ich glaube, es interessiert jetzt und in der nächsten Zeit bestimmt noch andere.

Danke
Max
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

Damien

Erleuchteter

  • »Damien« ist männlich

Beiträge: 3 494

Registrierungsdatum: 27. November 2003

Wohnort: Nürnberg

Typ: E320 Coupe

Baujahr: 94

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 11. März 2010, 22:39

Zitat

Original von pixeldoc
Hallo Damien,

das ist leider wieder einer von diesen Links in die Vergangenheit, die nicht funktionieren.
Könntest du vielleicht bei der verlinkten Seite ein push machen, damit sie wieder aktuell ist? Ich glaube, es interessiert jetzt und in der nächsten Zeit bestimmt noch andere.

Danke
Max


?? bei mir klappts wunderbar?

  • »Pixeldoc« ist männlich

Beiträge: 5 349

Registrierungsdatum: 19. August 2009

Wohnort: Palim Palim

Baujahr: 9.95

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 11. März 2010, 23:55

Ah sorry, ich hab´s jetzt mal erprobt.

Nachdem ich mir mit Firefox bei irgendeinem link nach draussen einen Trojaner eingefangen hatte, habe ich mit einem neuen Rechner aus Sicherheitsgründen nur noch Opera benutzt. Den habe ich wohl etwas streng eingestellt.

Eben habe ich mal zum Test wieder Firefox genommen und damit funktioniert der Link tatsächlich.
Jetzt muss ich nur noch rauskriegen, was ich bei Opera verstellen muss, damit diese Links hier wieder laufen ohne mich rauszuschmeissen.
Wird ´ne Weile dauern.

Grüsse
Max
Betr.: Bilder im Board:http://www.w124-board.de/feedback-f139/b…-t68738/p1.html

Wer nicht wählen gegangen ist, darf sich jetzt auch nicht über das Ergebnis beschweren.

morrison

Anfänger

  • »morrison« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. März 2010

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 14. März 2010, 13:42

Wenn es Probleme mit dem Browser gibt, kann ich ja im Gegenzug vielleicht mal helfen?! Aber erst mal zurück zum Thema:

Als alter Elektroniker hatte ich mich schon gefreut, dass mit dem Speicherauslesen endlich mal was kommt, was selbst ich sicher hinbekommen. Hab also alles gemacht, wie es in der Anleitung beschrieben ist, und:

Kein Ausschlag! Nicht der geringste. Nicht mal einer! Hab's mit verschiedenen Spannungsmessern versucht, digital und analog: Nichts! Ich habe immer knappe 12 Volt auf der Anzeige, bei Überbrückung null Volt. Nehme ich die Brücke nach 3 bis 4 Sekunden weg, geht's zurück auf knappe 12 Volt und da bleibt die Anzeige stehen. Kein Pendeln, kein Ausschlagen. Auch das Speicherlöschen durch eine Übberbrückung von ca. 8 Sekunden hat nichts geholfen. Bin echt ratlos. :(

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?