Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

OM 606

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Stuttgart

Typ: E320T (721), 200D (623)

Typ: 300TE (348), 300TD (744)

Typ: 300D (147), 300D (735)

  • Nachricht senden

81

Freitag, 10. November 2017, 23:35

Mütze meint aufgrund eigener, teilweise nicht so berauschender Erfahrungen: Zu einem örtlichen Lacker gehen, Lack dort nach Messergebnis mischen lassen. Zuvor natürlich fragen, was die für 'nen Liter haben wollen ;)

Falls kein vernünftiger örtlicher Lacker verfügbar:
http://www.autolack-versandhandel.de
Sehr kompetente, hilfsbereite und professionelle Menschen. Das sind auch die Betreiber dieses Forums:
https://forum.fahrzeuglackiererforum.de

Dort müsstest du halt den Tankdeckel hinschicken und von selbigem den Lack auslesen lassen. Konventionelle Lacke sind noch problemlos erhältlich, man muss aber sehr explizit darauf hinweisen, dass es für einen Oldtimer ist.

Okay und bemüht sind auch Ludwiglacke. Die haben in letzter Zeit aber viel Mist bei mir gebaut, somit ist das nur meine Empfehlung #2.

Für Liter unverdünnten Lack zahle ich im Regelfall circa 40 Euro (Härter und Verdünnung kommen aber noch hinzu). 4-5 Liter reichen für ein komplettes T-Modell. Kann dir aber bei Bedarf am WE ausrechnen, wieviel ml du voraussichtlich benötigen wirst.

eggy

Erleuchteter

  • »eggy« ist männlich

Beiträge: 3 042

Registrierungsdatum: 25. Juli 2007

Wohnort: Grafschaft 53501

Typ: 200D 300TE 24V E320 E350Tcdi amg

Baujahr: 88 91 95 12

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

82

Samstag, 11. November 2017, 09:30

Der von Standox hat nicht gepasst.

OM 606

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Stuttgart

Typ: E320T (721), 200D (623)

Typ: 300TE (348), 300TD (744)

Typ: 300D (147), 300D (735)

  • Nachricht senden

83

Samstag, 11. November 2017, 09:41

So, ich nochmal, diesmal ausgeschlafener :rolleyes:

Zwecks der Variante bei 122: Wenn es von 122 wirklich nur 2 Varianten gibt, dürfte der richtige Farbton ja prinzipiell einfach zu finden sein. Bei 721 Onyxgrau gibt es auch nur 2, eine rötlichere und eine bläulichere. Aber wenn es sowieso ein professioneller Lacker mit Mischbank macht, mischt er den Lack ja eigentlich sowieso an, nachdem er ihn am Fahrzeug bestimmt hat.

Falls wirklich nur eine Türe lackiert werden soll, reicht so ein Set hier locker aus:
https://autolackprofi24.de/125-Liter-Set…ssender-Haerter

Bei der Bestellung aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass konventioneller Lack gewünscht wird. Aus rechtlichen Gründen ist in den Shops oftmals nur noch von Wasserlack die Rede.

Sowohl bei Ludwiglacke als auch beim Lack- und Farbzentrum Liebsch kann man aber auch anrufen. Bin dort immer recht gut beraten worden. Telefonnummern gibt es gerne PN, falls auf der HP nicht verfügbar. Beim Lack- und Farbzentrum Liebsch isses sowieso besser, telefonisch zu bestellen, da deren Webshop gerade nicht vernünftig funktioniert.

OM 606

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Stuttgart

Typ: E320T (721), 200D (623)

Typ: 300TE (348), 300TD (744)

Typ: 300D (147), 300D (735)

  • Nachricht senden

84

Samstag, 11. November 2017, 09:49

Moin Eggy, ja, in der Praxis isses eben nicht so einfach. Eigentlich müsste ein Lacker wie folgt vorgehen: Lack nach hinterlegter Rezeptur anmischen, dann Spritzmuster anfertigen – mittels Tageslichtlampe mit dem Altlack vergleichen, gegebenfalls nachnuancieren. Die meisten Lacker wollen sich diese Mühe halt nicht geben, ist zugegeben auch sehr aufwendig.

Da es im Regelfall nie zu 100% passt, müsste man halt eigentlich auch in angrenzende Bauteile einlackieren. Gibt diverse Videos auf YT hierzu – bei hochwertigen Fahrzeugen wird oftmals aufgrund eines Schadens beispielsweise an einer Türe fast die komplette Seite nachlackiert, damit es perfekt wird.

Ist aber oftmals auch Glückssache: Bei 623 Hellelfenbein habe ich nie die ganz korrekte Variante erhalten, bei 147 Artikweiß und 721 Onyxgrau hat es sofort gepasst.

OM 606

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Stuttgart

Typ: E320T (721), 200D (623)

Typ: 300TE (348), 300TD (744)

Typ: 300D (147), 300D (735)

  • Nachricht senden

85

Samstag, 11. November 2017, 09:52

In folgendem Link wird recht gut illustriert, wie das Beilackieren/Einblenden funktioniert:
Die Beilackierung

Aber ist 'ne Wissenschaft für sich :pinch:

eggy

Erleuchteter

  • »eggy« ist männlich

Beiträge: 3 042

Registrierungsdatum: 25. Juli 2007

Wohnort: Grafschaft 53501

Typ: 200D 300TE 24V E320 E350Tcdi amg

Baujahr: 88 91 95 12

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

86

Samstag, 11. November 2017, 10:01

Hatte ihm vertraut. Der Farbton stammt noch aus der Vorwasserlackzeit und es gbt nur eine Nuance laut Karte. Er meine Wasserlack währe warscheinlich zu hell.
Dagegen für meinen 212er von 9 verschiedenen Nuancen die perfekt passende getroffen :)

OM 606

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Stuttgart

Typ: E320T (721), 200D (623)

Typ: 300TE (348), 300TD (744)

Typ: 300D (147), 300D (735)

  • Nachricht senden

87

Samstag, 11. November 2017, 10:18

Ja, deswegen Nuance anhand eines Musters am besten immer individuell einstellen. Ohne Spritzmuster und Abgleich mit dem vorhandenen Lack kann es immer in die Hose gehen. Auch wenn es umständlich und nervig ist – ich lackiere mittlerweile immer erst ein Muster, bevor ich mich an die Bauteile wage.

Farbtonanpassung ist halt auch wirklich schwierig – und, nicht zu vergessen, auch die Spritztechnik sowie der Untergrund spielen eine Rolle. Man kann Metallic-Lacke alleine durch die Einstellung an der Pistole dunkler oder heller spritzen – und auch der Klarlack nimmt einen kleinen Einfluss auf den Farbton.

Echte Perfektionisten wählen zudem einen farblich auf den Basislack-Farbton abgestimmten Füller, da manche Lacke extrem schlecht decken – das sieht man aber meistens bereits während des Lackierens sondern erst danach, wenn alles schon gelaufen ist :D

Ich schreibe in einem anderen Forum mit professionellen Lackern – und habe mittlerweile einen Heidenrespekt vor diesem Beruf :huh:

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 261

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 21. November 2017, 16:25

Ich schreibe in einem anderen Forum mit professionellen Lackern – und habe mittlerweile einen Heidenrespekt vor diesem Beruf



Danke Mütze!!!!! Bleibe dran....werde dem Lacker das entsprechende Muster vorlegen und ihn bitten Farbmuster anzufertigen 8)


Heute habe ich aber endlich Zeit gehabt, mich um das defekte Thermostat des Buchhalters zu kümmern.

Rhamazan hatte in meinem Fall recht.....ich habe nämlich bei den Unterlagen alte Rechnungen gefunden....da der wagen bei DB im Vorbesitz gewartet wurde, dürfte das alte grade rausgerupfte Thermostat also von DB verbaut worden sein...


deshalb
bin mir net sicher, aber ich glaube die Originalen vom Werk aus verbauten Thermostaten hörten auf den Namen "Wahler"


index.php?page=Attachment&attachmentID=43562


jetzt ist eins der Firma Behr drinnen....ist ja wahrscheinlich das Gleiche wie bei DB heutzutage am Tresen

index.php?page=Attachment&attachmentID=43563....allerdings kostet es im freien Handel grade mal 8€ anstatt über 30€ inkl. der Dichtung

Den Stutzen habe ich mal entpekt :huh:

index.php?page=Attachment&attachmentID=43564

Jetzt schaun wir mal, wie das Thermostst so arbeitet

index.php?page=Attachment&attachmentID=43565

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 261

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

89

Freitag, 1. Dezember 2017, 13:36

Jetzt schaun wir mal, wie das Thermostst so arbeitet


Perfekt arbeitet das Behr Thermostat!!

Kiste läuft jetzt auch kalt prima. In allen Fahrzuständen absolut ruhiger Leerlauf.

Wenn meine Temperaturanzeige stimmt, öffnet das Thermostat bei genau 87 Grad. Bei den jetzigen Temperaturen sind die so nach 5 Minuten erreicht.

Also kann ich für unter 10€ nicht meckern :P

--------------------------------------------------

aber es gibt dennoch Grund zu meckern :rant:

Um die Schweller fürs Lackieren vorzubereiten, habe ich heute die WHAs mit tauglichem Rostschutzzeug verarztet

index.php?page=Attachment&attachmentID=43629

....dabei habe ich mir dann die linke vordere Schwellerspitze etwas genauer angesehen. Ein klein wenig wellig sah es aus.

Dann habe ich genauer geschaut...


Naja, bei 3 Grad also Flex raus:

index.php?page=Attachment&attachmentID=43631

gesäubert

index.php?page=Attachment&attachmentID=43630

verarztet

index.php?page=Attachment&attachmentID=43632

und dann festgestellt, dass die andere Seite wohl ähnlich "hochwertig" erhalten ist :schlag: . Die kommt morgen früh dran :stickpoke:

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 261

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 3. Dezember 2017, 22:33

Erster Schneefall im Rheinland :thumbup:

also war nur Schnickschnack möglich. Zeit gabs auch wenig.

Ist ja immer schnell gemacht, WHAs schweißen...

aber wenn es beim Vormopf hinterher wieder nett aussehen soll, ist es dank fehlender Saccos eher aufwendig, alles wieder anzugleichen X(

Erster Schritt ist erfolgt

index.php?page=Attachment&attachmentID=43670

index.php?page=Attachment&attachmentID=43671

Jetzt muss die Karosseriedichtmasse in der Garage durchtrocknen. Dann brauchts noch eine Nachbearbeitung....ich hoffe, es sieht demnächst wieder nett aus. Galinitgrau oder so...

LG Bernd

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?