Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tomtom94

Anfänger

  • »Tomtom94« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13. September 2016

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. September 2016, 11:59

E400 getriebe durch standfestes ersetzen

Servus ich bin der tom aus dem rosenheimer raum und habe mir einen e400 von 93 zugelegt

Und ich habe foldendes Problem: beim orginalen getriebe ist der rückwertsgang kaputt und die ersten 5 gang getriebe sind eh sehr anfällig.


Deswegen habe ich mir gedacht dies durch ein standfestes zu ersetzen (egal ob vier oder fünf gang) welche getriebe würden sich anbieten und passen?


Mfg tom :D


2

Dienstag, 13. September 2016, 13:21

du gehst die sache unter falschen vorraussetzungen an....

würde der wagen immer die pflege bekommen haben die er braucht wäre sein getriebe
wohl noch intakt. "anfällig" wie du es nennst sind daher nur gerittene objekte ohne oder mit
lückenhafter wartung...

du kannst dir theoretisch wohl die teile aus den W140 V12 Getrieben einbauen, nur müsste man
da halt ahnung von den automaten haben und das hier klingt anders :daumen:

andere varianten gibt es bestimmt auch, sind dann aber eigenbauten oder sonderanfertigungen...
für dich bedeutet das am ende das du am besten den rückwärtsgang machen lässt und erstmal
weiterfährst.

PS: E420 oder 400E, E400 kam erst ein paar jahre später ;)

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 240

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. September 2016, 03:32

Ein 400/420 hatte auch nie ein 5-Gang Automat.
Wieviel hat das, für wieviel erworbene, Schätzchen mit den 8 Pötten denn runter?
200tkm in 23 Jahren normaler Verschleiß.
60 tkm in 23 Jahren Standschäden.
Einfach wieder reparieren und es funzt wieder 20 Jahre oder 200 tkm.
Koscht, je nach knowhow von bis.



Aber solange willst du die Karre eh nicht fahren.
Fremdgetriebe anpflanzen geht sicher, aber bis die dann so schalten, wie es sein soll, dafür kann man 3 originale Getriebe revidieren.
8- Zyl. fahren wollen ist ok.
Die mit schmalem Beutel auch gleich noch besser wie ab Werk machen wollen, imho unmöglich.
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Mary_W124

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 15. Februar 2009

Wohnort: Neukölln Berlinistan

Typ: W124 300D Mopf0 & W166 350 CDI

Typ: W203 Cdi Mopf 1, A207 220 Cdi Mopf0, WME 450 CDI (Smart for two Dizel)

Typ: Kawasakis : Zxr400 (6F-Motor) Zx9r F-Modell, KLE 500

Baujahr: 1987 & 2014

Baujahr: 2006 & 2011, 2003

Baujahr: 1998, 2003, 1995

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. September 2016, 19:42

Ist immer die Frage wie lange Du den fahren möchstest und unter welchen Voraussetzungen Du investieren willst.


Ich habe nen 300D von Vatern bekommen, ich bin der 2. Halter und werde mir nen modernes Getriebe mit WÜK und der bekannten Steuerung aus Danemärk einbauen. Aber auch nur als drehzahlsenkende Massnahme für die Langstrecke.

Auf den Tod vom Getrag Schaltgetriebe in meinem 250D folgt der Einbau des überholten 4-Gangs.

Ich habe genug Kohle mir nen AMG (den nennen wir in Berlin Amk: Amina Koyim) zu kaufen, aber ehrlich, wozu? Motorrad ist ohnehin in der Beschleunigung net zu übertreffen.

Musst Du wissen.

Gehen würde nen 5 Gang aus nem neueren Wagen sicher, mit der Steuerung. Müsste man wissen, ob die Glocken passen, oder ob man sich nen Adapter bauen muss.....
Nie wieder VW

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 468

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. September 2016, 13:26

Hallo,

also dass die V8-Getriebe nicht standfest wären, wäre mir neu.
Regelmäßiger Ölwechsel setze ich mal voraus, dann hält das Getriebe eigentlich auch

Motorrad ist ohnehin in der Beschleunigung net zu übertreffen.


sieht man immer beim viertel Meile Rennen :rofl


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

Christian_HH

Fortgeschrittener

  • »Christian_HH« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 9. Mai 2006

Wohnort: Hamburg

Typ: 211.007

Baujahr: 2008

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. September 2016, 21:05

Hallo,
das Automatikgetriebe einer 113PS 300D Saugers hat anno dazumal auch nur 310tkm gehalten. Daher liegt die Vermtung nahe, dass das V8 Getriebe jenseits der 200tkm nicht mehr sehr schön (weich) schaltet und bei +/- 250tkm fertig ist. So schrub zumindest Tomitom als V8 Kenner an anderer Stelle.

Was soll der 400E denn runter haben?

LG Christian
124.133 E300 Turbodiesel - 12/2006 bis 03/2014
124.034 E420 - 07/2010 bis 09/2012
211.007 E200cdi - seit 03/2014

Beiträge: 1 719

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2010

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. September 2016, 22:26

Hi

200.000 - 250.000 km dann ist Feierabend beim V8, diese Info habe ich von meinem Getriebefuzzy, der hatte mehrere W124 500E in seiner Werkstatt.
Gruss Tom

mallnoch

Meister

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 1 923

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - E280 in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. September 2016, 22:29

Und dann tut man das Getriebe revidieren und weiter geht es.

Was es wohl kostet ein fremdes Getriebe zu adaptieren mit dem Tacho ?
E280
300E 14,10
230TE 14,02

Projekte für 2017
1. M103 Motor in T einbauen
2. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
3. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.

DIESEL

Team w124-board.de

Beiträge: 5 604

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. September 2016, 22:43

Hallo,

es ist keine V8 Besonderheit, daß die Getriebeautomaten ab 200.000 Kilometer wohl hopps gehen.

Es wird wohl an der Schalthäufigkeit liegen, und am Glück, und am Ölwechsel.

Der Mix macht es?

Der da:

300D TURBO Sportline

war gllaub bei ca 240.000 fällig (nach Heft ATF planmäßig gewechselt, unterwegs in der Alb und im Stadtverkehr),

der da:

http://www.w124-board.de/t-modelle-f172/stationswagen-diesel-300td-turbo-pueblobeige-sahara-t66298/p1.html

fährt bei ca. 550.000 noch ungeöffnet und ohne Befund, was das Getriebe betrifft. Berlin, Hamburg, Niedersachsen und Bremen Land.

Wie lange hält die Kupplung?

Getriebeautomat sicher länger...

Gruß, Diesel

Beiträge: 1 719

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2010

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. September 2016, 22:51

Diesel@ Eine neue Kupplung kostet aber nicht 2.500 Euro ;)
Gruss Tom

DIESEL

Team w124-board.de

Beiträge: 5 604

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. September 2016, 23:04

Hallo,

das weiß ich schon... und 2.500,- bissle mehr als zeitwertgerechte, zielgerichtete Reparatur...

Mit dem Komfortfaktor passt das schon, wie gesagt, nach 550.000 ist man vermutlich auf der Gewinnerstraße...

Lohnt aber alles keinen Umbau.

Viele Grüße Diesel

BornToRun

Klorollenabstauber

  • »BornToRun« ist männlich

Beiträge: 3 240

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: 63

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. September 2016, 01:28

nach 550.000 ist man vermutlich auf der Gewinnerstraße...

Absolut, weil der/die Vorbesitzer schonend damit umgegangen sind und ordentlich gewartet haben.
Der am längsten, von mir gefahrene, Neuautomat hat bis zum Verkauf 330 tkm gehalten.
Alle die hier mitlesen, sollten wissen, das ich weiß, das Gas unten rechts ist. :yehyeh:
Der gebrauchte 722.409 im 201.029 hielt nur 210 tkm.
Beim 722.358 im 124.061 war bei 191 tkm Schluß.
Bei einem 722.3xx ist der Unterschied zu den V8 Getrieben, bei den Verschleißteilen, unwesentlich.
Obwohl ich den, wegen dem super schaltenden Getriebe, 3 tkm zuvor gekauft hatte. :cursing:
Man steckt nicht drin, was bei gebrauchten 20 Jahre alten Karren, die Vorbesitzer damit verbrochen haben.
Eine Vollrevision koscht ungefähr 1 Mille nur an Teilen aus dem Aftermarket, ohne Wandler.
Eh paar Stunden fummelt man auch noch dran rum.
Insofern sind ihmo 2,5 Mille für ne Vollrevision incl. Ein- und Ausbau des Getriebes durchaus realistisch.
Aber wer kann hinterher nachgucken was die wirklich gemacht haben.



Für mich bleibt ein Automat weiterhin der besondere Luxus, der bei einem 124, wie auch bei jedem anderen Mercedes, imho einfach dazugehört.
Der aber inzwischen den Schrecken verloren hat.
So nen pedalunterstützen Rühromat tue ich mir nicht an. ( Kann ich gar nicht mehr richtig damit fahren :pinch: )
Hatte ich in 25 Jahren mit 201/124 auch noch nie.
Genausowenig wie Kurbeln an den vorderen Fenstern oder zu warm im Sommer. :P
Stimmt nicht ganz, für 5 Monate, über den Winter, hatte ich mal einen 201.028 ohne Klima. :nana
Der 124.032 steht kurz vor der 200 tkm Marke, warten wir es ab, wie lange der 722.359 noch tut. :genauuu
Grüßle
Wie immer, völlig wirr und für Ahnungslose kaum verständlich. :D
Nett kann ich auch, bringt mir aber NIX
:prost:

Mary_W124

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 15. Februar 2009

Wohnort: Neukölln Berlinistan

Typ: W124 300D Mopf0 & W166 350 CDI

Typ: W203 Cdi Mopf 1, A207 220 Cdi Mopf0, WME 450 CDI (Smart for two Dizel)

Typ: Kawasakis : Zxr400 (6F-Motor) Zx9r F-Modell, KLE 500

Baujahr: 1987 & 2014

Baujahr: 2006 & 2011, 2003

Baujahr: 1998, 2003, 1995

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. September 2016, 07:40

Zitat

sieht man immer beim viertel Meile Rennen



Tja, andere Bedingungen. Im Strassenverkehr kannste gerne antreten. Fliegende Starts ab 50 km/h hab ich fast alles verblasen, und hab ichs verpennt, bin ich an der nächsten Ampel wieder erster durch vorbeirollen.

In der Stadt fahre ich nur noch Fahrrad.....warum wohl? Und nix E-bike Scheiss
Nie wieder VW

Christian_HH

Fortgeschrittener

  • »Christian_HH« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 9. Mai 2006

Wohnort: Hamburg

Typ: 211.007

Baujahr: 2008

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. September 2016, 11:41

Hallo Diesel,
tja deine Automatik hat wohl der Erstbesitzer misshandelt, dein Turbodiesel brauchte ja auch sehr zeitig einen AT Motor. Die Automatik im 300 Turbo ist eine 722.357 und gehört eigentlich in den W126 280. Was für 180PS ausgelegt ist, sollte bei 147PS ewig halten. Bei meinem Turbodiesel 410tkm ohne Trouble.

Aber egal, der Fragesteller scheint abwesend zu sein, dabei ist eine Revision für 2500€ in einer Fachwerkstatt genau der richtige Ansatz.

LG Christian
124.133 E300 Turbodiesel - 12/2006 bis 03/2014
124.034 E420 - 07/2010 bis 09/2012
211.007 E200cdi - seit 03/2014

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 468

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. September 2016, 15:20

Servus,

Tja, andere Bedingungen. Im Strassenverkehr kannste gerne antreten. Fliegende Starts ab 50 km/h hab ich fast alles verblasen, und hab ichs verpennt, bin ich an der nächsten Ampel wieder erster durch vorbeirollen.


ich trete da gar nicht an weil

A) ich nur langsame Kisten habe
B) ich noch nie in dem spätpubertierenden Alter drin war um Straßenrennen zu fahren und zu zeigen wer den längsten hat
C) in der Beschleunigung Sportwagen aufgrund der Traktion und des Luftwiederstandes immer schneller sein werde ;)

Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

Mary_W124

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 15. Februar 2009

Wohnort: Neukölln Berlinistan

Typ: W124 300D Mopf0 & W166 350 CDI

Typ: W203 Cdi Mopf 1, A207 220 Cdi Mopf0, WME 450 CDI (Smart for two Dizel)

Typ: Kawasakis : Zxr400 (6F-Motor) Zx9r F-Modell, KLE 500

Baujahr: 1987 & 2014

Baujahr: 2006 & 2011, 2003

Baujahr: 1998, 2003, 1995

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 22. September 2016, 21:00

Widerstand ohne ie.....

Biste mir net bös, dass ich der Schlosserbetrachtung nicht weiter folgen will.

Es gibt mehrere Phänomene:

1.Übertragbare Kräfte, Schulphysik zeigt, dass die Beschleunigung mit mehr als g (9,81m/s^2) nicht möglich ist, gewisse aerodynamische Tricks (Abtrieb) machen mehr möglich, erhöhen aber den Luftwiderstand. Der Sportwagen geht, m.W.n drei Wege: Heckflügel, Unterdruck unterm Auto und den 3. habe ich vergessen ;-)

2.f=m*a ist immer wirksam.

3.Der Luftwiderstand steigt auf bis zu 100% bei terminaler Geschwindigkeit an.

Ergo wird sich die Bewegungsgleichung der max. möglichen Beschleunigung aus drei Termen zusammensetzen.

Bei 2 kommt mein Krad mit 1/3 des Leistungsgewichts vom Porsche Turbo, der übrigens bis ca. 170 von seinem Traktionsproblem eingebremst wird.

Nach nen paar Semestern Dynamik anner Uni siehste klare Bilder und musst ohne die Menschen zu kennen auch nicht pubertierende Ampelrennen unterstellen.
Interessant, Deine Gedanken.
Fliegenden Start macht man auf der BAB um nen paar Porsche Bewegungsverweigerern mal zu zeigen, wie der Sportler das macht.

Ist auch aufm Fahrrad lustig, Leute keuchen zu lassen.
Nie wieder VW

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 468

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. September 2016, 21:10

Servus,

der Herr beherrscht die Rechtschreibung,
wo ich nicht immer genau drauf achte (ist schließlich ein Forum wo man schreibt...)

Dann erkläre mir als Laie mal, warum bei einem 1/4 Meile Rennen die Motorräder schlechter abschneiden
als die PKW.

Ich rede nicht von geklebten Strecken oder ähnlichem. Bin auf deine Erklärungen gespannt ;)



Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

Mary_W124

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 15. Februar 2009

Wohnort: Neukölln Berlinistan

Typ: W124 300D Mopf0 & W166 350 CDI

Typ: W203 Cdi Mopf 1, A207 220 Cdi Mopf0, WME 450 CDI (Smart for two Dizel)

Typ: Kawasakis : Zxr400 (6F-Motor) Zx9r F-Modell, KLE 500

Baujahr: 1987 & 2014

Baujahr: 2006 & 2011, 2003

Baujahr: 1998, 2003, 1995

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. September 2016, 22:57

Mich hat nur der "Wiederstand" gestört, weils nen Fachbegriff ist, und Maschiene ist auch shaice.

Ist im Prinzip durch die Physik gegeben, verbessere dein Leistungsspezifisches Gewicht, die Aerodynamik in Form von Cw x Frontfläche (die vergessen Viele) und sorge für große Reifen Aufstandsfläche.

Du hast erneut den Deppenvergleich angestellt.... Dragster ist ein auf Beschleunigung und Geradeausfahrt optimiertes Fahrzeug.

Kumpel fährt Motorraddragster mit Hayabusamotor und Lachgas, denke net, dass die Top-Fuels so viel schneller sind, kann aber sein.

WIR WAREN BEI SERIENFAHRZEUGEN.

Und ums Dir anschaulich zu machen..... von 0-70 hat der Lambo die Nase vorn (Launch-Control), mit nem Mopped mit ähnlichem System oder sehr geübtem Kradfahrer sehe ich weiterhin das Auto knapp vorn. Von 70-230 kannste kommen, da machen meine alte 9R mit den 140 Pferden alles kalt. Die neuen Moppeds ham alles an die 200 PS, also nochmals anders.

Darüber rächt sich die zerklüftete Aerodynamik des Moppeds/Fahrers.... Bei echten 300 ist auch bei den 200 PS Seriensportlern fertig.

Die Physik ist den meisten Käfigtreibern nicht beizubringen, aufm Stammtisch war einer, der meinte sein C63 Amk (Amana koyim) sei dass Mass der DIng.....Sauschwer und im ganzen der GTI der Automobilen Oberklasse, gecheckt hat er es net, was ich ihm gesagt habe.

KTM-X-Bow, Cobras, Konigseck, Lotus.... etc..... verfolgen alle ein Konzept: Leicht ! Um nen Forschungs- und Entwicklungsleiter von Porsche zu zitieren: Lieber 1000 kg als 1000PS ! Schon mal Go-Kart gefahren.

Selbes Konzept mit der F-16 umgesetzt. Hier ist die geringe Flächenbelastung ein Maß.... Damit kommen dann alle anderen.

Zum Thema Mopped.... Das Ding wird mit 5k€ und nem Schlosser mit Ing. Diplom unbesiegbar. Fahren im Streetfighterforum nen paar rum... Kompression runter (teilweise mit Kurbelwellen aus anderen Modellen, Spacern oder anderen Kolben. Turboaufladung, programmierbare Einspritzung. Voila 450 standfeste PS (Motorlebensdauer vielleicht 25 tkm), lange Schwinge und gib ihm.... 8 s auf 300 ! Ist der Wert, den ich auf 200 benötigen würde bei entsprechend Übung. Nen 10er Wert schaffe ich Dir im trockenen jederzeit. Die C 63s liegen bei 13 s......

Top Speeds liegen dann bei knapp unter 400, Eier in der Hose vorrausgesetzt.

Ich biete den Sportwagentypen immer ne Motorradfahrt an, und bitte Sie, den zweiten Gang mal mit WOT (Wide Open Throttle) bis 14.000 zu erleben, danach verkaufen die ihren Käfig....
Die kacken sich sogar beim 3.Gang in den Tanga, weil se sowat net kennen.


Frage beantwortet?


SORRY FÜR OT
Nie wieder VW

Beiträge: 1 719

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2010

  • Nachricht senden

19

Freitag, 23. September 2016, 14:17

Beim Motorrad hast du das Problem das dir der Vorderreifen hochkommt und du das beschleunigen unterbinden oder reduzieren muss, dieses Problem hast du bei einem Sportwagen nicht. Das zeigt sich besonders bei Rennen von 0-100 km/h. Das Motorrad könnte schneller aber du kannst nicht schneller weil dich sonst das Hinterrad überholt, ich glaube auf kurzen Beschleunigungsstrecken von 0 aufwärts hat das Motorrad Nachteile. Der Bestwert eines Motorrads liegt bei 2,7 Sekunden, der Bestwert eines PKW bei 1,7 Sek es ist zwar ein Elektroauto aber es geht ja nicht um den "Treibstoff" sondern um die Physik

http://www.motorradonline.de/vergleichst…/363605?seite=8

http://www.ingenieur.de/Themen/Elektromo…-1-785-Sekunden
Gruss Tom

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 468

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

20

Freitag, 23. September 2016, 16:27

Servus,

richtig, wir waren bei Serienfahrzeugen, oder auch leistungsgesteigerte Serienfahrzeuge,
ohne speziell an der Aerodynamik was zu machen.

Schau dir die Top-Fueler mal an, da sind doch WELTEN zwischen Motorrad und Dragster, aber darum gehts nicht.

Tomi-Tom hat es auch das entscheidene geschrieben. Unter 10 Sekunden auf der 1/4 Meile, wieviel bekommen das hin von den Motorrädern?
Schau dir die Zeiten auf 1/4 Meile Rennen an, dann weißt du was ich meine.

Da rede ich auch nicht von Fahrzeugen die nur dafür gebaut worden sind.

Zum Thema Aerodynamik, Endgeschwindigkeit und Gewicht:
Warum schaffen Motorräder mit besserem Leistungsgewicht als Autos, trotzdem nicht eine höhere Endgeschwindigkeit?


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?