Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: W124-Board.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

whiteelephant

Anfänger

  • »whiteelephant« ist männlich
  • »whiteelephant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2008

Wohnort: Osnabrück

Typ: 250 TD, 220 TE

Baujahr: Bj 95

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. November 2016, 18:34

Druckluftkessel aus LPG Tank

Moin

Ich habe einen 80 oder 90 Liter LPG Tank aus einem Schlachtfahrzeug rumliegen und weiss nicht recht was ich damit anfangen soll. Nun ist mir die Idee gekommen das man daraus ja auch einen Druckluftbehälter machen könnte. 8 Bar dürfte der Tank doch aushalten oder?

Frage ist nur was ich tun muss um den Tank mit Druckluft befüllen zu können. Leer muss er sein, das ist klar. Dummerweise ist der noch etwa 1/4 befüllt. Wie bekomm ich den denn erst mal leer? Der Gasumrüster um die Ecke meinte das man den irgendwie selbst entleeren kann. Natürlich fernab jeder Zünd oder Lichtquelle und nicht in geschlossenen Räumen. Aber wie das gehen soll konnte er mir auch nicht verraten ohne den Tank gesehen zu haben.

Kann mir hier jemand einen sicheren Weg aufzeigen wie ich das Vorhaben umsetzen kann?

Danke und Gruß
Christoph

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 1 764

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - 230E in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. November 2016, 19:24

3 bar maximal

Ist ein lpg Tank darum muss der nicht zum Kessel Druck Prüfer wie cng
Projekte für 2017
1. M103 Motor in T einbauen, bis Oktober
2. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
3. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.

whiteelephant

Anfänger

  • »whiteelephant« ist männlich
  • »whiteelephant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2008

Wohnort: Osnabrück

Typ: 250 TD, 220 TE

Baujahr: Bj 95

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. November 2016, 19:53

Moin

Wie sicher ist das das der gerade mal 3 Bar aushält? Auch wenn ich keine Begründung für meine Annahme liefern kann, kann ich mir das nicht vorstellen.

Gruß
Christoph

DIESEL

Team w124-board.de

Beiträge: 5 550

Registrierungsdatum: 24. Mai 2006

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. November 2016, 21:25

...sollte wahrscheinlich 30 (dreissig) heißen... hab selbst kein Plan, nur bischen Vorstellung, und 30 kommt bei google gehäuft raus...

Gruß, Diesel

  • »mallnoch« ist männlich

Beiträge: 1 764

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2013

Wohnort: Bremen

Typ: W124 - 300E in Farbe 122

Typ: S124 - 230TE in Farbe 122,

Typ: als Reserve: C124 - 300 in Farbe 735, W124 - 230E in Farbe 199, S124 - 230TE in Farbe 172

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. November 2016, 21:27

google gefragt und das hier gefunden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Autogas

Im Falle eines Brands sind die meisten Tanks bis zu einem Überdruck von (30…35) bar geprüft (Berstdruck ca. 60…90 bar). Je nach Tankart (1-Loch/4-Loch) ist entweder ein separates Überdruckventil oder ein in das Multiventil integriertes Überdruckventil verbaut. Dieses öffnet bei einem Druck von ca. (25…28) bar, wodurch sichergestellt ist, dass das Gas im Brandfall kontrolliert abgelassen wird und der Tank nicht bersten kann. Für eine erhöhte Sicherheit kann auch ein redundantes Sicherheitsventil verbaut werden. Dieses besteht aus insgesamt 2 Überdruckventilen, z.B. eins im primären Multiventil und ein weiteres im sekundären Multiventil, bzw. 2 Überdruckventile im Hauptmultiventil.

Auch wenn ich es jetz nicht gefunden habe bin ich trotzdem der Meinung das der LPG Betriebsdruck im KFZ sind 3 bar.

Wenn Du den Tank höher betreiben tust befindest Du dich im Druck Sicherheitsbereich.
Passiert was wie ein platzen des Tanks, haftest Du Privat.
Ist meine Rechtssauffassung.
Projekte für 2017
1. M103 Motor in T einbauen, bis Oktober
2. Spenderauto bis zum letzten schlachten und entsorgen
3. Teile von Spender Auto mein Coupe HU fertig machen.

Senior

Fortgeschrittener

  • »Senior« ist männlich

Beiträge: 349

Registrierungsdatum: 13. Januar 2010

Wohnort: GE

Typ: 280T M104

Baujahr: 11.95

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. November 2016, 09:35

Hallo Christoph
mein LPG-Tank hat 5-8 bar Betriebsdruck.. ist ein stehender runder Tank. Den würde ich niemals als normalen Drucklufttank nutzen, da viel zu gefährlich und nicht versichert. Und bauart bedingt nicht geeignet.
Wenn das ein Zylindertank ist, Ventil nach unten. Deckel abflexen , seitlich ein paar Löcher rein und als Feuerstelle benutzen

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. November 2016, 11:25

Im LPG Tank sind im normalen Betrieb ca 8 bar, die Zapfäulen fördern jedenfalls mit 10-15 bar das Zeug beim Tanken rein. Und die Tanks müssen 30 bar aushalten, da bei 27 bar erst das Überdruckventil öffnet.

Entleeren mal rein theoretisch, irgendwo, wo es einsam ist und kein Raucher daherkommt, der sein Streichholz wegwirft. Keine Senken, Gruben etc., das LPG schwerer als Luft ist. Dann das Magnetventil ausbauen und die Rändelschraube aufdrehen und warten bis leer oder einfach die Schrauben vom Multiventil lösen, bis der Tank ausgezischt hat.

Passend dazu, wie es die Feuerwehr gemacht hat: http://www.feuerwehrmagazin.de/nachricht…eschlagen-63440

whiteelephant

Anfänger

  • »whiteelephant« ist männlich
  • »whiteelephant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2008

Wohnort: Osnabrück

Typ: 250 TD, 220 TE

Baujahr: Bj 95

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. November 2016, 20:29

Moin

Das mit dem Druck ist doch schon mal eine Info. Wie sind diese Tanks, in meinem falle Zylindrische Form, denn aufgebaut? Ist das tatsächlich ein einfacher Doppelwandiger Behälter mit einer Einfüllöffnung und einer Auslassöffnung? Und wenn ja welche Anschlüsse kann ich dran basteln sofern der Tank leer ist? An dem Tank befindet sich noch eine Füllstandanzeige und etwas Elektronik. (Sorry. Ich hab von LPG Null Ahnung?

Gruß
Christoph

  • »mawi2006« ist männlich

Beiträge: 728

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Berlin

Typ: 260E Bj.90 mit BRC Just

Typ: 300CE Bj.92 mit Elpigas Voila+

Baujahr: 1990

Baujahr: 1992

Verbrauch: Spritmonitor.de

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. November 2016, 22:33

Wenn auf dem Tank eine 67r-Nummer steht, such die mal im Internet.

In den meisten Fällen sind das einwandige Behälter mit ca 3mm Wandstärke und einem Loch, wo das Multiventil verschraubt ist, welches für Einfüllen, Entnahme und Überdruckventil steht.

Ausnahmen bilden sogenannte 4-Lochtanks.

http://www.gasvehikel.info/produkte/produkt23.html

whiteelephant

Anfänger

  • »whiteelephant« ist männlich
  • »whiteelephant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2008

Wohnort: Osnabrück

Typ: 250 TD, 220 TE

Baujahr: Bj 95

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Februar 2017, 10:46

Moin

Ich bin gestern mal beim Gasumrüster gewesen und habe nachgefragt. Sofern der Tank leer ist, ist er auch als Kessel zu nutzen. 13 Bar ist der übliche Betriebsdruck. 20 Bar können diese Tanks aushalten. Da ich max. 10 Bar Druck draufgeben möchte also kein Problem.

Gruss
Christoph

#keinesau

Fortgeschrittener

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. März 2017, 01:04

und warum möchtest du einen LPG tank als Druluftkessel hernehmen?
überhole Einspritzdüsen für alle Diesel im Tausch und gegen Aufwandsentschädigung
3x250tdt, 250d, 300te3,6 brabus, 2x300dt 190,

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?