Sie sind nicht angemeldet.

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Juni 2016, 16:59

who the f... is jan...

Topflager (vorne), die man ausgebaut hat, muß man ja auch wieder ersetzen:

Vorher die Achse wieder ablassen (Wagenheber entlasten)


Bild 1: Das "Spezialwerkzeug". Eine vernünftige Schraube mit 2 passenden Muttern und großen, "vernünftigen" Scheiben reicht. Der Rest ist Standart, siehe Bild. Die alten Lager im Bild habe ich nicht mehr eingebaut :zunge: :god:

Bild 2: Der Lagersitz ("Topf") sollte entrostet und ordentlich lackiert sein. Etwas Spülmittel oben an den Rand streichen, damit das Gummilager besser reinrutscht...

Bild 3 : Das Lager auflegen (dazu eventuell die Achse etwas runterdrücken - Nachbar, Perle, Sohn/Tochter stellen sich auf die Radnabe etc.) und in die richtige Position legen.

Bild 4 : Mit einer Brechstange etc. lässt sich das Lager jetzt problemlos etwa 1 cm reindrücken.


Fortsetzung folgt.... :prost:
»Rentnerdaimler« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1683.JPG (194,55 kB - 84 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. April 2018, 18:16)
  • IMG_1676.JPG (200,42 kB - 79 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)
  • IMG_1677.JPG (216,01 kB - 78 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)
  • IMG_1678.JPG (237,11 kB - 73 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. Juni 2016, 17:13

und so gehts weiter:

Bild 1 : Mutter auf die Schraube setzen und aufdrehen. Dann erste große U-Scheibe drauf und von unten durch Topf und Lager führen. Oben die zweite große U-Scheibe drauf und die zweite Mutter aufdrehen bis das Gewinde bündig ist. Jetzt untere Mutter soweit mit der Scheibe an den Topf von unten drehen und den großen Maulschlüssel (z.B. 30er) noch zwischen Topf und Scheibe schieben. Nur so kann das Lager vollständig eingezogen werden (Wenn ihr euch das neue Lager anschaut erklärt es sich von selbst). Und nun die Schraube unten halten und die Mutter in der Mitte spannen, bis das Ganze sitzt

Bild 2: Das Ganze mal von unten betrachtet

Bild 3 : passt schon

Bild 4 : Hier noch mal das gar nicht so spezielle "Spezialwerkzeug"


Fazit: Neue Schrauben in die Hinterachsaufnahmen drehen (ich glaube 120 Nm - besser noch mal nachschauen....Ich muß selbst erst noch neue Schrauben besorgen.
Auto auf die Räder stellen. Etwas vor und zurück schieben und dann die Schrauben vom Mittellager der Kardanwelle festziehen (Drehmoment beachten!). Das Hitzeschutzblech über dem Auspuff anbauen (Die vordere 8er Schraube ist etwas fummelig.

Und jetzt wirds hoffentlich weniger wackeln.....bei meinem Tee wackelt seit dem gar n ix mehr

LG Bernd
»Rentnerdaimler« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1679.JPG (209,76 kB - 85 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)
  • IMG_1681.JPG (231,53 kB - 67 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)
  • IMG_1682.JPG (205,19 kB - 71 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)
  • IMG_1683.JPG (194,55 kB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. April 2018, 17:25)

124.153

Schüler

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2014

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 2. Juni 2016, 22:36

who the f... is jan...


Kennste nicht? Nich schlimm...

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 2. Juni 2016, 23:03

Aha, jetzt haste dich verraten. Zur Strafe mußt du deine "Spezialwerkzeuge einstellen du 124.jan...

Bernd :zunge:

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Juni 2016, 23:43

Habe gerade meine Quitschbuchse mal aufsägen müssen, nachdem ich das Gelenk rausprügeln konnte. Das gerade in der Bucht erworbene "Spezialwerkzeug" erwies sich als lächerlich. Ich werde es gerne mal als nicht alzu große Hilfe vorstellen!!! Die zersägte Buchse konnte ich damit rausdrücken, aber das konnte dann auch jeder Durchschlag.

:regie: Ich hoffe ich tret hier keinem auf die Füße!!! Habe mal ein Werkzeug erstanden, dass angeblich problemlos beim Wechsel der Quitschbuchse einsetzbar ist. Sogar ohne Demontage des Achsschenkels nebst Bremsenspritzblech!

Hab mich gefreut!! Gekauft und dann das Werkzeug ausprobiert. Ausbau ging gar nicht. Dabei war der Achsschenkel bereits ausgebaut, und nichts störte mehr.
:nana :nana :nana
Beim Anziehen der Mutter verformten sich die Edelstahlglocken und das Gewinde der Billigschraube ging kaputt. Die mitgelieferten "30 Cent U-Scheiben" waren viel zu klein und drückten jeweils nur die Deckel der Glocken ein.

Resultat: Ich habe die Quitschbuchse / Traggeleng (hinten am Achsschenkel) letztlich mit ner Nuß und Fäustel rausgeprügelt und dann eine Metallsäge eingefädelt und die äußere Hülse des Traggelenks von innen her aufgesägt. Nach zwei "Schnitten ging sie raus..mit nem Durchschlag...

Zur Entschuldigung fürs Werkzeug: War ein Härtefall. Dieses Auto hat beim Lösen von allen Fahrwerksteilen nur Stress gemacht. Stand etwa 5 Jahre im ehemaligen Kuhstall über der Güllegrube (leer). Die Feuchtigkeit von unten hat echt alle Schrauben und Buchsen gestresst.

Aber war halt mal nen echter Werkzeugtest. :rock Ich hatte aber nie das Gefühl, dass das Ding auch nur den Hauch einer Torchance hatte...

Falls einer also was Vernünftiges kennt. Eine Seite hätte ich noch zum Testen.


Eine Chance hat das Ding noch beim Einpressen...


Beim Einpressen funktionierte es. :daumen: :S Alllerdings musste ich hier mit inzwischen neuer Schraube und besseren, größeren U-Scheiben und anderem nachhelfen.

Bild 1 : Das ist es:

Bild 2: Beim Einpressen den Glockendeckel schonen; mit Stabilem (hier vom Radlagereinpresswerkzeug s.o. in dieser Abteilung) Lager war tiefgefroren

Bild 3 : Die "Originalglocke" (vom Werkzeug) kann eingesetzt werden, wenn die Buchse (Traggelenk sitzt). Diese Glocke (links) passt prima und schont die Gummimannschette mit Langzeitfettfüllung der Buchse.

Bild 4 : Hier ist es fast fertig!

Bild 5 : Jetzt ist das Traggeleng drin!!!

Ich hab mich trotzdem über das Werkzeug geärgert, weil es den wirklich schwierigen, aber versprochenen Teil selbst unter Top-Bedingungen (Achsschenkel frei) nicht ansatzweise bewältigen konnte.

Habt ihr besseres (bestimmt!!!) Her damit.

LG Bernd
»Rentnerdaimler« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1611.JPG (231,21 kB - 73 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:50)
  • IMG_1603.JPG (218,95 kB - 70 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:50)
  • IMG_1604.JPG (247,66 kB - 63 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:51)
  • IMG_1606.JPG (229,74 kB - 58 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:51)
  • IMG_1607.JPG (234,11 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:51)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rentnerdaimler« (9. Juni 2016, 23:49)


Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 481

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

27

Freitag, 10. Juni 2016, 08:48

Hallo Bernd,

darf ich fragen was du für den "Schrott" gezahlt hast?

Für gerade einmal ca 100 Euro gibts so ein WErkzeug von der Firma KLANN Spezialwerkzeugebau.
MIt dem funktioniert das im eingebauten Zustand problemlos, egal wie fest die da drin sitzt.

Das lohnt sich selbst für HObbyschrauber, denn der Wechsel der Dinger in einer WErkstatt kostet meistens schon mehr.


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

28

Freitag, 10. Juni 2016, 16:23

darf ich fragen was du für den "Schrott" gezahlt hast?


Hallo Peter, habe abschreckende 49,99 bezahlt (Bucht). Ich war in Eile und dachte, dass könnte klappen. Zu dem Zeitpunkt waren keine anderen Angebote drin. Habe dem Verkäufer geschrieben, daß das Teil lächerlich ist. Antwort: ich sei der erste, könnte es aber zurückgeben....

Habe mich dafür entschieden es hier vorzustellen! Soll sich doch jeder selbst eine Meinung drüber bilden. :regie: :D

Wer weiß, was man mir erstattet hätte, das Ding sieht nämlich inzwischen etwas ramponiert aus.... :rant:



Meinst du dieses Werkzeug? Wäre eine Alternative, wenns wie du schreibst gegen 100 € kostet


http://www.klann-online.de/de/Produkte/W…31/Default.aspx

LG Bernd

#keinesau

Fortgeschrittener

Beiträge: 486

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 21. Juni 2016, 10:10

dann kaufst halt das werkzeug vom gullideggl im 201.com der hat auch nen ebayshop. das ding funzt wenigstens ;)
und kostet nichtmal die hälfte vom klannwekzeug
klann wid zum teil auch in china produziert :(
beim gullideggl weisst wenigstens dass das Ding made in Baden Württemberg ist :D
überhole Einspritzdüsen für alle Diesel im Tausch und gegen Aufwandsentschädigung
3x250tdt, 250d, 300te3,6 brabus, 2x300dt 190,

ollib

Fortgeschrittener

  • »ollib« ist männlich

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 7. Juni 2010

Wohnort: Hanerau-Hademarschen

Typ: E280T EZ.96

Typ: E220T Bj. 95 mit LPG

Typ: 300 CE Bj. 92

Baujahr: 1995

Baujahr: 1995

Baujahr: 1992

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 21. Juni 2016, 10:31

Hallo, ich suche auch noch so ein passendes Werkzeug. Ist das dies hier Ulli?
http://www.ebay.de/itm/Abzieher-Differen…f-/122017411045?
Gruß Oliver

Oder eher das hier :D http://www.ebay.de/itm/Werkzeug-Traggele…RwAAOSwBahU4J~o
Meine 124er u.a. Baustellen: http://meine220t.xobor.net/

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ollib« (21. Juni 2016, 10:41)


#keinesau

Fortgeschrittener

Beiträge: 486

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 22. Juni 2016, 02:18

altbenzallerlei so heisst der gute
jup das isser, dem seine Aus und einzieher etc kommen zwar gegen meinen hammerschlag nciht an :D
ne im ernst: das Zeug ist megaklasse, und das würd ich auch sagen wenn ich ihn nciht kennen würde
überhole Einspritzdüsen für alle Diesel im Tausch und gegen Aufwandsentschädigung
3x250tdt, 250d, 300te3,6 brabus, 2x300dt 190,

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 22. Juni 2016, 04:40

Danke "keinesau"

Habs gerade bestellt!

Wird baldigst ausprobiert :!:

Es warten bereits 3 Patienten. :P

Bernd

Fritten-Pete

Erleuchteter

  • »Fritten-Pete« ist männlich

Beiträge: 3 481

Registrierungsdatum: 17. April 2006

Wohnort: Bayern

Typ: 300TD

Typ: 500E

Typ: MB-trac 1400

Baujahr: 1992,1993

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 23. Juni 2016, 09:15

Hallo Bernd,

Danke "keinesau"

Habs gerade bestellt!

Wird baldigst ausprobiert :!:

Es warten bereits 3 Patienten. :P

Bernd


er macht sehr gute Werkzeuge, in Sachen Preis/Leistung eigentlich unschlagbar.


Wie gut im eingebauten Zustand das hintere Gelenk mit dem Werkzeug zu wechseln ist, kann ich nciht sagen (keine persönlichen Erfahrungen).

Das Klann-Werkzeug ist genial, da wird zwar ab und zu auch was in China produziert, aber wenn die Qualitätsnormen von Klann eingehalten werden, dann passt das.
Dazu muss man aber auch sagen, dass es eher die Handpumpe von Klann ist oder ähnliches und nicht dieses Werkzeug (man kann ja gerne eine Werksbesichtigung machen, dann sieht
man ja was vor Ort hergestellt wird).


Gruß Peter
Der Neid der Menschen zeigt an wie unglücklich sie sich fühlen und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes tun und lassen, wie sehr sie sich langweilen.

flyingarn

Fortgeschrittener

  • »flyingarn« ist männlich

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 15. August 2011

Wohnort: Heiligenhaus

Typ: W124 300 Diesel+ W201 Azzurro

Baujahr: W201 Azzurro Bj 92

Baujahr: 300 Diesel Bj 88

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 23. Juni 2016, 21:10

Nabend zusammen,
Also ich habe das Werkzeug von unserem Gullydeckel.
Hab schon mehrere Quietschebuchsen im eingebauten Zustand damit gewechselt. Klappt damit super, sehr stabil, einfach nicht kaputtzukriegen, selbst wenn Mann sich vertut und falschrum dreht. 8o


Grüssle Arnold

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

35

Samstag, 27. August 2016, 19:08

Quitschbuchse, Traggelenk hinten mit Spezialwerkzeug

Wie gut im eingebauten Zustand das hintere Gelenk mit dem Werkzeug zu wechseln ist, kann ich nciht sagen (keine persönlichen Erfahrungen).


Im zusammengebauten Zustand gehts generell nicht grad lässig, aber es geht. Ist halt hinten am Achsschenkel alles...auch Dank Hinterradantrieb recht knapp bemessen!

dann kaufst halt das werkzeug vom gullideggl im 201.com der hat auch nen ebayshop. das ding funzt wenigstens


Hab ich getan. Und jetzt hab ichs ausprobiert.



Es ist ein gutes Werkzeug. Es dürfte, ordentlich eingestzt jede Menge Quitschbuchsen tauschen, ohne Schaden zu nehmen.

wer genaueres über den Einsatz des Werkzeugs sehen will....habs in einem Nachbarforum eingestellt.

http://www.mercedes-freak.de/index.php?p…ad&threadID=310


LG Bernd
»Rentnerdaimler« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_2200.JPG (197,79 kB - 53 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2018, 21:51)

E200E220

Fortgeschrittener

  • »E200E220« ist männlich

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Wohnort: Allgäu

Typ: E200, 124019

Typ: E220, 124022

Typ: 250TD, 124185

Baujahr: 95

Baujahr: 94

Baujahr: 92

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 22. März 2018, 13:20

Hab mal dem Bernd sein Radlagerwerkzeug nachgebaut....
Ich muss zwar aktuell keines tauschen aber wenn das Ding im Keller liegt gibt es mir ein beruhigendes Gefühl :thumbsup:
index.php?page=Attachment&attachmentID=44251
index.php?page=Attachment&attachmentID=44252
index.php?page=Attachment&attachmentID=44253

Und gleich mal zur Probe angeschlossen...
index.php?page=Attachment&attachmentID=44254
index.php?page=Attachment&attachmentID=44255

(So funzt das natürlich nicht, ist schon klar, nur Demo.)

  • »Rentnerdaimler« ist männlich
  • »Rentnerdaimler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 509

Registrierungsdatum: 19. Juni 2014

Wohnort: Rommerskirchen

Typ: w 124 230 E, 300 E -Fabrik-

Typ: c 124 300 CE

Typ: s 124 230 TE; 250 TD

Baujahr: 1987

Baujahr: 1990

Baujahr: 1991; 1992

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 22. März 2018, 21:56

Bernd sein Radlagerwerkzeug



habs doch selbst nur geklaut :jaja:

aber, wenn man es stabil und massiv baut (deins sieht so aus :thumbsup: )....kann man damit alle möglichen Radlager ruckzuck wechseln....sogar die Feststellbremse darf bleiben wo sie ist!

Mein Rekord inkl. Aufbocken und Abbocken einer 124-Karre lag bei unter 25 Minuten (T-Modell inkl.Einbau eines neuen Timken Lagers).

Leider hatte ich den Sprengring vergessen :a.voll: .

Also hats dann doch gedauert ;)

Aber für die -Nur-Radlager-Reparatur!!! ein Spitzen-Werkzeug!!! Zumal nix außer dem Radlager leidet....eventuell der Rücken des Kloppers :rofl

hab das "Spezialwerkzeug" schon länger nur hin und her geräumt!! Die letzten Radlager habe ich immer mit der Presse gewechselt. musste halt sowieso alles auseinander und bearbeitet werden.....alte Karren halt :love:


PS: Sogar die Bremsbleche bleiben dellenfrei :thumbup:

schnelles EDIT: das Werkzeug für ca. 50 Takken aus der Bucht brauchts natürlich auch!!!! Diese "Prügelkonstruktion dient "nur" dem ZIEHEN der nervigen Radnabe aus der inneren Lagerhülse. Aber alles andere ist dann easy....mit dem Werkzeug aus POST 3

E200E220

Fortgeschrittener

  • »E200E220« ist männlich

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Wohnort: Allgäu

Typ: E200, 124019

Typ: E220, 124022

Typ: 250TD, 124185

Baujahr: 95

Baujahr: 94

Baujahr: 92

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 27. März 2018, 21:09

schnelles EDIT: das Werkzeug für ca. 50 Takken aus der Bucht brauchts natürlich auch!!!! Diese "Prügelkonstruktion dient "nur" dem ZIEHEN der nervigen Radnabe aus der inneren Lagerhülse. Aber alles andere ist dann easy....mit dem Werkzeug aus POST 3


Nicht unbedingt...-
bei mir hat es mit diesem Trick siehe
S124 Radlagertausch hinten erfolglos
Post 8 und 9 auch ohne geklappt.

Social Bookmarks

Benutzername: Kennwort:

Registrieren Kennwort vergessen?