Sie sind nicht angemeldet.

  • »Der Baumeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:34

Fliehkraftregler defekt. Muss das 722.3 zur Reparatur raus?

Moin.

Mein 300TE macht seit einiger Zeit Mucken beim schalten. Ungeachtet der Gasstellung schaltet er immer schnellstmöglich in den 4ten Gang.

Nach ein bisschen Recherche habe ich die möglichen Ursachen hierfür gecheckt. Gasanschlag geprüft, Steuerdruckzug geprüft, Schaltschieberkasten geprüft und gereinigt. Bis hier alles ok.
Bleibt der Fliehkraftregler. Da ich das Getriebe gestern eh offen hatte um den Schaltschieberkasten zu reinigen, konnte ich von unten mal in Richtung Fliehkraftregler schauen. Man kommt da nicht wirklich dran, aber so mit dem Finger gefühlt, fühlt sich das dort alles unnatürlich lose an. Der Halter vom Regler sieht aus als wäre er mal zu heiss geworden. Weiss der Geier warum. Die Ursache werde ich wohl nur herausfinden wenn ich den Kram ausbaue.
Die Frage ist, hat das schonmal jemand gemacht? Muss das Getriebe dazu raus, oder kriege ich den Regler seitlich raus wenn ich die Getriebehalterung löse und Motor und Getriebe kippe?
Es sieht sehr eng aus, könnte aber eventuell passen?! Weiss das jemand?

Hier mal ein Foto vom verschmorten Halter:



Morgen werde ich erstmal den Halter, alle Dichtungen und O-Ringe aus dem Bereich beim Freundlichen bestellen. Macht es Sinn die Zahnräder direkt auch zu wechseln?

Gruß,
Uwe
»Der Baumeister« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Baumeister« (11. Februar 2018, 10:44)


BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 280

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Februar 2018, 00:30

Geht auch ohne Ausbau, du musst das Getriebe dazu nach hinten absenken, dann geht der raus.
- Kühlerzarge lösen
- Träger hinten am Getriebe abbauen
- Auspuff aushängen und mit Gummiexpander oder Draht abhängen
wenn des noch nicht langt, Kardanwelle abschrauben.
Gutes Gelingen.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

  • »Der Baumeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. Februar 2018, 16:51

Danke Dir.

Ja, ging problemlos ohne Ausbau. Halter ist gewechselt, gebracht hat es nichts. Mein Getriebe ist bei punkt 40Km/h im 4ten Gang.

Das macht mich echt verrückt und so langsam fehlen mir die Ideen an welchen Stellen ich noch prüfen kann.

Also, falls noch jemand einen Rat für mich hat... ich wäre dankbar.

Frustrierter Gruß,
Uwe

  • »Rentnerdaimler« ist männlich

Beiträge: 1 370

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Februar 2018, 23:12

Also, falls noch jemand einen Rat für mich hat... ich wäre dankbar.


Hi Uwe,

ich habe nicht den Überblick, was du außer dem Fliehkraftregler bereits gemacht hast.

Das Problem der frühzeitigen Hochschaltung scheint aber dein Knackpunkt zu sein.

An der Modulierdruckdose ist eine Imbusschraube. Die hat maßgeblichen Einfluss auf die Schaltpunkte in Abhängigkeit der Drehzahl.

Linksdrehung erhöht alle Schaltpunkte ca. um 10% . Und umgekehrt. Möglicherweise ist diese Imbusschraube das Problem? Vielleicht bei deinen Arbeiten am Getriebe dran gewesen, oder sie ist lost???

ist das einzige, dass mir akut einfällt ;(

LG Bernd

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 280

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. Februar 2018, 00:15

An der Modulierdruckdose ist eine Imbusschraube. Die hat maßgeblichen Einfluss auf die Schaltpunkte in Abhängigkeit der Drehzahl.

Die Imnbusschraube an der Modulierdruckdose musst mir demnächst mal zeigen. ?(
Wenn, dann ist da eh T-Stück drin, an dem man drehen kann.
Hat imho nix mit dem Problem zu tun.
Hat nur Einfluss auf die Art des Schaltvorganges, aber nicht wann er zu erfolgen hat.
Dreht der Regler ist das Ritzel i. O.
Ansonsten hat der Regler Einfluss auf einen Schieber im Steuerblock.
Frag mich nicht mehr welcher, ist zulange her und ich habe keine Lust die Funktionsweise eines ATG, des nicht meines ist, im WIS nachzulesen.
Wenn man sich des mal reinpfeift, kommt man vll. drauf. ;)
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

  • »Der Baumeister« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. Februar 2018, 09:54

Moin Männers.

Ich habe die Funktionsbeschreibung schon rauf und runter studiert.

Die Modulierdruckdose kann es in der Tat nicht sein, mit der kann man einstellen wie hart bzw. wie weich der Gang schaltet. Trotzdem hatte ich sie draussen
um zu schauen ob sie ok ist.

Was habe ich bereits gemacht:

- Ölwechsel mit ATF22 von Aral, 6,3 Liter natürlich mit Filter - Ok
. Steuerdruckzug dabei kontrolliert um bei geöffneter Ölwanne zu schauen ob dadurch im Getriebe auch etwas betätigt wird. - Ok
. Übergasschalter auf Funktion geprüft - Ok
. Fliehkraftregler ausgebaut und auf Funktion geprüft. Dabei den Halter vom Regler ersetzt weil diese Verschleiss hatte - Ok
- Schaltschiebergehäuse ausgebaut, zerlegt und gereinigt. Alle Federn sind ok, die Schieber laufen schön fluffig - Ok

Das Getriebe läßt sich davon nicht beeindrucken. Es fährt sich fast wie in einer Art Notprogramm.
Wenn ich an der Ampel stehe und Fahrstufe 2 einlege, dann fährt das Auto im ersten Gang los um dann nach kürzester Zeit in den 2ten zu schalten.

Fahre ich in D, schalte manuell zurück auf 3 oder 2, dann funktioniert das auch.

Das ganz verhält sich quasi wie ein alter Halbautomat.

Einzig die automatische Steuerung fällt flach. Wenn ich auf D losfahre, dann schaltet das Getriebe bis 40 Km/H in den 4ten. Egal ob wenig Gas, viel Gas, Bergauf, Bergab. Bergauf gibt es auch keine Rückschaltungen.

Der Fehler trat von jetzt auch gleich auf, wann genau kann ich gar nicht sagen. Fiel mir das erste mal auf als ich mein Coupe auf einem Trailer am Haken hatte und mir dachte, dass so ein 3 Liter Sechszylinder doch etwas dynamischer mit so einem Anhänger umgehen müßte...

Ich hätte gerne das originale Getriebe repariert, aber so wie es aussieht muss ich mich doch erstmal nach Ersatz umschauen um dann das originale Getriebe in Ruhe einmal komplett
zu überholen.

Also, falls jemand ein 722.358 hat... bitte melden.

Gruß,
Uwe

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?